Brot in kürzester Zeit auftauen – mit der Mikrowelle

Brot einzufrieren hat mehrere Vorteile: Die Teigwaren schimmeln nicht so schnell, es ist immer ein Vorrat an leckerem Brot vorhanden. Doch neben dem richtigen Einfrieren entscheidet auch die Art des Auftauens darüber, ob Brot und Brötchen nach der Lagerung im Gefrierschrank noch wirklich gut schmecken oder nicht. Wie bei vielen anderen Lebensmitteln kann auch hier die Mikrowelle gute Dienste leisten – sofern beim Auftauen die wichtigsten Grundregeln beachtet werden.

Brot in kürzester Zeit auftauen – mit der Mikrowelle

Brot einzufrieren hat mehrere Vorteile: Die Teigwaren schimmeln nicht so schnell, es ist immer ein Vorrat an leckerem Brot vorhanden. Doch neben dem richtigen Einfrieren entscheidet auch die Art des Auftauens darüber, ob Brot und Brötchen nach der Lagerung im Gefrierschrank noch wirklich gut schmecken oder nicht. Wie bei vielen anderen Lebensmitteln kann auch hier die Mikrowelle gute Dienste leisten – sofern beim Auftauen die wichtigsten Grundregeln beachtet werden.

Brot richtig einfrieren und auftauen

Brot auftauen in der Mikrowelle

Damit eingefrorenes Brot nach dem Auftauen noch wirklich gut schmeckt, sollte das Einfrieren so schnell wie möglich vonstattengehen. Einzelne Scheiben frieren schneller durch als ein ganzer Laib und lassen sich später auch einfacher entnehmen und schneller wieder auftauen. Im Idealfall wird dem Brot zum Auftauen etwas Zeit gelassen: Je langsamer es auftauen kann, desto besser der Geschmack. Mit den richtigen Tipps klappt jedoch auch das schnelle Auftauen in der Mikrowelle gut, sodass dem Sonntagsfrühstück mit leckeren Brötchen oder Brot nichts im Wege steht.

Brot auftauen in der Mikrowelle: So gehts

Wie genau das Auftauen von Brot in der Mikrowelle am besten durchgeführt wird, hängt von der Portionsgröße ab. Grundsätzlich können sowohl einzelne Scheiben und Brötchen als auch ein ganzes Brot in der Mikrowelle aufgetaut werden. Dabei müssen Brot und Brötchen vor dem Aufbacken in der Mikrowelle aus der Vorratsdose oder dem Gefrierbeutel genommen werden.

  • Brotscheiben auftauen: Die gefrorenen Brotscheiben werden auf einen Teller gelegt und auf höchster Stufe in der Mikrowelle erhitzt. Alle zehn Sekunden sollte der Zustand des Brotes überprüft werden. Eine durchschnittliche Brotscheibe ist nach etwa 15 bis 30 Sekunden aufgetaut.

  • Brötchen auftauen: Brötchen würden beim Erhitzen auf der höchsten Stufe schnell steinhart werden. Daher sollte hier auf die Auftaufunktion der Mikrowelle zurückgegriffen werden. Bei der besonders niedrigen Leistung von etwa 180 Watt werden die Brötchen schonend aufgetaut. Um anschließend eine knusprige Kruste zu bekommen, können die Brötchen auf dem Brötchenaufsatz des Toasters zusätzlich angeröstet werden.

  • Brotlaib auftauen: Auch ein ganzes Brot kann in der Mikrowelle aufgetaut werden, sofern es in den Garraum passt. Auch hier stellt die Auftaufunktion das richtige Programm dar.

Beim Auftauen von Brot und Brötchen bei geringer Leistung werden für 300 g etwa zwei Minuten benötigt; ein Kilo Brot braucht etwa 15 Minuten, bis es vollständig aufgetaut ist. Damit die Teiglinge nicht austrocknen, können sie mit einem feuchten Tuch umwickelt und so in die Mikrowelle gelegt werden. Generell werden Brot und Brötchen beim Auftauen in der Mikrowelle jedoch eher weich statt knusprig. Wer das gerne mag, kann mit dieser Auftaumethode viel Zeit sparen.

Art der Backwaren Programm/Wattzahl Auftaudauer
Brotscheibe Höchste Wattzahl 15 bis 30 Sekunden
Brötchen Auftaufunktion/etwa 200 Watt Je nach Gewicht; 2 Minuten für 300 g
Laib Brot Auftaufunktion/etwa 200 Watt Je nach Gewicht; 15 Minuten für 1 kg

Alternativen zum Auftauen von Brot

Brot auftauen in der Mikrowelle oder dem Ofen

Wenn etwas mehr Zeit zum Auftauen zur Verfügung steht, können bessere Ergebnisse hinsichtlich des Geschmacks und der Knusprigkeit erzielt werden. Ein wenig länger im Vergleich zur Mikrowelle dauert das Auftauen im Backofen . Dafür werden Brot oder Brötchen bei 180 °C in den Backofen gegeben und etwa 15 Minuten aufgebacken. Nach einer Ruhezeit von 30 Minuten bei Raumtemperatur ist die Teigware schließlich verzehrfertig. Für ein besonders knuspriges, frisches Ergebnis sollte das Brot mehrere Stunden bei Zimmertemperatur antauen, anschließend mit Wasser bestrichen und für etwa zehn Minuten in den Ofen gegeben werden. Wer das Brot oder die Brötchen also am Abend vorher aus der Gefriertruhe holt, kann sich am nächsten Morgen auf frisch aufgebackene Ware freuen. Gefrorene Brotscheiben auf Vorrat lassen sich problemlos im Toaster auftauen und rösten. Dafür verfügen die meisten Toaster sogar über eine gesonderte Auftaufunktion, sodass ein gutes Ergebnis garantiert ist.

Aufgetautes Brot nicht erneut einfrieren

Ganz gleich, welche Methode zum Auftauen des Brotes genutzt wurde: Es sollte möglichst nicht noch einmal eingefroren werden. Denn es trocknet dadurch noch weiter aus und ist nach dem erneuten Auftauen kaum noch genießbar.