Weine aus Griechenland

Das Weinland Griechenland

Griechenland ist eines der ältesten Weinländer der Welt. Geschichtliche Funde als Beweis für die Existenz von Weinanbau gehen bis weit über 3000 Jahre zurück. Die Archäologen fanden auf Kreta eine alte Steinkelter und auf der Insel Thassos Amphoren mit Stempel am Griff zum Transport und Handel von Wein.

Bis in die 80er Jahre war Griechenland für seinen lieblichen Imiglykos und den geharzten Retsina bekannt. Doch in den letzten 20 Jahren hat sich der Weinanbau in Griechenland dynamisch gewandelt. Es sind viele neue, moderne Kellereien entstanden, die sich der Produktion von hochwertigen Weinen bester Qualität verschrieben haben. So werden neben den zahlreichen autochthonen Rebsorten inzwischen auch einige der bedeutendsten internationalen Rebsorten in Griechenland angebaut. Gerade die Kombination von internationalen mit heimischen Rebsorten, gibt den neuen griechischen Weinen den besonderen, einzigartigen Charakter.

Man kann die 9 Weinanbaugebiete Griechenlands mit ihren zahlreichen Untergebieten in folgende geographische Einheiten unterteilen: Nordgriechenland, Zentralgriechenland, Peleponnes, Ionische Inseln, Ägäische Inseln und Kreta. Das griechische Weingesetz unterscheidet zwei Hauptkategorien von Weinen. Als erstes die Weine höherer Qualität mit Herkunftsbezeichnung OPAP und OPE und die Kategorie der Tafel- und Landweine.

Rebfläche
Ca. 55.000 ha

Rebsorten (Top 10)
Savatiano, Roditis, Agiorgitiko, Kotsifali, Muscat Blanc, Xinomavro, Romeiko, Cabernet Sauvignon, Moschomavro, Merlot

Klima
Mediterranes, mildes, sehr warm und trockenes Klima mit dem günstigen Einfluss des Meeres. Weinanbau meist in bergigem und halbbergigem Terroir.