Weine vom Mittelrhein

Das Rieslingland in einzigartiger Kulturlandschaft

Wo die Römer ihre ersten Reben pflanzten, Burgen die Rebhänge krönen und mittelalterliche Ortschaften am Rheinufer das Landschaftsbild prägen, befindet sich das kleine Weinbaugebiet Mittelrhein. Das ist nicht nur Rheinromantik pur, sondern diese einzigartige Landschaft ist seit 2002 auch Weltkulturerbe der UNESCO. Und die Weinberge an den Hängen des Rheins haben schon seit Jahrhunderten ihren festen Platz in dieser wunderbaren Landschaft.

Der Weinbau in dieser Region ist sehr arbeitsintensiv und anstrengend, da er überwiegend in Steillagen betrieben werden muss. Die vielen schroffen Felsrücken des engen Rheintals machen die Weinbergsarbeit zwar beschwerlich, haben aber einen günstigen klimatischen Einfluss auf die Reben. Das Anbaugebiet Mittelrhein ist Rieslingland, mehr als zwei Drittel der gesamten Rebfläche ist mit dieser Rebsorte bepflanzt, weil sie hier ideale Bedingungen vorfindet. Die Böden und das Mikroklima machen den Mittelrhein - Riesling sehr mineralisch, mit feinen Aromen und rassiger Säure.

Rebfläche
Ca. 460 ha, 2 Bereiche, 10 Großlagen, 111 Einzellagen

Rebsorten (nach Bedeutung)
Riesling, Spätburgunder, Müller-Thurgau, Weißer Burgunder, Grauburgunder, Dornfelder, Kerner, Portugieser, Scheurebe, Regent

Klima
Windgeschützte Lagen entlang des Rheins mit vielen Sonnentagen. Der Rhein ist außerdem Wärmespeicher für kühlere Nächte.

Böden
Verwitterungsböden aus Grauwacke und Schiefer. Im nördlichen Bereich Vulkangestein