Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
          Um die Website korrekt anzuzeigen, verwenden Sie bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie mit diesem Browser fortfahren, könnte Ihr Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!
          Wochenaktion

          Ab sofort gibt es bei uns jeden Monat ein neues Spirituosen-Highlight zu entdecken – und das zum Teil mit satten Extra-Rabatten!


          Im Januar steht der Vodka im Fokus. In Osteuropa erfunden, gehört er mittlerweile zu den beliebtesten Spirituosen weltweit. Mixologen von Berlin bis Bangkok schätzen ihn wegen seiner Neutralität und Flexibilität. Er verträgt sich mit allen Aromen, mit denen man ihn kombinieren möchte, ist eisgekühlt aber auch pur ein Genuss. Hier findest du harte Fakten zur Geschichte des Vodkas, zu beliebten Vodka-Cocktails, zur Vodka-Herstellung und natürlich zu buntem Flavoured Vodka. Viel Spaß beim Mixen und Genießen!

          1. WER HAT DEN VODKA ERFUNDEN?

          2. Responsive Image Responsive Image

          Es ist ein Jahrhunderte alter Streit: Wer hat den Vodka (auch Wodka geschrieben) erfunden? Sowohl die Russen als auch die Polen behaupten, das Wässerchen – so die Übersetzung – als erste destilliert zu haben. Als ältester Markenvodka gilt jedoch eine Spirituose aus dem polnischen Posen, die ab 1873 auch ins westeuropäische Ausland exportiert wurde.


          Ein nicht ganz unbekannter Russe führte dafür die Maßeinheit Gramm für Vodka ein – und entwickelte angeblich auch die Stopka, das russische Vodkaglas. Es war der Chemiker und Entwickler des Periodensystems, Dmitri Mendelejew. Eine Stopka fasst 100 Gramm Vodka, bei einem herkömmlichen deutschen Schnapsglas dagegen sind es gerade einmal 20 Milliliter, was 20 Gramm entspricht.

          1. WIE TRINKT MAN VODKA?

          2. Responsive Image Responsive Image

          Heute wird Vodka auf der ganzen Welt hergestellt, vor allem die Finnen, Schweden und Ukrainer mischen neben den Polen und Russen kräftig mit. Kenner genießen Vodka gerne eiskalt und pur, in Osteuropa vor allem zum Essen. Dann kommen zum Beispiel saure Gurken, Wurst und Brot auf den Tisch.


          Besonders gut schmecken Vodka-Longdrinks mit Fruchtsäften und Eis. Beliebt sind etwa Vodka Lemon oder der Screwdriver mit Orangensaft. Cocktails wie der Cosmpolitan, Vodka-Martini, Moscow Mule, White Russian oder die Bloody Mary werden ebenfalls mit Vodka gemixt.

          1. WIE WIRD VODKA HERGESTELLT?

          2. Responsive Image Responsive Image

          Grundsätzlich kann Vodka auch aus Milch gewonnen werden. Denn nahezu jedes landwirtschaftliche Produkt ist für seine Erzeugung geeignet. Es kommen aber hauptsächlich Rohstoffe wie Gerste, Weizen, Trauben, Roggen, Zuckerrohr, Mais oder Kartoffeln zum Einsatz. Alles andere wäre zu teuer – oder das Egebnis wäre nicht besonders lecker.


          Die aus dem jeweiligen Rohstoff gewonnene Maische wird zunächst unter Zuhilfenahme von Hefe vergoren. Je öfter ein Vodka im Anschluss destilliert wird, desto reiner und hochprozentiger wird er. Danach folgt ein entscheidener Teil der Vodka-Produktion: die Filtration. Mit ihrer Hilfe sollen störende Geschmacksstoffe aus dem Destillat entfernt werden. Viele Produzenten filtern durch Holzkohle und Papier. Es existeren aber auch aufwendige, teure und vor allem aufsehenerregende Verfahren wie die Silber-, Platin- oder Diamantfiltration. Die letzte Stufe der Produktion ist das Verdünnen. Die meisten Vodkas werden mit 40 Volumenprozent verkauft. Fast 60 Prozent der Flüssigkeit in der Flasche ist also – reines Wasser. Hersteller, die auch hier auf das Besondere setzen, nutzen zum Beispiel Wasser aus dem sibirischen Baikalsee oder aus Quellen in der französischen Champagne.

          1. WAS IST AROMATISIERTER VODKA?

          2. Responsive Image Responsive Image

          Flavoured Vodka gab es genau genommen schon im 14. Jahrhundert. In Osteuropa aromatisierte man die Spirituose zu dieser Zeit oft mit Honig, Früchten und Gewürzen, um ihr die Härte zu nehmen. Einige der traditionellen Rezepte haben sich erhalten. Ein Beispiel ist der Bisongras-Vodka.


          Heute wird Vodka jedoch vor allem aromatisiert, um ihm einen zusätzlichen, speziellen Geschmack zu verleihen, etwa von Früchten, Vanille, Pfeffer oder Chili. Die Hersteller arbeiten dabei je nach Qualitätsstufe mit künstlichen beziehungsweise natürlichen Aromen – aber auch mit Obst und Botanicals.

          Wochenaktion