Kaffee Informationen


  1. Anbau
  2. Veredelung
  3. Zubereitung
  4. Nachhaltigkeit

Anbau

Arten der Kaffeepflanze

Von den 124 verschiedenen Arten der Kaffeepflanze (Coffea) werden nur 7 zur Herstellung des Kaffeegetränkes verwendet. Die bekanntesten und wirtschaftlich bedeutendsten sind der Arabica- und der Robusta-Kaffee. Wobei über 60% der Welternte allein auf Arabica-Kaffee entfallen.

Anbaugebiete

Der Anbau der immergrünen Pflanze ist nur unter gemäßigten klimatischen Verhältnissen rund um den Äquator, im sogenannten Kaffeegürtel, erfolgreich möglich. Wichtige Voraussetzungen sind die durchschnittliche Niederschlagsmenge und deren zeitliche Verteilung, die Luftfeuchtigkeit und ein nährstoffreicher Boden mit hohem Humusgehalt. Die optimale Temperatur liegt bei 24°C und sollte 13°C nicht unterschreiten. Robusta verträgt etwas höhere Temperaturen und wächst in Höhen bis 900 m, während Arabica bis 2100 m angebaut wird und ab Höhenlagen von 1000 m den besonders hochwertigen Hochlandkaffee liefert.

Anbau auf Plantagen

Auf den Plantagen werden die Kaffeebäume in einem Abstand von 1 bis 3 m gepflanzt. Der ursprünglich bis zu 4 m große Baum wird zur Optimierung der Erträge und Erleichterung bei der Ernte durch ständigen Beschnitt auf einer Größe von 2 m gehalten. Die erste lohnenswerte Ernte gibt es nach 3 Jahren, während die Erträge nach 20 Jahren zurückgehen.

Von der Blüte zur Kaffeekirsche

Von der Blüte bis zur reifen Kaffeekirsche dauert es bei der Arabica-Pflanze sechs bis acht Monate, bei Robusta neun bis elf Monate. Der Ertrag pro Kaffeebaum liegt bei 1 bis 2 Pfund Kirschen pro Jahr. Die eigentliche Erntezeit dauert 10 bis 12 Wochen. Die Erntezeit hängt von der geografischen Lage ab, in Ländern nahe dem Äquator kann das ganze Jahr geerntet werden.

Ernte

Geerntet wird mit speziellen Pflückmaschinen oder per Hand, wobei ein Einsatz von Maschinen häufig durch die Lage der Pflanzungen nicht möglich ist. Die sehr zeitaufwendige Ernte per Hand sorgt für eine höhere Qualität des Kaffees, da nur die reifen Kirschen gepflückt werden. Sie wird während der Erntezeit solange durchgeführt bis alle Früchte geerntet wurden.

Von der Kirsche zur Bohne

Unmittelbar nach der Ernte müssen die Kaffeekirschen vom Fruchtfleisch befreit werden. Dies geschieht durch 2 unterschiedliche Methoden. Die Früchte werden auf dem Boden ausgebreitet und für 4 bis 6 Wochen getrocknet oder man weicht die Kirschen für 3 Tage in Wasser ein. Anschließend befreien spezielle Maschinen die Kaffeebohnen vom Fruchtfleisch. Das Ergebnis ist in beiden Fällen sauberer zartgrüner Rohkaffee, fertig für den Transport zu den Kunden auf der ganzen Welt.


Veredelung

Röstung und Geschmack

Verwertbar ist der Rohkaffee erst nach der Röstung, bei der die Kaffeebohnen auf 200 bis 250°C erhitzt werden. Dabei werden in Abhängigkeit von Temperatur und Röstzeit die klassischen Aroma-, Geschmacks- und Farbstoffe gebildet. Allgemein gilt: je länger bei niedriger Temperatur geröstet wird, desto besser ist die Qualität und Bekömmlichkeit des fertigen Röstkaffees. Dem gegenüber stehen Industrieverfahren, bei denen zeitsparend bei Temperaturen bis 550°C geröstet wird. Helle Röstungen schmecken milder und eher etwas sauer, während dunklere Röstungen leicht süß, aber bitterer sind.

Mahlen und Aroma

Um die verschiedenen Geschmacks- und Aromastoffe zu extrahieren, wird der Röstkaffee gemahlen. Dies geschieht durch das Zerdrücken, Zerschneiden und Zerreiben der Kaffeebohnen. Wobei der Mahlgrad maßgeblich den Geschmack des Kaffees bestimmt. Je feiner die Bohnen gemahlen wurden, desto mehr Aromastoffe aber auch Bitterstoffe können beim Brühvorgang freigesetzt werden. Ein mittlerer Mahlgrad ist optimal. Zu fein gemahlenes Kaffeepulver verlängert die Brühzeit und der Kaffee wird bitterer. Ist der Kaffee zu grob gemahlen, werden dagegen zu wenig Aromastoffe freigesetzt.

