• Gaming Laptops

    Ob alleine oder online mit Mitspielern aus der ganzen Welt: Computerspiele gehören zu einem der beliebtesten Hobbys quer durch alle Altersschichten. Neben klassischen Desktop-Gamer-PCs greifen Computerfans dabei immer öfter auf kompakte Gaming-Laptops zurück. Denn auch bei den Notebooks gibt es inzwischen Modelle, die den Anforderungen jedes Gamers gerecht werden.

Was ist ein Gaming-Laptop?

Häufig werden Laptops, die vor allem für einfache Büroanwendungen wie E-Mail- und Schreibprogramme geeignet sind und Modelle, die beispielsweise auf Grafikprogramme zum Bearbeiten von Fotos und Videos ausgelegt sind, verwendet. Doch es gibt auf dem Markt auch Notebooks, die speziell auf die Bedürfnisse von Gamern zugeschnitten sind und den Desktop-PCs Konkurrenz machen. Die optisch immer anspruchsvoller werdenden Online- und Offline-Spiele fordern einem Laptop einiges ab, sodass ein Standardmodell schnell an seine Grenzen kommt. Damit der Spielspaß nicht leidet, sollten Gamer ein leistungsstarkes Gerät wählen, das über die notwendige Performance verfügt.

Kaufkriterien für einen Gaming-Laptop

Den richtigen Gaming-Laptop zu finden, kann eine Herausforderung sein. Deshalb sollte bereits im Voraus klar sein, welche Eigenschaften der neue Computer haben sollte und welche Anforderungen das persönliche Lieblingsspiel an den Laptop stellt.

Grafik

Für maximalen Spielspaß ist es entscheidend, dass der Laptop in der Lage ist, die Grafik entsprechend darzustellen. Die Grundlage dafür stellt eine passende Grafikkarte dar. Wichtig ist, dass es sich dabei nicht um einen einfachen Chip-On-Board handelt, sondern um eine dedizierte Grafikkarte. Nur diese kann die ausreichende Grafikleistung liefern, sodass die Bewegungen ohne Verzögerungen auf dem Bildschirm erscheinen und alle Spieldetails klar erkennbar sind. Je nach Art der Darstellung und passend zum Monitor sollte eine Grafikkarte gewählt werden, die auf Full HD, QHD oder 4K ausgelegt ist.

Bildschirmgröße

Die beste Grafikkarte kann ihr Potenzial nur dann entfalten, wenn auch der richtige Bildschirm zur Verfügung steht. Ein Gaming-Notebook sollte mindestens eine Bildschirmdiagonale von 15,6 Zoll aufweisen. Noch besser sind Displays mit 17 Zoll. Bei dieser Bildschirmgröße können Spiele in Full HD mit 1.920 × 1.080 Pixeln wiedergegeben werden. 4K-Displays bieten zwar eine noch höhere Auflösung, sind aber nach heutigem Stand den höheren Preis noch nicht wert.

Matter oder glänzender Monitor?

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Bildschirm entspiegelt ist. So werden Reflexionen durch Zimmerlampen oder die Sonne vermieden. Dafür müssen lediglich geringe Einbußen hinsichtlich der Farbbrillanz hingenommen werden.

Prozessor

Der Prozessor (CPU) muss mit dem starken Grafikprozessor mithalten können, damit das Spielerlebnis perfek ist. Die Modelle der Wahl stammen zumeist von Intel: Core i5- und Core i7-Prozessoren sind in den meisten modernen Gaming-Laptops verbaut und bringen eine ausreichende Leistung. Die neuen i9-Prozessoren sind zwar noch schneller, dafür aber nur in sehr hochpreisigen Laptops integriert.

Festplatte

Mann sitzt an einem Gaming-NotebookAuch den Anforderungen von Profispielern wird ein Gaming-Laptop gerecht.

