Specials:

Der 2-Stunden-Chef

Hardcover, 224 Seiten, Autor(en): Klasing, Insa

Besser führen mit weniger Führung Insa Klasing lernte das Loslassen auf die harte Tour. Sie brach sich beide Arme. Dabei musste sie doch Tausende Mitarbeiter führen! Die Zwangspause gab ihr die...
Weitere Produktdetails

nur
online
Lieferung: Innerhalb von 4 Arbeitstagen
24
.
95
*
inkl. MwSt. Versandkostenfrei!

Versandkosten und Lieferzeiten

Artikelnummer: 100296798

Jetzt teilen:

Besser führen mit weniger Führung
Insa Klasing lernte das Loslassen auf die harte Tour. Sie brach sich beide Arme. Dabei musste sie doch Tausende Mitarbeiter führen! Die Zwangspause gab ihr die Gelegenheit, auszuprobieren, wovon sie schon viel gehört hatte: den Mitarbeitern die Autonomie zu freien Entscheidungen zu geben. Und siehe da: Nicht nur ihr Team kam mit der 2-Stunden-Chefin prima klar, sondern sie selbst hatte plötzlich viel mehr Zeit, sich um die Zukunft des Unternehmens zu kümmern. Die neu gewonnene Freiheit machte sie zu einem noch besseren CEO.
In ihrem Buch zeigt sie nun anderen Führungskräften:
- wie sie vom Autonomie-Prinzip profitieren
- wie sie mit weniger Führung mehr erreichen können.
- "Die 2-Stunden-Führung" setzt ungeahnte Kapazitäten bei Mitarbeitern frei und verschafft den Führenden schmerzhaft ersehnte Freiräume.
Kurz: Bessere Führung, Schritt für Schritt und ganz ohne gebrochene Knochen.
  • Erscheinungsdatum: 11.04.2019
  • Hardcover: 224 Seiten
  • ISBN: 9783593509914
  • Sprache: Deutsch
  • Verlag: Campus Verlag
  • Text Review:

    "Es droht Weltbilderschütterungsgefahr." Gabor Steingart, Morning-Briefing, 11.12.2019 "Nach einem Reitunfall war die Managerin Insa Klasing nur bedingt einsatzfähig. Und stellte fest, dass zwei Stunden pro Tag reichen, um eine gute Chefin zu sein." Ann-Kathrin Nezik, Spiegel Online, 17.04.2019 "Insa Klasing war Deutschland-Chefin von Kentucky Fried Chicken. Dann brach sie sich beide Arme, fiel im Job wochenlang aus und änderte ihre Einstellung radikal. Sie fordert mehr Autonomie für Mitarbeiter." Inga Michler, Die Welt, 17.04.2019 "Klasing analysiert ihr Verhalten, arbeitet ein Rezept heraus, nach dem autonome Führung gelingen kann. In nahezu jedem Kapitel gibt es Experteninterviews oder praktische Übungen und Grafiken, anhand deren der Leser sich und sein Team analysieren kann. Bei alldem ist Klasing nah an der Realität des Führungsalltags." Helene Endres, Harvard Business Manager, 21.05.2019 "Ein kompakter Ratgeber, der dazu inspiriert, sich ein neues Führungsprinzip anzueignen, das mehr Freiräume verspricht. Für die Mitarbeiter, aber auch für die Führungskraft. Und dieses Autonomieprinzip lässt sich lernen, dazu bietet der Titel die Grundlagen." Stephan Lamprecht, Management-Journal, 07.05.2019 "[Insa Klasing] erklärt anschaulich mit einem sympathischen Schuss Selbstironie, wie Chefs durch autonomes Führen ihre Mitarbeiter zu Spitzenleistungen motivieren und wertvollen Freiraum für die wirklich wichtigen Dinge gewinnen." Handwerk-Magazin, 04.07.2019 "Ein ermuligender Erfahrungsbericht, wie Arbeiten und Führen auch gehen kann." Brigitte, 15.01.2020


    Personenporträt:

    Insa Klasing ist CEO und Co-Founder des Start-ups TheNextWe, ehemalige Geschäftsführerin von Kentucky Fried Chicken in Deutschland, Österreich, Schweiz und Dänemark sowie Young Global Leader 2017. Sie ist für ihren neuen Führungsstil in der Welt des Big Business ebenso wie in der Start-up-Szene anerkannt.


