Lidl Fischwelt

Fragen & Antworten

Besonders tiefgekühlter Fisch wirft immer wieder Fragen hinsichtlich
Verarbeitung, Lagerung und Qualität auf. Hier finden Sie die
häufigsten Fragen und Antworten zu unseren Fischprodukten.

Woraus besteht die Glasur bei tiefgefrorenen Fischprodukten?

Die Schutzglasur besteht - wenn nicht ausdrücklich auf weitere Zutaten hingewiesen wird - aus Eis in Trinkwasserqualität.

Warum werden tiefgefrorene Fischprodukte glasiert?

"Glasieren" ist das Überziehen von tiefgefrorenen Produkten mit einer Schutzglasur. Die Glasur schützt das Produkt vor Abrieb, Austrocknung und Gefrierbrand. Wird dieses Verfahren angewandt, muss in der Zutatenliste "Wasser" als Zutat aufgeführt und der Fischanteil sowie das Abtropfgewicht entsprechend gekennzeichnet werden. Derartig hergestellte Produkte werden auf der Verpackung mit dem Hinweis "glasiert" oder gleichsinnig versehen.

Wie lange kann ich den Fisch aus meinem Lidl-Supermarkt lagern?

Grundsätzlich kann der Fisch so lange wie es auf der Verpackung steht gelagert werden. Wir empfehlen allerdings einen zügigen Verzehr nach dem Kauf.

Was bedeutet der Begriff "praktisch grätenfrei"?

"Praktisch grätenfrei" sind Fischfilets und Teile von Fischfilets, die höchstens zwei Gräten (Fehlergräten) je Kg Filet enthalten. Als Fehlergräten zählen alle Gräten und Grätenteile die länger als 10 mm sind und mehr als 1 mm Durchmesser haben.

Warum sollte man Tiefkühlfischprodukte vor der Zubereitung nicht auftauen?

Beim Auftauen verlieren tiefgefrorene Natur-Fischfilets durch den Austritt von Gewebewasser und Mineralien an Saftigkeit, Zartheit und Geschmack. Bei panierten Produkten löst sich die Panade ab, wodurch der Genusswert des Produkts vermindert wird.

Was bedeuten die lateinische Bezeichnung und die FAO Nr. auf der Verpackung?

Die lateinische Bezeichnung identifiziert die Fischspezies welche im Produkt enthalten ist. Die Food and Agricultural Organisation (FAO) hat die Weltkarte in verschiedene Zonen aufgeteilt und diesen Nummern gegeben. Anhand der Nummer auf der Verpackung kann man genau sehen, wo der Fisch herkommt.

Fischfanggebiete

Werden Fischstäbchen aus Fischresten gemacht?

"Ocean Trader" Fischstäbchen werden grundsätzlich in Deutschland nur aus ausgesuchten Alaska Seelachs Fischfilets gemacht. Die Filets werden im Block schockgefroren und dann auf die notwendige Größe zugesägt. Dadurch entsteht ein exakt kalibriertes und gleichmäßiges Produkt.

Warum werden Fischstäbchen vorgebraten?

Durch das Vorbraten auf speziellen Anlagen im Werk erhalten die Fischstäbchen ihre goldbraune Farbe und Knusprigkeit. Das Vorbraten bewirkt eine Gelinggarantie für die Zubereitung zuhause - auch im Backofen, denn es muss kein weiteres Fett hinzugegeben werden.

Was ist ein Fischsteak?

Fischkoteletts sind vertikal zur Wirbelsäule in gleichmäßig dicke Scheiben geschnittene Fischstücke. Derart aus Großfischen oder Lachsarten zugeschnittene Fischscheiben werden auch als "Fischsteak" bezeichnet. Sofern nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird, sind Fischsteaks, ausgenommen Steaks von Lachsarten, von anhaftenden Haut- und Knorpel- sowie Knochenteilen befreit.

Wie muss ein Fischfilet beschaffen sein?

Ein Fischfilet ist ein zusammenhängendes Fischfleisch wie gewachsen, das nach Entfernung der Bauchlappen parallel zur Rückengräte vom Fischrumpf abgetrennt, enthäutet und soweit wie technisch möglich entgrätet ist. Größere Filets werden gegebenenfalls in Portionen, Tafeln oder Schnitten geteilt.

Warum werden einige tiefgefrorene Fischprodukte "lose" und andere "eingeschweißt" in Faltschachteln verpackt?

Fischprodukte, wie Naturfilet und Naturfiletportionen, die mit einer Schutzglasur versehen werden können, werden lose in kunststoffbeschichtete Faltschachteln oder Kunststoffbeuteln verpackt. Verarbeitete Fischprodukte (z. B. Schlemmerfilet) und insbesondere fetthaltige Fischprodukte (z. B. Lachsfiletportionen) erhalten durch die Umhüllung mit Kunststofffolie (eingeschweißt) einen Schutz vor äußeren Einflüssen.

Was bedeutet der Begriff Losnummer?

Die Losnummer ordnet das Lebensmittel im Sinne der Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln einer Warencharge zu. Ein Produktionslos respektive eine Charge umfasst Lebensmittel, die unter praktisch gleichen Bedingungen erzeugt, hergestellt und verpackt wurden.

Was ist der Unterschied zwischen heiß- und kaltgeräucherten Produkten?

Heißgeräucherte Fischprodukte (z. B. Forellen- und Makrelenfilet) werden bei Temperaturen zwischen 50 °C und 85 °C gegart und geräuchert. Der Wassergehalt ist höher, der Salzgehalt niedriger und infolgedessen ist die Haltbarkeitsdauer im Allgemeinen kürzer als bei kaltgeräucherten Produkten. Kaltgeräucherte Fischprodukte (z. B. Räucherlachs und Kaltgeräucherter Schwarzer Heilbutt) werden bei Temperaturen zwischen 15 °C und 25 °C lediglich geräuchert, d. h. nicht gegart. Durch den einen Trocknungsprozess wird die Produktoberfläche der Filets zunächst stark abgetrocknet und beim anschließenden intensiven Räuchern eine zarte Rauchhaut mit einem feinen Raucharoma ausgeprägt. Der Salzgehalt ist deutlich höher und die Haltbarkeitsdauer ist im Allgemeinen länger, als bei heißgeräucherten Fischprodukten.

Was ist das Abtropfgewicht?

Das Abtropfgewicht ist das Gewicht von tiefgefrorenen, glasierten Fischerzeugnissen abzüglich der Wassereisglasur. Diese Information muss neben der Füllmenge auf der Verpackung deklariert werden. Das Auftaugewicht entspricht nicht dem Abtropfgewicht. Während zur Bestimmung des Abtropfgewichts lediglich die Schutzglasur abgeschmolzen wird und die Fischfilets ansonsten gefroren bleiben, muss bei der Ermittlung des Auftaugewichts, bei der dir Glasur abschmilzt darüber hinaus Gewebewasser aus den Filets austritt, mit einem zusätzlichen Gewichtsverlust gerechnet werden.