Weine aus Trentino und Südtirol

Dieses Anbaugebiet im Norden Italiens teilt sich in zwei Regionen auf, die seit 1972 als autonome Provinzen geführt werden. Die südliche Region ist das italienischsprachige Trentino und der nördliche Teil entspricht Südtirol mit der Hauptstadt Bozen, wo überwiegend deutsch gesprochen wird.

In Südtirol liegen die Weinberge in Höhen von 500 - 900 Metern über dem Meeresspiegel. Das bedeutet eher kühlere Temperaturen im Vergleich zum südlicheren Trentino, wo die Weinberge überwiegend in den Flusstälern der Etsch und Sarca liegen. Terrassierte Weinberge sind wegen der hier vorkommenden Steillagen keine Seltenheit in diesem Anbaugebiet.

Die klimatischen Bedingungen der Anbauregion und die Bodenvielfalt ermöglichen eine große Vielfalt an angebauten Rebsorten. Sowohl frische, fruchtige Weißweine entstehen hier genauso wie leichte und schmackhafte Rotweine aus der Rebsorte Vernatsch. Kräftige, aromatische und ausdrucksstarke Rotweine werden aus der heimischen Marzemino-Traube gewonnen.

Rebfläche
Ca. 15.000 ha Anteil DOC/DOP 93%

Wichtige Rebsorten
Vernatsch (Schiava), Lagrein, Marzemino, Teroldego, Cabernet Sauvignon, Merlot Pinot Grigio, Chardonnay, Gewürztraminer, Weißer Burgunder, Müller Thurgau

Klima
In Südtirol alpin-kontinentales Klima mit kalten Wintern und warmen, sonnenreichen Sommern. Im Trentino warmes, gemäßigtes Klima durch den Einfluss des Gardasees

Böden
Vulkanischer Porphyr, Kalk- und Dolomitgestein, sandiger Mergel, Schotter-, Kalk- und Lehmböden