Weine aus Württemberg

Das Rotweinland im Süden Deutschlands

Im viertgrößten Anbaugebiet Deutschlands werden in den Weingärten über 70% rote Rebsorten angebaut. Der bekannteste Rotwein der Region ist der Trollinger, der wie kein anderer Wein so eindeutig mit seiner Herkunft verbunden ist und obendrein zum Lieblingsgetränk der Württemberger zählt. Eine besondere Spezialität hält das Ländle für die Weinliebhaber auch noch bereit. Das ist der sogenannte "Schillerwein", der aus roten und weißen Trauben hergestellt wird und besonders im Sommer nicht nur von den Einheimischen besonders gerne getrunken wird.

Der Weinbau wird in Württemberg entlang des Neckars und seinen Nebenflüssen betrieben. Besonders wertvolle Lagen sind die Steillagen entlang des Neckars. Deren Anteil ist in Württemberg überdurchschnittlich hoch. Häufig werden von den Weingärtnern nur kleine Parzellen bewirtschaftet, deren Trauben traditionell bei einer der insgesamt 50 Weingärtnergenossenschaften abgeliefert werden. Etwa 80% der gesamten Weinernte eines Jahres wird von diesen Genossenschaften vermarktet.

Rebfläche
Ca. 11.400 ha, 6 Bereiche, 17 Großlagen, 210 Einzellagen

Rebsorten (nach Bedeutung)
Trollinger, Riesling, Schwarzriesling, Lemberger, Spätburgunder, Kerner, Müller-Thurgau, Silvaner, Samtrot, Frühburgunder

Klima
Kontinental geprägtes Klima. Günstiges Kleinklima entlang des Neckars durch geschützte Tallagen.

Böden
Unterschiedliche Keuperformationen und Muschelkalkböden