    Titel Zusatz:

    Mehr Zeit und Erfolg mit dem Autonomie-Prinzip


    Autor(en):

    Klasing, Insa


    Kurzbeschreibung:

    Besser führen mit weniger Führung Insa Klasing lernte das Loslassen auf die harte Tour. Sie brach sich beide Arme. Dabei musste sie doch Tausende Mitarbeiter führen! Die Zwangspause gab ihr die Gelegenheit, auszuprobieren, wovon sie schon viel gehört hatte: den Mitarbeitern die Autonomie zu freien Entscheidungen zu geben. Und siehe da: Nicht nur ihr Team kam mit der 2-Stunden-Chefin prima klar, sondern sie selbst hatte plötzlich viel mehr Zeit, sich um die Zukunft des Unternehmens zu kümmern. Die neu gewonnene Freiheit machte sie zu einem noch besseren CEO. In ihrem Buch zeigt sie nun anderen Führungskräften: - wie sie vom Autonomie-Prinzip profitieren - wie sie mit weniger Führung mehr erreichen können. - "Die 2-Stunden-Führung" setzt ungeahnte Kapazitäten bei Mitarbeitern frei und verschafft den Führenden schmerzhaft ersehnte Freiräume. Kurz: Bessere Führung, Schritt für Schritt und ganz ohne gebrochene Knochen.


    Erscheinungsdatum:

    11.04.2019


    Abmessungen:

    (H) 0,22 (B) 0.14 (T) 0.02


    Gewicht in Gramm:

    398 gr


    Seitenzahl:

    224


    Herausgeber:

    Campus Verlag


    Sprache:

    Deutsch


    Ausschnitt:

    Vorwort von Bill Aulet Wir stehen kurz vor einem wesentlichen Paradigmenwechsel: Kontrolle hat ausgedient, Autonomie ist jetzt gefragt. Wir befinden uns in einer Welt, in der niemand mehr die Kontrolle hat. Kontrolle war schon immer ein flüchtiges Konzept, aber noch nie so sehr wie heute. Da der technologische Wandel immer schneller voranschreitet, werden immer mehr etablierte Unternehmen Opfer der kreativen Zerstörung agiler neuer Akteure. Unternehmen verändern sich schneller als je zuvor: Professor Richard Foster von der Yale University stellte fest, dass die durchschnittliche Verweildauer von Unternehmen im S&P 500 Index von 67 Jahren im Jahr 1920 auf heute nur noch 15 Jahre gesunken ist. Um in dieser unsicheren Welt zu überleben, müssen etablierte Unternehmen das lernen, was ihre Herausforderer so erfolgreich macht, nämlich die Fähigkeit, radikal zu innovieren und schnell zu skalieren. Beides ist mit Kontrolle nicht möglich. Dies ist schwierig für Volkswirtschaften wie Deutschland, wo Effizienz und Genauigkeit hoch im Kurs stehen. Aber diese Eigenschaften werden in Zukunft weit weniger wert sein als Kreativität. Kreativität erfordert Autonomie. Autonomie, als Voraussetzung für Innovation und Skalierung, wird existenziell für das Überleben von Unternehmen in der neuen Welt. Als Führungskraft bei IBM und dann als Serial Entrepreneur habe ich beide Welten erlebt und letztere gewählt. Ich glaube an Steve Jobs' berühmtes Zitat "Es macht mehr Spaß, ein Pirat zu sein, als in der Marine zu sein". Ich lehre seit über einem Jahrzehnt Unternehmertum am MIT. Mein persönliches Bestreben dort besteht darin, nicht nur innovative Unternehmen zu schaffen, die schnell skalieren, sondern auch "antifragile" Chefs zu entwickeln, die in der Lage sind, selbstbestimmt auf die zunehmende Zahl unvorhersehbarer Herausforderungen zu reagieren. Zerbrechliche Wesen brechen unter Druck, aber antifragile Menschen überleben nicht nur, sondern blühen förmlich dabei auf. Sie können mit unpräzisen Informationen in einer unvorhersehbaren Welt arbeiten, in der Versagen nichts Ungewöhnliches ist. Um den Herausforderungen der neuen Welt zu begegnen, müssen wir über Management hinausgehen und uns auf Führung konzentrieren, wie es Der 2-Stunden-Chef sehr treffend tut. Im Mittelpunkt von Management steht Optimierung, die in einigen Geschäftsbereichen wie der Fertigung angemessen ist, wo Risikomanagement und Kontrolle wichtig sind. Als ich bei IBM arbeitete, habe ich Mitarbeiter mit der Absicht gemanagt, sie dazu zu bringen, die Dinge so gut zu machen, wie ich es tat. Dieser Ansatz ist völlig unskalierbar und lässt keinen Raum für Innovationen. Bei Führung hingegen geht es um Kreation, wie die Entwicklung einer Vision und die Erfindung von Mitteln und Wegen, um sie zu erreichen. Autonomie ist eine wichtige Führungsqualität für die Zukunft, und es ist an der Zeit, dass Unternehmen das aktuelle Paradigma von Führung mit Kontrolle fallen lassen, das völlig veraltet und dennoch allgegenwärtig ist. Ich bin überzeugt, dass Führung gelehrt werden kann, so wie wir am MIT jeden Tag beweisen, dass Unternehmertum gelehrt werden kann. Manager können lernen, sich vom Führen mit Kontrolle zu lösen. Aber das geschieht nicht über Nacht. Es erfordert klare Prinzipien und viel Übung, denn Führung ist letztlich eine Fähigkeit, die wir uns durch "learning by doing" aneignen. Dieses Buch ist von unschätzbarem Wert, da es sowohl die Philosophie und die Methode des Führens mit Autonomie als auch eine Reihe von höchst praktikablen Übungen bietet, die es dem Leser ermöglichen, seinen Führungsstil nicht nur zu überdenken, sondern auch in der Praxis erfolgreich umzusetzen. Dass dies alles von einer inspirierenden Praktikerin mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz kommt, macht dieses Buch einzigartig und unterscheidet es von den vielen theoretischen und oft folgenlosen Abhandlungen über Führung am Markt. Dieses Buch wird die Art un


    Inhaltsverzeichnis:

    Vorwort von Bill Aulet 9 Warum ein Reitunfall das Beste war, was mir passieren konnte 11 Kapitel 1 Tag 1: Das Leben wirft mich aus dem Sattel 14 Böses Erwachen: Was mich das Loslassen lehrte 14 Der Unentbehrlichkeitsmythos: Fünf vermeintliche Argumente 17 Der Chef und sein Ego: Das gesunde Maß 20 Die Ego-Lösung: Führen mit Autonomie 23 Warum wir kontrollieren: Sicherheit und Macht 25 Führen mit Kontrolle: Welchen Preis wir persönlich zahlen 28 Kapitel 2 Tag 15: Das Team startet durch 33 Trainerbank leer: Das Team spielt noch härter 34 Geheimwaffe Autonomie: Was verbirgt sich dahinter? 35 Intrinsische Motivation: Nachtschichten für negativen Stundenlohn 36 Kreativität: Wenn ein Konzern zum Start-up mutiert 40 Weiterentwicklung: Autonomie ist Fordern und Fördern 42 Führen mit Kontrolle: Wie man seine Mitarbeiter zerstört 45 Kapitel 3 Exkurs: Wie Kontrolle Deutschland die Zukunftsfähigkeit kostet 50 Wie wir unsere Autonomie verspielt haben: eine Provokation 51 Die Welt im Wandel: Die Digitalisierung macht Autonomie unerlässlich 56 Eine neue Grundhaltung: Kontrolle aufgeben, Autonomie leben 60 Neues Denken verankern: Autonomie im Bildungssystem 65 Kapitel 4 Tag 43: Wieder da, aber nicht ganz: Das Autonomieprinzip 72 Zurück im Büro: Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt 72 Das Autonomieprinzip: Ein neues Führungsverständnis 74 Kern des Autonomieprinzips: Den Mitarbeitern die Wahl lassen 76 Führen mit Autonomie: Die verbleibenden Rollen des Chefs 79 Millennials: Führen ohne Autonomie führt in den Konkurs 87 Kapitel 5 Tag 69: Der 2-Stunden-Chef als Visionär und Ermutiger 91 Der 2-Stunden-Chef: Ein neues Führungsmodell 92 Der Chef als Visionär: Die wichtigste Rolle des 2-Stunden-Chefs 94Der Chef als Ermutiger: Die zweitwichtigste Rolle des 2-Stunden-Chefs 107 Kapitel 6 Immer noch Tag 69: Der 2-Stunden-Chef als Coach und letzte Instanz 120 Der Chef als Coach: Die drittwichtigste Rolle des 2-Stunden-Chefs 120 Der Chef als letzte Instanz: Die unwichtigste Rolle des 2-Stunden-Chefs 134 Nur noch Frühstücksdirektor? Die restlichen Stunden am Tag 143 Kapitel 7 Voraussetzungen für erfolgreiches Loslassen 150 Damit Loslassen nicht zum Chaos wird: Geteilte Vision 150 Damit Loslassen nicht zu Stillstand führt: Die Fehler-erlaub-Kultur 153 Damit Loslassen zum Erfolg wird: Das richtige Team 156 Die Sache mit der Eigenverantwortung: Eine Grundvoraussetzung 159 Keine Voraussetzung: Agiles Arbeiten und Selbstorganisation 166 Kapitel 8 Tag 385: Wie schaffen Sie den Wandel - auch ohne Unfall? 171 Die Auslöser: Wann wir unser Verhalten ändern 172 Vier Schritte, wie Sie ihr Ego auch ohne Unfall überlisten 174 Masterclass im Loslassen: Autonomie für den Chef 186 Kapitel 9 Ausblick: Autonomie als Schlüsselfrage der Zukunft 192 Was die Zukunft bringt: Unendliche Autonomie oder unendliche Kontrolle? 192 Zukünftig unerlässlich: Die Fähigkeit zu Autonomie 195 The End 200 Danke 202 Interviewpartner 204 Literatur 212 Anmerkungen 217 Register 227 Über die Autorin 230


    Für dieses Produkt sind noch keine Bewertungen vorhanden.

    Wie funktioniert die Abgabe von Kaufbewertungen?

    Nach Bestellung und Erhalt der Ware erhalten Sie von eKomi eine E-Mail mit einem Link zur Kaufbewertungsseite. Daher ist es nötig, dass wir zur Abgabe von Kaufbewertungen mit Ihrer Einwilligung im Nachgang zu Ihrem Kauf vereinzelte Daten Ihrer Bestellung an den unabhängigen Bewertungsdienstleister eKomi weitergeben. Nur Kunden, die Produkte erworben und mit diesen Erfahrungen gesammelt haben, können Kaufbewertungen abgeben. Auf diese Weise sichern wir die Qualität der eingehenden Bewertungen. Ihre Einwilligung in den Erhalt der E-Mails und die Weitergabe der Bestelldaten können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.