Blend oder Single Origin

Beim überwiegenden Teil des konsumierten Kaffees in Deutschland handelt es sich um Kaffeemischungen, sogenanntem Blend. Je nach gewünschtem Geschmack werden Kaffees unterschiedlicher Herkunft, Sorte und Qualität miteinander gemischt. Dagegen handelt es sich beim Single Origin um Kaffee aus einem Anbaugebiet, der seinen eigenen Geschmack und spezielles Aroma entwickelt. Eine weitere Qualitätssteigerung ist der Estate-Kaffee, dieser Kaffee wurde auf einer einzelnen Plantage angebaut.

 


Zubereitung

Zubereitungsarten

Nicht nur die Herkunft, die Röstung und der Mahlgrad beeinflussen den Geschmack und das Aroma des Kaffees, sondern auch die Art der Zubereitung. Ein Kaffee der in der Espressokanne, French press oder Filtermaschine zubereitet wurde wird unterschiedlich schmecken. Auch hier sind der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt, um sein individuelles Aroma- und Geschmackserlebnis zu finden.

Vollautomat

Die Zubereitung des Kaffees mit einem Vollautomaten bietet verschiedene Vorteile. Da die Bohnen für jede Tasse frisch gemahlen werden und anschließend das Wasser mit hohem Druck durch das Kaffeepulver gepresst wird -verbunden mit einer verkürzten Brühzeit- entsteht ein Kaffee mit stärkerem Aroma und weniger Bitterstoffen. Zudem kann mit den Automaten auch Espresso, Cappuccino, Milchkaffee oder Latte Macchiato hergestellt werden.

Filterkaffee

Filterkaffee ist eine der beliebtesten Arten Kaffee zu genießen. Am einfachsten ist dies mit einer Filterkaffeemaschine möglich. Enormes Potential die perfekte Tasse Kaffee zu brühen hat der Handaufguss mit einem Porzellan- oder Kunststofffilter. In das Filterpapier werden ca. 7g Kaffeepulver gefüllt und mit etwas heißem aber nicht mehr kochendem Wasser befeuchtet. Der eigentliche Aufguss erfolgt dann nach etwa zehn Sekunden mit ca. 125 ml Wasser. Idealer Weise wird das mittelgrobe Kaffeepulver unmittelbar vor dem Aufgießen gemahlen.

Espressokanne

Das Unterteil der Espressokanne wird mit Wasser befüllt. In den Aufsatz kommt fein gemahlenes Kaffeepulver, ca. 4 bis 6g pro Tasse. Anschließend wird die Kanne mit den beiden unteren Teilen verschraubt. Beim Erhitzen auf dem Herd steigt das siedende Wasser mit Druck durch das Kaffeemehl nach oben in die Kanne und wird dort aufgefangen. Um den Geschmack und das Aroma des Kaffeepulvers zu erhalten sollte der Herd nur mit mittlerer Temperatur betrieben werden.

French press

Bei dieser Zubereitungsmethode werden 7 bis 8g grob gemahlenes Kaffeepulver in einer speziellen Kanne mit kochendem Wasser übergossen. Nach etwa fünf Minuten kann der Kaffeesatz mit dem integrierten Stempel mit Metallsieb auf den Boden der Kanne gedrückt und so der Kaffeesatz von der Flüssigkeit getrennt werden.

Mokka

Die älteste bekannte Art, Kaffee zuzubereiten ist der Mokka. In einem Topf wird sehr fein gemahlener Kaffee zusammen mit Wasser, Zucker und Kardamom erhitzt, bis sich ein feiner Schaum bildet. Nun kann der Mokka in Espressotassen serviert werden.

 


Nachhaltigkeit

UTZ Certified

Besserer Anbau, bessere Zukunft

Wenn Sie UTZ-zertifizierten Kaffee kaufen, helfen Sie mit, eine bessere Zukunft aufzubauen. UTZ Certified steht für nachhaltigen Anbau und bessere Zukunftsaussichten für Farmer, ihre Familien und unseren Planeten.
Und das schmeckt viel besser.

Fairtrade

Eine Strategie zur Armutsbekämpfung

Fairtrade-zertifizierte Bauern-Kooperativen und Plantagen erhalten für ihre Produkte ein stabiles Einkommen und können so ihre Dörfer und Familien aus eigener Kraft stärken und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen nachhaltig verbessern.

Rainforest Alliance Certified™

Ein innovativer Ansatz

Die Rainforest Alliance nutzt die Kraft des Marktes, um den wesentlichen Ursachen von Umweltzerstörung zu begegnen und die Rechte und das Wohlergehen der Menschen zu sichern.