Sieben Millionen Euro: Eine großartige Spendensumme durch Lidl-Kunden erreicht

Lidl-Kunden bewirken mit kleinen Beträgen Großes beim Pfandspendenprojekt – Erneute Scheckübergabe an Bundesverband Deutsche Tafel e. V.

„Essen wo es hingehört“ - „Jeder gibt was er kann“

Lidl-Kunden haben mit Kleinstbeträgen Unglaubliches möglich gemacht: durch ihren Verzicht auf die Auszahlung des Pfandbetrages bei der Rückgabe leerer Pfandflaschen hat das Spendenvolumen nun die enorme Summe von rund sieben Millionen Euro erreicht.

Vater mit Sohn am Pfandautomaten

Bereits seit mehreren Jahren arbeitet das Unternehmen Lidl mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e. V. zusammen und hat diese Zusammenarbeit kontinuierlich strukturiert und ausgebaut. Ganz im Sinne des Leitspruches der Tafel „Essen wo es hingehört“ – „Jeder gibt was er kann“. In jeder Regionalgesellschaft hat Lidl einen so genannten Tafelbeauftragten benannt, der als Bindeglied zwischen Unternehmens- und Tafelinteressen fungiert. Er kann in beide Richtungen vermitteln und steuern.

Ferner hat Lidl gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Tafel e. V. das Projekt der Pfandspende ausgearbeitet. Seit März 2008 wurden über 6.000 Pfandrückgabeautomaten in den bundesweit rund 3.300 Lidl-Filialen mit einem Pfandspendenknopf ausgestattet.

Wichtig ist, dass hier finanzielle Mittel nicht „nur“ verteilt werden. Im Rahmen der Mittelverwendung bewerben sich die lokalen Tafeln beim Bundesverband für Fördergelder. Der Bundesverband erstellt im Vorfeld einen Projektplan aller Maßnahmen und weist im Anschluss der Vergabe den Einsatz der Mittel nach.

Welche Tafeln erhalten Fördermittel?

Um Fördermittel kann sich jede dem Bundesverband Deutsche Tafel e. V. angeschlossene Tafel bewerben. Hierbei muss sie das Projekt, für welches sie Fördermittel beantragt, vorstellen. Grundsätzlich können sich einzelne Tafeln, Landesverbände (stellvertretend für die angehörenden örtlichen Tafeln) sowie Tafel-Verbünde (Zusammenschluss von Tafeln für ein Gemeinschaftsprojekt) bewerben. Gefördert werden neu geplante und bestehende Projekte.

Über die Vergabe der Gelder entscheidet die Vergabe-Kommission des Bundesverbands Deutsche Tafel e. V. Die Vergabe-Kommission entscheidet über Förderhöhe und Dringlichkeit aller eingegangenen Anträge, sofern diese die formalen Antragskriterien erfüllen.

Für was werden die Fördermittel eingesetzt?

Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Auf dieser Ebene wird der Bundesverband Deutsche Tafel e. V. in die Lage versetzt, die Arbeit der lokalen Tafeln projektbezogen und bedarfsgerecht zu fördern.

Von den eingehenden Spendenbeträgen wird ein Betrag in einem Nothilfe-Fonds hinterlegt für Tafeln, die schnelle Notfallhilfe brauchen z. B. bei Brand-, Hochwasser- oder Sturmschäden oder bei großen Reparaturen, die nicht aus Eigenmitteln bestritten werden können.

Die restlichen Spendenbeträge werden in verschiedene Projektschwerpunkte aufgeteilt: Kinder/Jugendliche, Senioren/kranke/behinderte Menschen, Kühlung/Hygiene (dieser wurde unterteilt in Kühlung/Logistik/Fortbildung für Lebensmittel) und Nachhaltigkeit/Ökologie.

Im Bereich Kinder/Jugendliche wird die Planung und Umsetzung von Tafel-Projekten für Kinder, Jugendliche und Familien, Kindergärten und Schulen gefördert. Dies sind z. B. die Belieferung von Kindergärten und Schulen an sozialen Brennpunkten mit Lebensmitteln, Kochkurse für Kinder und Eltern, Aktionen zur Lebensmittelkunde etc..

Im Bereich Senioren/kranke/behinderte Menschen erfolgt die Förderung von Projekten für Mitbürger, die besondere Hilfe benötigen. Hier werden beispielsweise Lebensmittel zu Menschen gebracht, die nicht mehr selbst zur Tafel kommen können, oder Menschen zur Tafel gefahren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.

Im Rahmen des Projektbereichs Kühlung/Hygiene erfahren die lokalen Tafeln Hilfe und Förderung bei Investitionen und Anschaffungen aller Arten von beispielsweise Kühlsystemen oder Reinigungsgeräten. Diese benötigen die Tafeln, um die Vorschriften der Lebensmittelhygiene, insbesondere die lückenlose Einhaltung der Kühlkette gewährleisten zu können.

Im Projektbereich Nachhaltigkeit/Ökologie werden die Tafeln mit Fördermitteln für bspw. alternative energieeffiziente Heiz- oder Kühlsysteme oder auch Tafel-Fahrzeuge, die mit Erdgas oder elektrisch betrieben werden, unterstützt.

Die Spender – hier die Kunden von Lidl – können nachweislich informiert werden, wofür ihre Spenden eingesetzt werden. Mit diesem hohen Maß an Transparenz erhoffen sich der Bundesverband Deutsche Tafel e. V. und Lidl das Vertrauen der Kundinnen und Kunden, durch ihre „Gute Tat am Automat“ das Engagement der Tafeln auch zukünftig beständig zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Pfandspendenprojekt zugunsten der Tafeln finden Sie auf der Webseite des Bundesverbandes Deutsche Tafel e. V.: www.tafel-pfandspende.de

Beispiele - Ihre Spenden im Einsatz

Tafel Betrag Verwendung
Angermünder Tafel € 4.550 für den Erwerb eines Fahrzeuges mit Kühlbox
Annaberg-Buchholzer Tafel € 5.000 für ein gesundes Frühstück von bedürftigen Grundschülern
Bad Wörishofener Tafel € 10.000 für den Erwerb eines Kühlfahrzeuges, 3 Kühlschränken und einer Klimaanlage
Durlacher Tafel € 7.500 für den Erwerb einer Kühlzelle
Gammertinger Tafel € 10.000 für den Erwerb eines Tafel-Fahrzeuges
Harzer Tafel € 2.403 für die Renovierung und Neuausstattung des Schülertreffs
Heider Tafel € 2.850 für warme Mahlzeiten und Hausaufgabenbetreuung bedürftiger Kinder
Herzberger Tafel € 10.000 für die Reparatur von Brandschäden an 3 Fahrzeugen
Homburger Tafel € 5.000 für die Ausstattung eines Kinderrestaurants
Homberger Tafel € 1.250 für Schulbedarf-Gutscheine
Magdeburger Tafel € 4.800 für die Einrichtung eines Lieferdienstes
Plauener Tafel € 1.125 für die Ausrichtung einer Weihnachtsfeier
Rendsburger Tafel € 1.406 für die Ausgabe von warmen Mahlzeiten an Bedürftige
Stollberger Tafel € 5.250 für ein regelmäßiges gesundes Frühstück von bedürftigen Schülern
Zerbster Tafel € 4.650 für die Einrichtung einer Eltern-Kind-Küche

... und viele, viele mehr!