Ein Leben entsteht. Ihr Leben steht Kopf.

Ein Leben entsteht. Ihr Leben steht Kopf.

Kaum etwas verändert das Leben einer Frau so sehr wie eine Schwangerschaft. 40 Wochen, die viel Neues, manche Ungewissheit, aber auch unendlich Freude bringen – und natürlich (mindestens) ein neues Familienmitglied.

Hier ein kleiner Ausblick darauf, was Sie während der 10 Monate zwischen Eisprung und Niederkunft erwartet:

Wählen Sie einen Bereich:

1. Trimester (1.–13. SSW)

1. TrimesterIn der Anfangszeit der Schwangerschaft haben viele Frauen Stimmungsschwankungen, morgendliche Übelkeit oder sind besonders geruchsempfindlich. Kein Wunder, denn die Umstellung des Hormonhaushalts kann eine Schwangere ganz schön durcheinanderbringen. Aber keine Sorge! Erstens geht es den meisten Frauen so und zweitens bald wieder vorbei. Und noch eine gute Nachricht: Zwischen der 9. und 12. Woche ist die erste von drei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen, sodass Sie Ihr Kind hier zum ersten Mal „live“ sehen können – in Gummibärchen-Format.

Ingwer

Tipp:

Ingwer als Bonbon, Tee oder Gebäck hilft gegen Übelkeit. Starten Sie gemächlich in den Tag, essen Sie eher kleinere Mahlzeiten und nehmen Sie eventuell vorm Schlafengehen noch einen Snack (Banane, Joghurt usw.) zu sich.

2. Trimester (14.–27. SSW)

2. TrimesterDer mittlere Teil der Schwangerschaft wird von vielen als der schönste beschrieben. Anfängliche Beschwerden klingen ab, der Bauch wächst rasant, und man kann erste Kindsbewegungen fühlen – die Schwangerschaft wird also deutlich sicht- und spürbar. Um die 22. SSW kann man das Geschlecht des Kindes erkennen – vorausgesetzt es ist beim Ultraschall nicht kamerascheu. Um die 25. Woche nehmen Baby und Fruchtwasser bereits so viel Raum im Köper der Mutter ein, dass Ihre Organe zunehmend aus ihrer Normalposition verdrängt werden. Dies gepaart mit Gewichtszunahme kann häufiger zu Rücken- und Ischiasschmerzen führen.

Tipp:

Um die Rückenmuskulatur zu stärken und die Gelenke zu entlasten, ist Schwimmen der ideale Sport. Am besten beginnen Sie schon vor den ersten Beschwerden damit.

3. Trimester (28.–40. SSW)

3. Trimester3. TrimesterDie Vorfreude steigt. Die körperliche Leistungsfähigkeit sinkt. Viele Schwangere klagen gegen Ende über schwere Beine durch Wassereinlagerung. Treppensteigen und lange Spaziergänge sind dann oft kein Spaziergang mehr. Die Beckengelenke beginnen langsam nachzugeben, um den Geburtsweg möglichst frei zu machen. Dadurch entsteht teilweise schmerzhafter Zug an den Mutterbändern, der sich im unteren Bauch bemerkbar macht. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Für das Kind wird es jetzt langsam eng im Bauch; vielleicht treten, boxen und drehen sich die Kleinen deshalb so viel. Für die Schwangere heißt es jetzt: geduldig sein und noch schön entspannt die nächtliche Ruhe genießen!

Tipp:

Ein Glas warme Milch vor dem Zubettgehen hilft, besser durchzuschlafen.