Die Festplatte bestimmt das gesamte Arbeitstempo des Gaming-Laptops. Statt einer HDD-Festplatte sollte daher unbedingt eine moderne SSD-Festplatte verbaut sein. Diese Festplatten sind schneller, leiser, verbrauchen weniger Energie und sind weniger anfällig für Schäden. Der Speicherplatz sollte mindestens 240 GB betragen – der individuelle Bedarf an Speicherkapazität kann natürlich auch größer sein. Wer seinen Gaming-Laptop auch abseits des Spielens benutzen möchte, sollte sich nach einem Modell mit separatem SSD-Speicher umsehen: Hier können Spiele, Betriebssystem und Programme auf der SSD installiert und schnell geladen werden, während Fotos, Dokumente und Co auf der „normalen“ Festplatte gespeichert werden.

Arbeitsspeicher

Beim Arbeitsspeicher müssen es nicht 16 GB RAM oder mehr sein. Für aktuelle Spiele reichen 8 GB RAM völlig aus, auch mit 4 GB RAM lassen sich die meisten Games bereits reibungslos spielen. Ideal sind zwei Mal 4 GB RAM, die mit einer Taktung von mindestens 1600 MHz laufen.

Akku

Die Akkulaufzeit des Gamer-Laptops ist nur dann wichtig, wenn tatsächlich längere Zeit ohne Stromversorgung gezockt wird. Hochauflösende Bildschirme und andere Hochleistungstechnik sorgen dafür, dass der Laptopakku im Vergleich zu einem Office-Notebook nicht besonders lange hält. Zwei Stunden Laufzeit sind Standard, manche Modelle schaffen auch dreieinhalb Stunden. Um auf längeren Reisen – beispielsweise im Zug – ohne Unterbrechung spielen zu können, sollte sich daher unbedingt immer ein Netzteil im Gepäck befinden.

Gewicht

Das starke Innere des Gaming-Laptops wirkt sich entsprechend auf das Gewicht aus. Schnell bringen sie drei bis vier Kilogramm auf die Waage, sodass sie eher eine Alternative zu stationären Desktop-PCs als ein leichter Ersatz für unterwegs sind.

Anschlüsse

Welche Anschlüsse, Buchsen und Extras der Gamer-Laptop aufweisen sollte, hängt von den individuellen Ansprüchen ab. Empfehlenswert sind folgende Features:

  • Mindestens zwei USB-3.0-Buchsen für externe Festplatten

  • Mindestens zwei USB-2.0-Buchen für externe Tastaturen und Mäuse

  • WLAN-AC-Adapter

  • Bluetooth 4.0

  • DVD-Brenner/-Laufwerk

  • Audio-Ein- und Ausgang

Zusätzlich können noch ein Thunderbolt-Anschluss und eine HDMI-Buchse vorhanden sein.

Tastatur

Für viele Spiele ist die Nutzung der Tastatur unumgänglich. Manche Gamer bevorzugen hier sogenannte mechanische Tastaturen mit Metallfedern, bei denen der Anschlag deutlich spürbar ist und die besonders langlebig sind. Nachteil ist eventuell lediglich das Klickgeräusch, das in der Öffentlichkeit die Mitmenschen stören könnte. Zudem verfügt ein guter Gaming-Laptop über eine Beleuchtung. Sie hilft dabei, auch bei schlechten Lichtverhältnissen schnell die richtigen Tasten zu finden. Unterschieden wird hierbei zwischen einfarbiger Beleuchtung und RGB-Beleuchtung.

Für wen sind Gaming-Laptops geeignet?

Gaming-Laptops sind generell teurer als ein Desktop-Gaming-PC mit vergleichbarer Leistung: Die gleiche Technik wird auf kleinerem Raum verbaut, was aufwendiger und damit kostspieliger ist. Zudem können die Laptops im Vergleich zum Stand-PC kaum aufgerüstet werden und damit nach einigen Jahren nicht mehr mit den neuesten Spielentwicklungen mithalten. Ein Gaming-Laptop stellt für die Spieler eine gute Wahl dar, die gerne ortsunabhängig spielen möchten – ob in verschiedenen Räumen in der eigenen Wohnung, unterwegs oder bei Freunden. Zudem nimmt ein Laptop weniger Platz in Anspruch, was gerade bei kleinen Wohnungen von Vorteil ist.