Bitte beachten Sie:
Leider ist dieser Artikel aufgrund der hohen Nachfrage online bereits ausverkauft.

Allmählich wird es Tag

Hardcover; Autor: Potente, Franka

Atwater, Los Angeles, ist eines der besseren Viertel der Stadt. Hier hat Tim, 49, Banker, die meiste Zeit seines Lebens verbracht. Hier hat er sein Haus gebaut und mit seiner Frau Liz die...
Wichtige Produktinformationen

online
ausverkauft
19.99* inkl. MwSt.

Artikelnummer: 100157421

Atwater, Los Angeles, ist eines der besseren Viertel der Stadt. Hier hat Tim, 49, Banker, die meiste Zeit seines Lebens verbracht. Hier hat er sein Haus gebaut und mit seiner Frau Liz die Geburt ihres Sohnes Derek gefeiert. Das ist lange her. Inzwischen ist Tim am Tiefpunkt seines alten Lebens angekommen, denn er hat soeben seinen Job und seine Frau verloren. Mit zwei Koffern ist sie über den Rasen gestolpert und wortlos zu einem anderen ins Auto gestiegen. Nachdem seine Rachegedanken verraucht sind und er mithilfe von Whiskey und der sexuell freizügigen Nachbarin Aida sein Selbstmitleid überwunden hat, beginnt Tim nachzudenken, was geschehen ist - und wie es weitergehen soll.
"Allmählich wird es Tag" ist ein souveräner Gesellschaftsroman und zugleich das sensible Porträt eines Mannes, der gezwungen wird, seinem Leben auf den Grund zu gehen, bevor es endgültig zu spät ist.
Text Review

"Ein souveräner Gesellschaftsroman und zugleich das sensible Porträt eines Mannes, der gezwungen wird, seinem Leben auf den Grund zu gehen, bevor es endgültig zu spät ist.", BRF1 Buchtipp, 12.05.2014


Titel Zusatz

Roman


Autor(en)

