Specials:

Bitte beachten Sie:
Leider ist dieser Artikel gerade nicht verfügbar.

Die Gesellschaft des Zorns

Taschenbuch, 288 Seiten, Autor(en): Koppetsch, Cornelia

Was noch in den 1990er Jahren undenkbar war, ist mittlerweile Alltag: Ganze Bevölkerungsgruppen verlassen den Boden der gemeinsamen Wirklichkeit, kehren etablierten politischen Narrativen...
Weitere Produktdetails

online
ausverkauft
19
.
99
*
inkl. MwSt.

Artikelnummer: 100296017

Jetzt teilen:

Was noch in den 1990er Jahren undenkbar war, ist mittlerweile Alltag: Ganze Bevölkerungsgruppen verlassen den Boden der gemeinsamen Wirklichkeit, kehren etablierten politischen Narrativen zornig den Rücken oder bestreiten gar die Gültigkeit wissenschaftlichen Wissens. Der Aufstieg des Rechtspopulismus markiert nach Dekaden der Konsenskultur eine erneute Politisierung der Gesellschaft.
Gängige Erklärungen für die Entstehung des Rechtspopulismus ziehen die Ereignisse der Fluchtmigration von 2015 oder vorgebliche Persönlichkeitsdefizite seiner Anhänger als Ursachen heran. Cornelia Koppetsch dagegen sieht die Gründe in dem bislang unbewältigten Epochenbruch der Globalisierung. Wirtschaftliche, politische oder kulturelle Grenzöffnungen werden als Kontrollverlust erlebt und wecken bisweilen ein unrealistisches Verlangen nach der Wiederherstellung der alten nationalgesellschaftlichen Ordnung. Konservative Wirtschafts- und Kultureliten sowie Gruppen aus Mittel- und Unterschicht, die auf unterschiedliche Weise durch Globalisierung deklassiert werden, bilden dabei eine klassenübergreifende Protestbewegung gegen die globale Öffnung der Gesellschaft.
  • Erscheinungsdatum: 2019.05
  • Erscheinungsdatum: 14.05.2019
  • ISBN: 9783837648386
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: transcript
  • Text Review:

    "Was die Lektüre von Cornelia Koppetschs Buchs vor allem lohnt, ist die (Selbst-)Erkenntnis, dass gesellschaftliche Brüche und Widersprüche sich nicht erledigen, indem die Besserbürger einander pharisäerhaft bestätigen, zum Glück nicht so zu sein wie die anderen, die Rechten." Julia Schröder, SWR2 - lesenswert Kritik, 20.09.2019 "Ein herausforderndes, beängstigendes, aber auch notwendiges und erhellendes Buch." Ahima Beerlage, AVIVA Berlin, 19.09.2019 O-Ton: "Was macht uns bloß so wütend?" - Cornelia Koppetsch im Interview bei derStandard am 08.09.2019. O-Ton: "Es geht um Emotionen" - Cornelia Koppetsch im Interview bei der taz am 06.09.2019. O-Ton: "Links reden, Rechts leben. Bitte?" - Cornelia Koppetsch im Gespräch bei Radio F.R.E.I. am 04.09.2019. O-Ton: "Die kosmopolitischen Milieus haben die größte Klappe" - Cornelia Koppetsch im Interview bei Cicero am 30.08.2019. "Zusammen mit dem eindrucksvollen Aufräumen gängiger Irrtümer und Vorurteile beim Verständnis des Rechtspopulismus ist der Autorin mit dieser trans-politischen Perspektive ein eindrucksvolles, sehr lesenswertes Buch gelungen." Burkhard Luber, Das Milieu, 15.08.2019 "Was ihr Buch über die stringent explizierten Thesen und Argumentationsketten hinaus lesenswert macht, ist die Kontrastierung ihrer Erklärungsversuche des grassierenden Rechtspopulismus mit einem anderen epochalen Wandlungsprozess: der 68er-Bewegung. Die Gegenüberstellung macht sichtbar, wie der fortwährende Wandel, die Permanenz der Modernisierung Menschen auch verstören kann, weil ihre Werte marginalisiert und sie heimatlos gemacht werden." Frauke Hamann, Soziopolis, 15.08.2019 O-Ton: "Wer sind eigentlich die Eliten, die gegenwärtig so viel Zorn auf sich ziehen?" - Cornelia Koppetsch im Interview bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 07.08.2019. "Die Soziologin Cornelia Koppetsch hat [...] ein brillantes, theoriegesättigtes Buch vorgelegt, das aufzeigt, wie unser politisches, gesellschaftliches, wirtschaftliches System in seinen Institutionen, Hierarchien und Ritualen dem Ende entgegengeht." Michael Knoll, www.intellecture.de, 30.07.2019 "Ein anregendes Buch." Floris Biskamp, 22.07.2019 "Sehr gelungen." Jens Balzer, Deutschlandfunk - Lesart, 18.07.2019 "[The book] is refreshing clear-sighted and evoid of speechifying patronizing undertones. It faces its subject on equal footing." The German Times, 7 (2019) "Ganz sicher ist, dass Cornelia Koppetschs [...] Buch eine der soziologisch fundiertesten, erhellendsten und daher beachtenswertesten Untersuchungen zu dem virulenten Thema Rechtspopulismus ist." www.christa-tamara-kaul.de, 6 (2019) "Kaum jemand hat die Lebenslügen der Kosmopoliten in jüngster Zeit radikaler und lustvoller aufgespießt als Cornelia Koppetsch." Hans Monath, Der Tagesspiegel, 11.07.2019 O-Ton: "Gefühle des Scheiterns geben Rechtspopulisten Auftrieb" - Cornelia Koppetsch im Gespräch bei SWR2 am 09.07.2019. "An dem Text kann man sich reiben, und man muss ihm sicher nicht in jedem Detail zustimmen. Auf jeden Fall regt er dazu an, anders als in den üblichen Diskussionen im Freundes- oder Bekanntenkreis über das Phänomen Rechtspopulismus zu sinnieren und rationales Denken an die Stelle von Dämonisierung zu setzen." 10.07.2019 O-Ton: "Wer wählt AfD - und warum?" - Cornelia Koppetsch im Interview bei Deutschlandfunk - Tacheles am 06.07.2019. O-Ton: "Warum Rechtspopulisten so erfolgreich sind" - Cornelia Koppetsch im Interview bei Deutschlandfunk Kultur am 03.07.2019. "Bildend ist Koppetschs Buch, und zwar für das Publikum, das so etwas zu lesen vermag und dem auch ihr nüchterner Scharfblick gilt. Der Ärger, den es absehbar bei vielen auslösen wird, ist sehr befreiend." "Ist Cornelia Koppetsch eine Rechtspopulisten-Versteherin? Keineswegs, sondern eine Soziologin, die ihr Handwerk kann." Edith Kresta, taz, 22.06.2019 "Ein großer Wurf - und zwar deshalb, weil das Buch [...] der Dimension der populistischen Provokation gerecht wird." Philip Manow,


    Personenporträt:

    Cornelia Koppetsch, geb. 1967, ist seit 2009 Professorin für Soziologie an der TU Darmstadt. Sie studierte Soziologie, Psychologie und Philosophie und promovierte in Soziologie bei Martin Kohli und Wolf Lepenies am Graduiertenkolleg »Gesellschaftsvergleich« der Freien Universität Berlin. Weitere wissenschaftliche Stationen waren die University of Chicago, die Universität Jena und die HU Berlin. Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Sozialen Ungleichheiten, der Geschlechterverhältnisse in Paarbeziehungen, der Biografieforschung sowie des Aufstiegs der neuen Rechtsparteien.


    Titel Zusatz:

    Rechtspopulismus im globalen Zeitalter


    Autor(en):

    Koppetsch, Cornelia


    Erscheinungsdatum:

    14.05.2019


    Auflage:

    2. Aufl.


    Abmessungen:

    (H) 0,23 (B) 0.15 (T) 0.02


    Gewicht in Gramm:

    438 gr


    Seitenzahl:

    288


    Herausgeber:

    transcript


    Sprache:

    Deutsch


    Reihe:

    X-Texte zu Kultur und Gesellschaft


    Für dieses Produkt sind noch keine Bewertungen vorhanden.

    Wie funktioniert die Abgabe von Kaufbewertungen?

    Nach Bestellung und Erhalt der Ware erhalten Sie von eKomi eine E-Mail mit einem Link zur Kaufbewertungsseite. Daher ist es nötig, dass wir zur Abgabe von Kaufbewertungen mit Ihrer Einwilligung im Nachgang zu Ihrem Kauf vereinzelte Daten Ihrer Bestellung an den unabhängigen Bewertungsdienstleister eKomi weitergeben. Nur Kunden, die Produkte erworben und mit diesen Erfahrungen gesammelt haben, können Kaufbewertungen abgeben. Auf diese Weise sichern wir die Qualität der eingehenden Bewertungen. Ihre Einwilligung in den Erhalt der E-Mails und die Weitergabe der Bestelldaten können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.