Weine aus Sachsen

Weinspezialitäten von der Elbe

Wein aus Sachsen, einem der kleineren Anbaugebiete in Deutschland, ist selten außerhalb Sachsens zu finden. Die Weine erfreuen sich im Anbaugebiet selbst großer Beliebtheit und verlassen die Region nur selten. Das in dieser nordöstlichen Lage überhaupt noch Qualitätsweinanbau betrieben werden kann, ist in erster Linie der Elbe zu verdanken.

Die mit Bruchsteinmauern terrassierten Steillagen an der Elbe sind die besten Lagen in diesem Anbaugebiet. Die Sonneneinstrahlung sorgt hier für warme Tagestemperaturen und durch die geschützte Lage werden auch im Spätsommer die Nächte nicht allzu kalt.

Eine besondere Spezialität der Region ist der Goldriesling. Diese Rebsorte wird in größerem Umfang nur in Sachsen angebaut. Die Region hält aber auch noch andere Raritäten bereit, wie zum Beispiel Elbling oder Gutedel. Diese Rebsorten werden zwar auch in anderen Regionen Deutschlands angebaut, aber sie geben in diesem Anbaugebiet ganz besondere Facetten von sich preis.

Überblick

Rebfläche
Ca. 490 ha, 2 Bereiche, 4 Großlagen, 17 Einzellagen

Rebsorten (nach Bedeutung)
Müller-Thurgau, Riesling, Weißer Burgunder, Grauer Burgunder, Spätburgunder, Kerner, Roter Traminer, Goldriesling, Dornfelder, Scheurebe

Klima
Gemäßigtes Kontinentalklima mit milden Jahrestemperaturen und mittleren Niederschlägen.

Böden
Granitverwitterungsböden, Lehm, Löss und Sandstein