Filterkaffeemaschine

Der Filterkaffee hat es in Zeiten von Kaffeespezialitäten nicht immer leicht. Doch der Klassiker der Heißgetränke erfreut sich nach wie vor in Büros und Küchen großer Beliebtheit – nicht zuletzt wegen seiner einfachen Herstellungsweise. Mit der richtigen Maschine schmeckt der Filterkaffee jeden Tag wie vom Profi.

Der Klassiker in der Küche: die ideale Filterkaffeemaschine für deinen Haushalt

Vorteile einer Filterkaffeemaschine

Die Filterkaffeemaschine ist der Klassiker unter den Kaffeemaschinen für den Hausgebrauch. Die einfachen Geräte haben mehrere Vorteile gegenüber anderen Kaffeemaschinen wie Kapselmaschinen oder Vollautomaten.

  • Filterkaffeemaschinen können bereits zu einem sehr günstigen Preis erworben werden.

  • Sie sind flexibel in der Zubereitungsmenge: Von zwei bis zehn Tassen können übliche Filtermaschinen jeden Wunsch erfüllen.

  • Die Intensität des Geschmacks kann durch die individuelle Dosierung des Filterkaffees variiert werden. Auch ist keine Abhängigkeit zu einer bestimmten Kaffeemarke oder einem Hersteller gegeben – praktisch jeder Kaffee kann, sobald er gemahlen wurde, verwendet werden.

  • Die verwendeten Filtertüten sind kompostierbar und schaden nicht der Umwelt.

  • Durch die relativ simple Konstruktion sind Filterkaffeemaschinen besonders langlebig und weniger anfällig für Schäden.

  • Die Handhabung der Filterkaffeemaschine ist extrem einfach. Oftmals gibt es lediglich einen einzigen Knopf zum An- und Ausschalten.

Wichtige Kriterien für den Kauf

Auch bei einem verhältnismäßig einfachen Gerät wie einer Filterkaffeemaschine gibt es inzwischen zahlreiche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Damit die neue Kaffeemaschine perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passt und lange Freude bereitet, sollte beim Kauf auf folgende Merkmale besonders geachtet werden.

Leistung

So funktioniert eine FilterkaffeemaschineDie simple Konstruktion macht Filtermaschinen so robust und zuverlässig.

Die Leistung einer Kaffeemaschine gibt Aufschluss darüber, wie schnell das Wasser erhitzt wird. Je höher die Leistung, desto höher der Stromverbrauch – aber desto schneller auch die Kaffeezubereitung . Die Leistung hat damit auch indirekt Einfluss auf den Geschmack des Filterkaffees: Wird das Wasser langsamer erhitzt, fließt es auch längere Zeit durch den Filter, sodass der Kaffee bei gleicher Dosierung stärker sein kann als bei einer leistungsstärkeren Maschine mit einem kürzeren Brühvorgang. Hier hilft das Experimentieren mit Dosierung und Mahlgrad, um den idealen Geschmack zu finden. Durchschnittlich starke Kaffeemaschinen bringen es auf eine Leistung von etwa 1000 Watt.

Füllmenge

Die ideale Füllmenge von Wassertank und Kanne hängt davon ab, wie häufig und in welchen Mengen Kaffee zubereitet und getrunken wird. Die meisten Maschinen können bis zu zehn Tassen Kaffee gleichzeitig zubereiten und fassen. Das entspricht etwa einem Wassertank mit einer Füllmenge von 1,4 l und einer Kaffeemenge von 1,25 l. Größere Modelle können auch bis zu 15 Tassen auf einmal zubereiten.

Filterhalter und Filter

Die meisten Filterkaffeemaschinen verfügen über einen Filterhalter, in den ein entsprechender Kaffeefilter aus Papier eingelegt werden muss. Alternativ sind auch Maschinen mit Dauerfilter erhältlich, bei denen der Papierfilter überflüssig ist. Um die Reinigung und Befüllung des Filterhalters beziehungsweise des Filters so einfach wie möglich zu gestalten, sollt er schwenkbar oder sogar herausnehmbar sein.

Kanne

Während früher vor allem Glaskannen verwendet wurden, die in Kombination mit der Heizplatte den Kaffee warmhielten, sind heutzutage immer mehr Thermoskannen als Kaffeekannen im Einsatz. Die Thermoskannen verfügen gegenüber den Glaskannen über einige Vorteile: Das weitere Erhitzen des Kaffees und damit eine Geschmacksveränderung werden vermieden. Außerdem ist das Warmhalten in der Thermoskanne energieeffizienter, da die Kaffeemaschine abgeschaltet werden kann.

Ausstattung

Filterkaffeemaschine mit MahlwerkDas integrierte Mahlwerk sorgt für extrafrischen Kaffeegenuss

Auch Filterkaffeemaschinen verfügen zum Teil inzwischen über praktische Zusatzfunktionen, die die Handhabung noch komfortabler und sicherer gestalten. Ein Tropfstopp sorgt dafür, dass der Kaffee nach der Entnahme der Kanne nicht weiter tropft und die Abstellfläche verschmutzt. Gerade bei Glaskannen mit Heizfläche lassen sich so eingebrannte Flecken vermeiden. Eine Abschaltautomatik macht den Betrieb sicherer und vermeidet das endlose Weiterlaufen und Aufheizen der Maschine. Mit einer Zeitschaltuhr kann die Filterkaffeemaschine so programmiert werden, dass der Kaffee morgens zum Aufstehen bereits fertig ist. Und wer gerne frisch gemahlene Bohnen verwendet, aber keine zusätzliche Mühle kaufen möchte, der kann auf moderne Filterkaffeemaschinen mit integriertem Mahlwerk zurückgreifen.

Filterkaffeemaschinen richtig reinigen und entkalken

Damit die Filterkaffeemaschine lange hält und der Geschmack des Kaffees konstant gut bleibt, muss die Maschine regelmäßig gereinigt und entkalkt werden. Das Ausspülen von Kanne und Wassertank sollte möglichst nach jedem Gebraucht erfolgen. Auch der Filterhalter beziehungsweise der Filter sollten regelmäßig gereinigt werden, um Schimmelbildung zu vermeiden. Viele Filtermaschinen lassen sich leicht auseinandernehmen und die ausbaubaren Teile sind oftmals sogar spülmaschinengeeignet. Zum Entkalken der Kaffeemaschinen kommen entweder Hausmittel oder spezielle Entkalker in Frage.