Weine aus Baden

Das Burgunderparadies Deutschlands

Kaum eine andere Region wird so von der Sonne verwöhnt wie das Weinland Baden. Das drittgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands erstreckt sich in der Oberrheinischen Tiefebene über eine Gesamtlänge von ungefähr 400 Kilometern. Geschützt von den Bergen des Odenwaldes, des Schwarzwaldes und der Vogesen ist dies die sonnenreichste Region Deutschlands. Die Böden und das schon fast mediterrane Klima bieten insbesondere den Rebsorten der Burgunderfamilie exzellente Voraussetzungen.

Mehr als die Hälfte der gesamten Rebfläche Badens ist mit Spätburgunder, Grau- und Weißburgunder bestockt. Selbst die französische Burgundersorte Auxerrois wird als Spezialität im Kraichgau angebaut.
Die verschiedenen Regionen des Anbaugebietes haben aufgrund ihrer geografischen Lage und der Bodenstrukturen unterschiedliche Schwerpunkte bei den Rebsorten. Im Norden und der Mitte Badens werden vor allem Spätburgunder und Riesling angebaut. Weiter südlich sind es hauptsächlich rote und weiße Burgundersorten und im Markgräflerland wird die Weißweinspezialität Gutedel kultiviert. Am Bodensee bilden Spätburgunder und Müller-Thurgau den Schwerpunkt.

Rebfläche
Ca. 15.500 ha, 9 Bereiche, 16 Großlagen, 306 Einzellagen

Rebsorten (nach Bedeutung)
Spätburgunder, Müller-Thurgau, Grauburgunder, Weißer Burgunder, Riesling, Gutedel, Schwarzriesling, Regent, Chardonnay

Klima
Sehr sonnig und warm. Wärmste Region Deutschlands am Kaiserstuhl.

Böden
Keuper- und Muschelkalkböden im Norden, Moränenschotter am Bodensee und dazwischen eine große Vielfalt aus kalk- und tonhaltigen Mergelböden, charakteristischen Lössböden und Böden vulkanischen Ursprungs.