Expertentipps von Prof. Haak

Beim Sport ausreichend Wasser trinken!

Trinken wird von Sportlern oft vernachlässigt, dabei ist klar: Wer wenig trinkt, macht schneller schlapp. Auch ohne Sport benötigen Erwachsene mind. 1,5 Liter Wasser pro Tag für eine optimale Flüssigkeitsversorgung des Körpers. Insbesondere bei Ausdauersport wie Laufen oder Radfahren sollte man auf eine ausreichende zusätzliche Wasserzufuhr von ca. 0,4–0,8 Litern pro Stunde achten.

7 Tipps für ein gutes Training

Genau diese Begeisterung ist auch bei uns gewachsen, sodass wir von Lidl Deutschland uns schon nach kurzer Zeit dazu entschlossen haben, die erfolgreiche Partnerschaft mit dem Deutschen Handballbund (DHB) weiter zu verlängern.

 

1. Optimale Ausstattung

Für eine Runde um den Block braucht man nicht viele Utensilien. Rein in den alten Pulli und die Jogginghose und ein Paar Turn­schuhe an, dann kann’s losgehen. Um jedoch schnell Fortschritte zu machen, erleichtert eine funktionale Ausrüstung das Training und bringt mehr Freude. Leichte Schuhe mit flacher Sohle und eine Pulsuhr helfen, motivierter ans Werk zu gehen.

2. Ziele setzen

Wer abnehmen will, hat oft keine Vorstellung davon, wie viel und bis wann. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Arzt, Ernährungsberater oder Sportwissenschaftler beraten, welche Ziele in welchem Zeitraum realistisch sind. Nur so haben Sie von Tag zu Tag und Woche zu Woche auch Erfolgserlebnisse, die anspornen.

3. Musik hören

Mit Musik läuft es sich leichter: Sie lenkt von der Müdigkeit ab und erleichtert die Taktfindung. Besonders geeignet sind Songs mit einem Rhythmus zwischen 120 und 140 Schlägen pro Minute.

4. Richtig essen

Bei Anstrengung ist es wichtig, den Körper mit Nährstoffen zu stärken. Diese sind in einer ausgewogenen Ernährung reichlich enthalten: Viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte sind dabei die erste Wahl. Neben Kohlenhydraten ist Eiweiß ein wichtiger Baustein der Ernährung, denn der Körper braucht es für den Muskelaufbau. Eiweißpulver und Nahrungs­ergänzungsmittel brauchen Sie jedoch nicht, eine ausgewogene Ernährung mit Hülsenfrüchten, Milchprodukten und ggf. Fleisch enthält genug Eiweiß.

5. Muskeln stärken

Während des Laufs wird die Fettverbrennung angekurbelt. Mit einem zusätzlichen Muskeltraining können Sie alle Muskeln aktivieren: Je nach Laufdauer sollten Sie alle 3 bis 10 Minuten auf der Stelle weitertraben und gezielte Armbewegungen etwa 15 bis 30 Sekunden lang durchführen. Das bringt Abwechslung ins Training und aktiviert auch die Oberkörpermuskulatur ergänzend zum Beintraining.

6. High Intensity

Bisher galt, dass für eine optimale Fettverbrennung ein Puls von 120 bis 130 Schlägen pro Minute bzw. 65 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz anzustreben ist. Absolut verbraucht der Körper jedoch mehr Energie, wenn der Puls höher ist. Diese Erkenntnis hat sich im Leistungssport als High-Intensity-Training etabliert. Gelegentliche Zwischensprints erhöhen den Grundumsatz und stärken außerdem die Muskulatur.

7. Pausen machen

Gönnen Sie sich Auszeiten. Das Training sollte bestenfalls dreimal die Woche für 30 bis 45 Minuten stattfinden. Fangen Sie langsam an und steigern Sie die Häufigkeit. Es soll Spaß machen und nicht zum Zwang werden.

Wer ist Prof. Dr. med. Thomas Haak?

Thomas Haak ist seit dem Jahr 2000 Chefarzt im Diabetes Zentrum Mergentheim und seit 2001 Professor für innere Medizin. Zusammen mit seinem Team aus 200 Mitarbeitern versorgt er jährlich über 3.500 Patienten. Haak ist Mitbegründer der Deutschen Diabetes-Hilfe und seit 2008 Vorstandsmitglied der gemeinnützigen Organisation.