Geschäftspartner

Positive Beziehungen zu Geschäftspartnern sind für uns essenziell. Deshalb arbeiten wir täglich daran, die partnerschaftlichen Beziehungen zu pflegen und weiterzuentwickeln. Hohe Qualitätsstandards sind dafür wichtig, weil sie die Geschäftsbeziehungen nachhaltig machen. Deshalb sind unsere Standards auf Langfristigkeit und Transparenz ausgelegt. Wo es möglich ist, fördern und unterstützen wir unsere Partner. Denn nur wer verantwortungsbewusst handelt, schafft stabile und fruchtbare Verbindungen.



Grundsätze im Umgang mit Geschäftspartnern

Langfristige und partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen erleichtern die tägliche Arbeit, sorgen für hohe Qualität der Waren und führen zu zufriedenen Kunden. Deshalb gehen wir professionell und respektvoll mit unseren Vertragspartnern um und halten diese an, mit ihren Geschäftspartnern ebenso zu verfahren. Vor allem mit regionalen Lieferanten und Kooperationspartnern streben wir langfristige Beziehungen an.

Lidl möchte Vorbild sein und dazu beitragen, das Leben von Menschen heute und morgen zu verbessern. Ziel ist daher, dass alle Beteiligten der Wertschöpfungskette ein gutes Auskommen haben. Das gilt nicht nur für Preise und Konditionen. Da wir unsere Verantwortung als Lebensmittelhändler sehr ernst nehmen, erarbeiten wir darüber hinaus gemeinsam Lösungen, die gesellschaftlich relevant sind.

Den Rahmen für die Beziehungen zu unseren Partnern wie für die Bedingungen im Unternehmen selbst liefert unser eigens entwickelter Code of Conduct, der Teil aller Verträge ist. In ihm sind soziale Mindeststandards festgelegt. Sie sollen unter anderem dazu beitragen, die Arbeits- und Produktionsbedingungen in den Lieferantenländern positiv zu verändern.



UN Global Compact: Verantwortungsvolle Unternehmensführung

Lidl bekennt sich zu seiner unternehmerischen Sorgfaltspflicht und der ständigen Verbesserung von sozialen und ökologischen Standards in seiner Wertschöpfungskette. Dafür geben wir jeden Tag unser Bestes und haben dies bereits in unserem Positionspapier zur unternehmerischen Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umweltschutz beim Einkauf von Handelsware dargelegt.

Lidl engagiert sich bereits seit Jahren mit vielfältigen Maßnahmen und adressiert Themen aus den Bereichen Umwelt- und Sozialstandards sowie Menschenrechte und Korruption: Zum Beispiel setzen wir uns in verschiedenen Initiativen für existenzsichernde Löhne und Umweltschutz in unseren weltweiten Lieferketten ein und bieten unseren Mitarbeitern faire und gleichberechtigte Arbeitsbedingungen.

Unser Betritt zum United Nations Global Compact (UNGC) - der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung - versteht sich als Zusatz und Orientierungsrahmen für die bereits erarbeiteten und umgesetzten vielfältigen Aktivitäten und Standards unseres Nachhaltigkeitsengagements. Verantwortung und Nachhaltigkeit sind für uns nicht nur Versprechen, sondern die verbindliche Grundlage unseres praktischen Handelns und der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg und Wachstum von Lidl.

Der UNGC besteht aus zehn Prinzipien für verantwortungsvolle Unternehmensführung in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Die zehn Prinzipien der UN-Initiative verstehen wir als ergänzende Leitplanken für unser über Jahre hin gewachsenes, umfangreiches Engagement für Mensch und Umwelt.

Die zehn Prinzipien des UNGC

  • Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
  • Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
  • Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
  • Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
  • Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
  • Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
  • Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
  • Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
  • Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
  • Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.


Compliance

Intern und bei den Beziehungen zu unseren Geschäftspartnern achten wir besonders auf die sogenannte Compliance oder Regeltreue. Da sich die weltweiten gesetzlichen Regelungen immer wieder ändern, passen wir permanent unsere Abläufe an. Doch die Rechtstreue geht für uns noch weiter – sie ist Unternehmensgrundsatz und integraler Teil der Unternehmenskultur. So haben wir ein umfassendes Compliance-Management-System entwickelt, das uns erlaubt, Verstöße wie Korruption, Wettbewerbs- oder Finanzdelikte o. Ä. früh aufzudecken und einzudämmen. Mehr Infos zu Compliance



Menschenrechte

Entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns daher für den konsequenten Schutz der Menschenrechte in unserer Lieferkette ein. Weitere Informationen zum Thema Menschenrechte bei Lidl hier



Transparenz in der Lieferkette

Bei Lidl beziehen wir unsere Waren und Rohstoffe von Lieferanten aus der ganzen Welt. In unserem Eigenmarkensortiment können wir gemeinsam mit den Herstellern auf direktem Wege auf eine verantwortungsvollere Produktionsweise hinwirken. Um zu wissen, wo und auf welche Weise unsere Produkte hergestellt werden, ist es wichtig, unsere Geschäftspartner genau zu kennen. Und auch unsere Kunden wünschen sich zunehmend eine Auskunft über den Ursprung und die Herstellungsweise unserer Produkte.

Unsere Lieferanten im Food- und NonFood-Bereich

Diesem Wunsch, verbunden mit unserem eigenen Anspruch für Transparenz, wollen wir nachkommen. In diesem Zuge veröffentlichen wir entsprechende Lieferantenlisten mit Informationen zu unserem Food- und NonFood-Sortiment bei Lidl Deutschland. Die regelmäßig aktualisierten Listen führen die Namen, Adressen und Herkunftsländer unserer unabhängigen Geschäftspartner für unser Eigenmarken-Sortiment (stichtagsbezogene Informationen).

Zum Food-Sortiment zählen tierische Produkte, Backwaren, Kaffee, Tee, Getränke, Snacks und Süßwaren sowie Tabakwaren. Lidl ist einer der ersten Lebensmitteleinzelhändler weltweit, der seine Lieferanten im Food-Bereich offenlegt. Ergänzt wird dies durch die Veröffentlichung der Hersteller für unser Angebot im Kosmetik- und Reinigungssortiment.

Des Weiteren legt Lidl Lieferanten aus dem NonFood-Sortiment beispielsweise für Textilien, Schuhe, Hartware wie Spielzeug, Sportgeräte oder Gartenmöbel offen. Wie die gesamte Branche bezieht auch Lidl einen Großteil seines NonFood-Sortiments von eigenständigen Herstellern aus asiatischen Ländern wie Bangladesch oder China. Trotz beachtlicher Fortschritte und wirtschaftlichen Wachstums in diesen Ländern sind die sozialen und ökologischen Bedingungen unterschiedlich ausgeprägt.

Deshalb legen wir besonders hier einen Fokus auf die Umsetzung anerkannter Mindeststandards. So lässt Lidl alle Produktionsstätten seiner NonFood-Eigenmarkenprodukte regelmäßig durch unabhängige und lokale Experten nach dem anerkannten BSCI oder SA 8000–Standard prüfen und geht etwaigem Verbesserungsbedarf systematisch nach.

Liste der Hauptproduktionsstätten unserer Food-Lieferanten:

Liste der Hauptproduktionsstätten unserer Textillieferanten:

Liste der Hauptproduktionsstätten unserer Hartwarenlieferanten: