Recyceln Sie mit!

Geschlossener Wertstoffkreislauf für Freeway-, Saskia- und Mixxed Up-Produkte

Wertstoffkreislauf

Die PET-Flaschen unserer Eigenmarken Freeway, Saskia und Mixxed UP bestehen seit Februar 2012 bereits zu 50 Prozent aus recyceltem PET-Material. Zu diesem Zweck werden ausschließlich die in unseren Filialen zurückgenommenen, bepfandeten Flaschen in einem geschlossenen Wertstoffkreislauf wiederverwertet. Darüber hinaus konnten wir durch neue Technologien das Gewicht unserer Freeway- und Saskia-PET-Flaschen innerhalb der letzten Jahre um mindestens 30 Prozent reduzieren.

1. Geschlossene Wertstoffkreisläufe

Verpackungen sorgen für die Transportfähigkeit und Frische von Lebensmitteln. Sie sind daher in vielen Bereichen unabdingbar, sollten aber so effizient wie möglich eingesetzt werden. Daneben ist die Wiederverwendung des Wertstoffes, also des Verpackungsmaterials, ein wesentlicher Schritt, um Verpackungen umweltfreundlicher zu gestalten. Hierzu müssen Verpackungen gesammelt und verwertet werden. In Bezug auf Einwegpfandflaschen leistet das Pfandsystem der DPG* bereits seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag zur Rückführung der in Umlauf gebrachten Einwegflaschen. Dadurch wurde bei Einwegpfandflaschen in Deutschland eine Rücklauf- und Sammelquote von durchschnittlich 98 Prozent erreicht. Das dichte und komfortable Netz von Flaschenrücknahme-automaten im Handel, das auch wir unseren Kunden anbieten, trägt dazu bei, diese Quote auf einem hohen Niveau zu halten. So ist die wichtigste Voraussetzung gegeben, damit die Flaschen nicht in der Umwelt landen, sondern gezielt gesammelt, verwertet und wieder eingesetzt werden können.
Nach der Rücknahme am Automaten werden die gebrauchten Flaschen zu Ballen verpresst und zu unseren Recyclern in Deutschland verbracht. Hier werden sie zerkleinert und durch ein chemisch-physikalisches Verfahren zu einem Material aufbereitet, das sich in der Flaschenproduktion erneut einsetzen lässt. Je mehr solch ein Recyclingmaterial in den Flaschen verwendet wird, umso geringer ist der Einsatz von Ressourcen. Das Verfahren zum Wiedereinsatz von PET-Flaschen wird von unseren Lieferanten im großen Maßstab angewandt.
Gemeinsam mit unseren Produktionspartnern haben wir es somit geschafft, den Wertstoffkreislauf vollständig und natürlich unter strenger Qualitätskontrolle mit höchsten Maßgaben zu schließen.

2. Reduzierung der Verpackungsgewichte

Ein wesentlicher Bestandteil hinsichtlich der ökologischen Bewertung ist auch das Gewicht der leeren Flasche. Je weniger PET-Material eingesetzt wird, das heißt je leichter eine Flasche ist, desto weniger Ressourcen werden benötigt. Durch moderne Herstellungsverfahren und Flaschendesigns war es möglich das Gewicht unserer Freeway- und Saskia-PET-Flaschen innerhalb der letzten Jahre um mindestens 30% zu reduzieren. Dabei konnte die Funktionalität und Handhabbarkeit der Flasche bewahrt bzw. sogar verbessert werden. In Summe müssen für die Herstellung einer Flasche im Vergleich zur Situation vor drei Jahren heute nur 48 Prozent und künftig nur noch 34 Prozent frischer Rohmaterialmenge zugeführt werden.

3. Energieeffizienz

Durch moderne Produktionsanlagen wird heute im Verhältnis zu früher deutlich weniger Energie und Wasser zur Flaschenherstellung und -abfüllung eingesetzt. Wir investieren ständig in neue Produktionsmethoden. Durch mehrere in Deutschland verteilte Produktionsstandorte und eine Vielzahl von Verteilzentren versuchen wir möglichst kurze Transportwege einzuhalten, um auch in diesem Bereich Energie und Ressourcen zu schonen. Fast die gesamte Nutzlast eines LKW wird durch das Getränk selbst eingenommen: beim Hintransport durch die Leichtigkeit der Flaschen in Verbindung mit der hohen Packdichte und beim Rücktransport durch die hohe Verpressung der Leerflaschen in unseren Filialen und Lagern. So wird möglichst wenig "Luft", dafür aber viel Menge transportiert. Vieles rund um die Einwegpfandflasche verbessern wir also ständig, damit für Sie die Vorteile der Flaschen wie Sauberkeit, Leichtigkeit und Bruchsicherheit auch nachhaltig bewahrt bleiben.

* Deutsche Pfandsystem GmbH