Fräsen mit der Bohrmaschine

Fräsen ist eine der grundlegenden Zerspantechniken. Sie dient zur Bearbeitung unterschiedlicher Werkstoffe wie Holz oder Metall, hilft Verbindungen zwischen einzelnen Bauteilen herzustellen oder eine zierende Oberfläche zu gestalten. Mit einer handelsüblichen Bohrmaschine sowie dem richtigen Fräsaufsatz sind viele Fräsarbeiten problemlos möglich.

Fräsen mit der Bohrmaschine

Fräsen ist eine der grundlegenden Zerspantechniken. Sie dient zur Bearbeitung unterschiedlicher Werkstoffe wie Holz oder Metall, hilft Verbindungen zwischen einzelnen Bauteilen herzustellen oder eine zierende Oberfläche zu gestalten. Mit einer handelsüblichen Bohrmaschine sowie dem richtigen Fräsaufsatz sind viele Fräsarbeiten problemlos möglich.

Mit einer Bohrmaschine fräsen: Das sind die Vorteile

Eine Bohrmaschine ist grundlegender Bestandteil vieler Werkzeugschränke und eignet sich vordergründig zum Bohren und Schrauben. Für Fräsarbeiten ist eine Fräse am besten geeignet. Sie ist allerdings kostspielig in der Anschaffung. Eine komfortable Zwischenlösung für kleinere Arbeiten ist ein Fräsaufsatz: Mit ihm kann eine Bohrmaschine schnell zur Fräse umfunktioniert werden.

Beliebte Anwendungsbeispiele

Bohrmaschine fräst eine Nut in eine Holzlatte. Bohrmaschine fräst eine Nut in eine Holzlatte.

Beim Fräsen handelt es sich wie beim Hobeln oder Bohren um eine Form der spanenden Holzbearbeitung. Auf diese Weise können Werkstücke in unzähligen Formen hergestellt und bearbeitet werden. Beliebte Anwendungsbeispiele aus dem Alltag sind:

  • Modellbau
  • Möbelbau
  • Herstellung von Holzspielzeugen und Dekorationsobjekten
  • Fräsen von Nuten oder Fasen

Holz eignet sich sehr gut zum Fräsen mit einer Bohrmaschine, und auch Metalle wie Aluminium können gefräst werden. Für Metall sollte die Bohrmaschine mindestens 1.000 Watt Nennleistung aufweisen, um das nötige Drehmoment zu erreichen. Beide Materialien sollten mit mindestens 1.500 Umdrehungen pro Minute bearbeitet werden, um saubere Ergebnisse zu erzielen.

Damit die Bohrmaschine das Werkstück präzise fräsen kann, sollte sie in einer Spannvorrichtung befestigt werden. Hierfür eignen sich Bohrständer, Bohrtisch oder Drehbank.

Fräsen mit der Bohrmaschine: So gelingt’s

Vor Beginn des Fräsvorgangs ist es wichtig, sich mit den Funktionen und der Handhabung der Maschine vertraut zu machen. Einstellungen am Gerät sollten nur vorgenommen werden, wenn es ausgeschaltet ist. So können Unfälle vermieden werden. Für einen festen Halt sollte das Werkstück mit Schraubzwingen oder einem Schraubstock eingespannt werden. Eine Schutzbrille sowie geschlossene Kleidung tragen ebenfalls zur Arbeitssicherheit bei.

Holz fräsen

Bohrmaschinenständer mit eingespannter BohrmaschineBohrmaschine eingespannt in einen Bohrmaschinenständer

Beim Fräsen von Holz benötigst du einen großen positiven Spanwinkel (+6° bis +25°), um den Spanfluss zu optimieren und die Reibung zwischen Span und Bohrmaschine zu reduzieren. Große Spankammern an der Spitze der Schneide ermöglichen einen sauberen Abtrag des Bohrguts, während der Fräskopf die Zerspanarbeit übernimmt. Mit diesen Tipps gelingen gute Fräsarbeiten an hölzernen Werkstücken:

  • Passendes Holz verwenden: trocken, wenig Astgabelungen
  • Hohe Schnittgeschwindigkeit wählen
  • Mit scharfem Fräsaufsatz arbeiten
  • Eine Staubmaske verhindert Einatmen von Holzstaub

Metall fräsen

Einfache Fräsarbeiten an Metall können mit einer Bohrmaschine, einem Bohrmaschinenständer und entsprechendem Metallfräskopf durchgeführt werden. Im Unterschied zur Holzzerspanung, in der meist ein Konterprofilfräskopf oder Falzfräser verwendet wird, werden bei Metall deutlich härtere Fräsköpfe benötigt:

  • Schaftfräser
  • Ausbohrkopf
  • Messerkopf

Es ist nicht empfehlenswert, Metall mit der Bohrmaschine von Hand zu fräsen. Die Kräfte sind deutlich größer als bei weicheren Materialien und die nötige Präzision ist kaum zu erreichen. Auch eine eingespannte Bohrmaschine mit Metallfräskopf stellt nur eine Ersatzlösung für ein spezielles Fräsgerät dar und liefert in der Regel nicht dieselben Ergebnisse wie eine Fräsmaschine.

Zusammenfassung

Grundsätzlich ist eine Bohrmaschine zwar nicht für Fräsarbeiten konzipiert, mit dem richtigen Fräskopf gelingen kleinere Vorhaben an Hölzern gut und bedingt an Leichtmetallen. Hierzu sollte das Elektrowerkzeug eine Leistung von mindestens 1000 Watt sowie eine Maximaldrehzahl von mindestens 1500 U/min bieten. So können Nuten, Fasen und Führungen mit der Bohrmaschine gefräst werden. Für umfangreiche Arbeiten mit einem gleichmäßigen Ergebnis sollte ein spezielles Fräsgerät zum Einsatz kommen.