Potente, Franka


Erscheinungsdatum

07.03.2014


Abmessungen

(H) 0,21 (B) 0.13 (T) 0.03


Gewicht in Gramm

454 gr


Seitenzahl

304


Herausgeber

Piper


Sprache

Deutsch


Ausschnitt

Ein leichter Wind wehte. Morgensonne am tiefblauen Himmel. Jeden Herbst erreichten die Santa-Ana-Winde Los Angeles. Fallwinde, die feinen roten Staub aus der Sierra Nevada und der Mojave-Wüste mit sich brachten. Erst kam der rote Wind, dann der Regen, der Straßen in Sturzbäche verwandelte und die Erde ins Rutschen brachte. Herbst und Winter. Zeit der Aufruhr. Feiner roter Staub hatte sich über Blätter und Blüten gelegt. Schwächte die Kraft der Farben. Dennoch sah der Garten einladend aus. Orangerot blühte die Akelei, Lupinen wiegten sanft ihre schweren Blüten im Wind. Daneben ein blauer Natternkopfbusch. Der Rasen im vorderen Teil des Gartens war auf ordentliche vier Zentimeter gekürzt. Das Grün hatte sich auch hier mit Rostrot gemischt, der Rasen hatte eine stumpfe braune Farbe angenommen. Ascheflocken waren vom Pool herübergeweht und bedeckten vereinzelte Grashalme. Sandsteinplatten führten zum Pool. Dorthin, wo sich der Garten zu einer großen Fläche öffnete, die von dichten, haushohen Büschen umschlossen wurde. Grau gefärbter Sandstein auch rund um den türkis gekachelten Pool. Dort, wo die Flammen geleckt hatten, war Ruß zu sehen. Filigrane Zitronenbäume in sorgfältiger Reihe. Geschmackvolle türkisfarbene Kübel, flankiert von großen azurblauen Tonbottichen, in denen "Mule s Ears", eine kalifornische Art der Sonnenblume, wucherten. Es roch verbrannt. Wie ein gefällter Baum lag er da. Über zwei Meter lebloses Fleisch. Neben dem Pool, die Wange auf dem aschegrauen Sandsteinboden. Beine leicht verdreht. Blau gestreifte Pyjamahosen, ein abgewetzter offener Bademantel, dessen loser Gürtel in den Pool hing. Ein trockenes Blatt hatte sich in seinem Haar verfangen. Zerbrochenes Glas neben der großen Hand. Zwischen Daumen und Zeigefinger hatte er sich geschnitten, getrocknetes Blut auf dem Sandstein. Gesicht und Haar stumpf von Staub und Asche. Der rechte Hausschuh war in den Pool gefallen. Den trockenen Pool, dessen Boden jetzt mit einem riesigen Berg verkohlter Gegenstände und Ruß bedeckt war. Die Überreste seines vorherigen Lebens. Kein Türkis mehr zu sehen. Der Hausschuh lag unversehrt obenauf, er musste nach dem Feuer hineingefallen sein. Weinroter Filz mit dunkelgrünen Karos. 1 Vier Wochen zuvor Der steife Hemdkragen schnitt in den Hals. Umständlich versuchte er, den Karton auf dem rechten Knie zu balancieren. Unerbittlich brannte die Sonne auf sein dunkelblaues Baumwolljackett. Schweißperlen hatten sich auf seiner Stirn und Oberlippe gebildet. Feucht lief ihm der Schweiß den Rücken herunter. Das Türschloss klemmte. Er drückte so fest an dem Schlüssel herum, bis er sich zu verbiegen begann. Fuck! Er biss die Kiefer so hart aufeinander, dass ihm das Gesicht wehtat. Schließlich gab das Schloss nach, und er konnte die Tür öffnen. Da rutschte der Karton ab und fiel krachend zu Boden. Genervt trat er nach dem Locher. Das Metall hinterließ beim Aufprall ein Loch in der weißen Wand. Kurz schloss er die Augen, atmete heftig aus, lockerte die Krawatte. Ein hastiger Blick. Die Straße war leer. Kein Nachbar, kein Passant zu sehen. Nur flirrende Hitze, grelles Sonnenlicht, das parkende Autos stumpf und staubig erscheinen ließ. Dann fiel die Haustür hinter ihm ins Schloss. Die Stille entspannte ihn sofort. Er löste die Krawatte vollends und ließ sie achtlos auf den Boden fallen. Irgendwo zwischen die Dinge aus dem Karton. Das Jackett dazu. Er riss so heftig am Kragen, dass die Knöpfe vom Hemd absprangen. Bevor er es in die Ecke warf, rieb er sich das Gesicht damit ab. Schummriges Licht. Die Luft stand. Seit Tagen hatte er kein Fenster geöffnet. Aus der Küche das leise Brummen des Kühlschranks. Die Muskeln in Gesicht und Nacken lösten sich, der Atem entspannte sich. Schwer lehnte er sich an die Wand und ließ sich langsam hinuntergleiten. Mit halb geschlossenen Augen saß Tim Wilkins da. Die Geräusche des Alltags, den er jahrelang gekannt hatte, wichen jetzt sirr


Für dieses Produkt sind noch keine Bewertungen vorhanden.

Wie funktioniert die Abgabe von Kaufbewertungen?

Nach Bestellung und Erhalt der Ware erhalten Sie von eKomi eine E-Mail mit einem Link zur Kaufbewertungsseite. Daher ist es nötig, dass wir zur Abgabe von Kaufbewertungen mit Ihrer Einwilligung im Nachgang zu Ihrem Kauf vereinzelte Daten Ihrer Bestellung an den unabhängigen Bewertungsdienstleister eKomi weitergeben. Nur Kunden, die Produkte erworben und mit diesen Erfahrungen gesammelt haben, können Kaufbewertungen abgeben. Auf diese Weise sichern wir die Qualität der eingehenden Bewertungen. Ihre Einwilligung in den Erhalt der E-Mails und die Weitergabe der Bestelldaten können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.