Weine aus Frankreich

Das Weinland Frankreich

Frankreich ist zweifellos eines der bedeutendsten Weinbauländer der Welt und liegt hinter Italien an zweiter Stelle in der mengenmäßigen Weinerzeugung. Was Frankreich jedoch besonders auszeichnet ist, dass das Land in seinen Anbauregionen vor allem qualitativ schon sehr früh Maßstäbe gesetzt hat und schon im 19. Jahrhundert Anbauregionen mit besonders guten Eigenschaften als Herkunftsbezeichnungen gesetzlich schützten ließ.

In fast ganz Frankreich wird Wein angebaut. Eine Ausnahme bilden die Regionen nördlich und nordwestlich von Paris. Die 14 Anbaugebiete Frankreichs verteilen sich über das ganze Land und jedes dieser Gebiete hat seine ganz besonderen, einzigartigen Eigenschaften und Traditionen in der Weinproduktion.

Frankreich bietet mit mehr als 200 zugelassenen Rebsorten eine enorme Vielfalt an Weinen. Eine Besonderheit stellt die flächenmäßig drittgrößte Rebsorte Frankreichs dar. Ugni Blanc kommt zum größten Teil nicht als Weißwein auf den Markt sondern wird zu Cognac veredelt.

Jede abgefüllte Flasche Wein muss in Frankreich die Qualitätskategorie auf dem Etikett tragen. Dies hilft dem Verbraucher den Wein besser einordnen zu können. Von unten nach oben gibt es folgende Qualitätskategorien.
Vin de France: Weine ohne genaue Herkunftsangabe
IGP - Weine: Weine aus einer bestimmten Region
AOP - Weine: Weine aus einer geschützten Herkunft

Rebfläche
Ca. 700.000 ha, Anteil AOP 66% 14 Anbaugebiete

Rebsorten (Top 10 nach Fläche)
Merlot, Grenache Noir, Ugni Blanc, Syrah, Cabernet Sauvignon, Carignan, Chardonnay, Cabernet Franc, Gamay, Sauvignon Blanc

Klima
Insgesamt mildes, gemäßigtes Klima mit Durchschnitts-temperaturen von 10 - 16° C im Jahresmittel. Der Südosten wird bereits durch mediterranes Klima geprägt.