Babykleidung waschen – schonend, schadstofffrei und effektiv

Babykleidung bleibt selten lange sauber. Ob beim Füttern, Wickeln oder Spielen: Schnell geht etwas daneben und der Wäscheberg wächst schneller, als du es dir jemals vorgestellt hast, bevor dein Liebling auf die Welt kam. Dazu kommt, dass es beim Waschen von Babykleidung einiges zu beachten gilt, denn nicht alle Waschmittel sind für die empfindliche Babyhaut geeignet. Hier erfährst du, wie Lätzchen, Strampler und Co. am besten sauber werden. Außerdem bekommst du einige praktische Tipps, wie sich Babykleidung richtig waschen lässt.

Babykleidung waschen – schonend, schadstofffrei und effektiv

Babykleidung bleibt selten lange sauber. Ob beim Füttern, Wickeln oder Spielen: Schnell geht etwas daneben und der Wäscheberg wächst schneller, als du es dir jemals vorgestellt hast, bevor dein Liebling auf die Welt kam. Dazu kommt, dass es beim Waschen von Babykleidung einiges zu beachten gilt, denn nicht alle Waschmittel sind für die empfindliche Babyhaut geeignet. Hier erfährst du, wie Lätzchen, Strampler und Co. am besten sauber werden. Außerdem bekommst du einige praktische Tipps, wie sich Babykleidung richtig waschen lässt.

Babykleidung richtig waschen – so geht’s

Baby in rosa Schlafoverall strampelt auf einem Fell. Der Ärmel vom Schlafanzug landet schnell im Mund.In den ersten vier bis sechs Lebensmonaten ist die Haut deines Babys besonders empfindlich. Zum einen ist sie dünner als die von Erwachsenen, und zum anderen hat sich die natürliche Schutzschicht noch nicht vollständig ausgebildet. Deshalb braucht Babyhaut besondere Aufmerksamkeit, die nicht nur die richtige Pflege, sondern auch die Auswahl und Reinigung der Babykleidung betrifft.

Am wichtigsten ist es, die Babykleidung so zu waschen, dass sie nicht mit Schadstoffen aus Waschmitteln oder anderer Kleidung verunreinigt wird, die sich auf die Gesundheit deines Babys auswirken könnten. Dabei geht es nicht nur um Hautkontakt, sondern auch um den Mund, denn vermutlich saugt dein Schatz mit großem Vergnügen an Decken, Ärmeln, Kissen und Kuscheltieren. Mit geeigneten Waschprodukten verhinderst du, dass schädliche Stoffe in seinen Körper gelangen und Allergien oder Krankheiten auslösen.

Tipps

  • Textilien wie Kleidung, Decken oder Kuscheltiere wäschst du vor der ersten Benutzung mindestens einmal gründlich in der Waschmaschine. Selbst wenn es sich um schadstofffreie Produkte handelt, können sie bei der Lagerung oder beim Transport verunreinigt worden sein.
  • Wasche die Kleidung deines Babys immer separat. Allergieauslösende Farb- oder Imprägnierungsstoffe könnten ansonsten während der Wäsche auf andere Kleidungsstücke übergehen.

Welche Waschmittel sind geeignet?

Viele der Waschmittel, Weichspüler und Fleckenentferner, die du für deine eigene Kleidung ohne Bedenken benutzen kannst, enthalten chemische Zusätze, die die Haut deines Lieblings reizen können. Für das Waschen von Babykleidung gibt es deshalb spezielle Waschmittel. Sie sind besonders mild und enthalten weder Phosphat noch Duftstoffe, auf die Babys allergisch reagieren könnten. Ist dein Baby besonders empfindlich, kannst du zu Sensitiv-Waschmitteln greifen.

Darfst du Weichspüler verwenden?

Auf herkömmliche Weichspüler solltest du beim Waschen von Babykleidung verzichten. Die enthaltenen Duftstoffe könnten bei deinem Baby Allergien auslösen. Kuschelig weich wird die Wäsche auch im Trockner, oder du probierst ein bewährtes Hausmittel aus und gibst bei jedem Waschgang etwas Essig dazu. Auch das macht die Wäsche weich. Falls du dennoch nicht auf Weichspüler verzichten möchtest, solltest du nur Produkte verwenden, die ausdrücklich für Babykleidung geeignet sind.

Babykleidung waschen: Welche Temperatur ist nötig?

Teddybär sitzt in einer Waschmaschine.Kuscheltiere werden in der Waschmaschine wieder wie neu.

Viele frischgebackene Eltern, die zum ersten Mal Babykleidung waschen, fragen sich, bei wie viel Grad Strampler, Wickeltücher und Lätzchen richtig sauber werden. Oft vermuten sie, dass Babysachen in die Kochwäsche müssen, damit Keime zuverlässig abgetötet werden. Das ist aber gar nicht nötig. Normal verschmutzte Oberbekleidung kannst du entsprechend der Angabe auf dem Wäscheetikett bei 30 oder 40 Grad waschen. Für Babydecken, Kuscheltiere, Babybettwäsche und Strampler wählst du 60 bis 90 Grad, damit auch Flecken verschwinden und Keime abgetötet werden.

Hartnäckige Flecken schonend entfernen

Die Hygiene ist bei Babykleidung natürlich besonders wichtig. Doch wie wird die Wäsche ohne Unterstützung von chemischen Reinigungsmitteln richtig sauber? Gegen viele Lebensmittelflecken hilft es schon, wenn du sie direkt nach dem Malheur mit kaltem Wasser auswäschst. Und bei hartnäckigen Verschmutzungen ist seit jeher Gallseife ein bewährtes Hausmittel zur Fleckentfernung. Reibe die Flecken vor dem Waschen damit ein, dann kannst du die Kleidung anschließend wie gewohnt in die Waschmaschine geben.