Weine aus Kalabrien

Die Weinbauregion Kalabrien liegt ganz im Süden Italiens und bildet die sogenannte Stiefelspitze des Landes. Die meisten Rebflächen befinden sich im Norden und Süden der Region jeweils in Küstennähe. Hier haben schon in der Antike griechische Siedler Weinbau betrieben. Mit dem Tyrrhenischen Meer auf der einen Seite und dem Ionischen Meer auf der anderen Seite ist der maritime Einfluss auf das Klima der Region maßgeblich.

In Kalabrien werden überwiegend rote Rebsorten angebaut, aus denen bis vor einigen Jahren hauptsächlich Land- und Tafelweine erzeugt wurden. Eine neue Generation von Winzern hat sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich dem Qualitätsweinanbau gewidmet. Dabei konzentrieren sich die Winzer in erster Linie auf die regionalen Rebsorten, pflanzen zunehmend jedoch auch internationale Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Chardonnay an.

Als Synonym für kalabrischen Wein gilt bis heute immer noch der Ciro. Dieser Wein wird in der gleichnamigen DOC/DOP-Region erzeugt und kommt nicht als Rotwein auf den Markt, sondern auch als Rosé- und Weißwein.

Rebfläche
Ca. 10.000 ha Anteil DOC/DOP 32%

Wichtige Rebsorten
Gaglioppo, Greco nero, Barbera, Nerello, Sangiovese, Cabernet Sauvignon Trebbiano Toscano, Greco Bianco, Mantonico Bianco, Moscato, Chardonnay

Klima
Warmes und trockenes Mittelmeerklima.

Böden
Lehmböden mit Kieselsteinen, Löss- und Sandböden