Vorteile einer Gewürzmühle

Pfeffer-, Salz- und Kräutermühlen erfreuen sich großer Beliebtheit in Küchen im ganzen Land. Doch warum ist das so? Gewürzmühlen vereinen drei maßgebliche Vorteile in sich:

  • Frisch gemahlene Gewürze und Kräuter sind geschmacksintensiver sowie aromatischer als ihre Gegenstücke in Pulverform.

  • Wer Großpackungen an Pfefferkörnern und Co kauft, um diese zu Hause selbst zu mahlen, spart mit den praktischen Küchenhelfern auf lange Sicht bares Geld.

  • Eine hübsche Pfeffermühle dient in der Küche oder auf dem Esstisch als Dekoelement und sorgt für ein spezielles Flair.

Elektrische oder manuelle Gewürzmühle?

Sowohl elektrische Gewürzmühlen als auch die klassischen manuellen Modelle sind auf dem Markt erhältlich. Welche besser sind, lässt sich nicht klar sagen. Elektrische Pfeffermühlen sind bei Technikfans beliebt und dann eine gute Wahl, wenn viel gewürzt wird oder die eigene Handkraft nachlässt, sodass das Mahlen ohne Hilfe zu anstrengend. Allerdings sind die elektrischen Mühlen teurer als die handbetriebenen. Bei manuellen Gewürzmühlen lässt sich das Portionieren der Gewürze leichter kontrollieren – bei einer Mühle, die per Knopfdruck würzt, kann es einfacher passieren, dass eine zu große Menge ins Essen gelangt.

Verschiedene Gewürzmühlen im Überblick


Gewürzmühle gefüllt mit verschiedenen Gewürzen Beim Kauf einer Gewürzmühle ist darauf zu achten, auf welche Sorten das Mahlwerk auslegt ist.

Grundsätzlich lassen sich Pfeffer-, Salz- und Kräutermühlen voneinander unterscheiden. Die größte Abweichung liegt in den Anforderungen an das Mahlwerk. Für Pfeffer werden Mahlwerke mit maximaler Schärfe benötigt, bei Salzmühlen muss das Mahlwerk korrosionsbeständig sein. Gerade bei Gewürzmühlen mit Stahlmahlwerken ist deshalb darauf zu achten, für welche Benutzung sie auslegt sind. Universalmühlen sind dafür geeignet, alle Arten von Gewürzen sowie Kräutern zu mahlen. Wird beispielsweise von Pfeffer zu Kräutern gewechselt, muss jedoch der komplette Inhalt ausgetauscht und die Mühle gereinigt werden. Der Kauf einer speziellen Kräutermühle lohnt sich nur, wenn diese häufig zum Einsatz kommt.

Das richtige Material

Gewürzmühlen gibt es in den verschiedensten Materialien. Die Auswahl der Mühlen reicht von warm und wohnlich wirkendem Holz bis hin zu modernem, kühlem Edelstahl.

Holz

Holz ist die klassischste Wahl, wenn es um Materialien für Pfeffer-, Salz- und Kräutermühlen geht. Es ist sehr robust, langlebig und zudem preiswert sowie lichtundurchlässig und schirmt Feuchtigkeit gut ab, sodass die Gewürze im Inneren ideal geschützt und der Geschmack erhalten bleibt sind. Beliebte Holzsorten für Gewürzmühlen sind Buche, Olive, Birke sowie Akazie.

Glas

Eine Gewürzmühle mit einem Glaskorpus wirkt modern und hat den Vorteil, dass der Inhalt sofort erkennbar ist. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn mehrere Gewürze im Küchenschrank oder auf dem Esstisch stehen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass Gewürze wie Pfeffer nicht zu lange direkter Lichteinstrahlung ausgesetzt sind, da sonst die Qualität leidet.

Edelstahl

Ein Edelstahlgehäuse für die Salz- oder Pfeffermühle ist robust, pflegeleicht sowie modern. Ebenso wie Holz schützt es den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit. Allerdings ist das Material anfällig für Kratzer, die den guten optischen Eindruck schnell trüben können.

Kunststoff

Auch Kunststoff wird immer wieder für die Herstellung von Gewürzmühlen verwendet. Gerade transparentes Acryl kommt als preiswerte sowie leichte Alternative zu Glas öfter zum Einsatz. Das Material ist allerdings nicht sehr robust und kann schnell splittern. Wer lange Freude an seiner Pfeffermühle haben möchte, sollte daher besser ein anderes Modell wählen.

Kriterien für das Mahlwerk

Das Mahlwerk macht das Herzstück der Gewürzmühle aus. Folgende Aspekte sollte deshalb beim Kauf genau beachtet werden, damit es keine bösen Überraschungen gibt:

Kleine Salzmühle seht auf einem TischWährend das Gehäuse der Salzmühle aus Holz, Glas oder Edelstahl sein kann, sollte das Mahlwerk aus Keramik bestehen.
  • Material: Das Mahlwerk sollte auf keinen Fall aus Kunststoff sein, da durch die starke Reibung schnell Mikroplastik in Pfeffer, Salz und Kräuter gelangen kann. Die beste Wahl sind robuste Mahlwerke aus Edelstahl oder Keramik. Für Salzmühlen kommen vor allem Keramikmahlwerke infrage, da diese sicher vor Rost sind.

  • Mahlgradeinstellung: Eine hochwertige Gewürzmühle lässt sich hinsichtlich der Mahlstärke individuell anpassen. Die stufenweise oder stufenlose Einstellung des Mahlgrads kann über verschiedene Wege erfolgen. Entweder wird er an der Krone oben auf der Mühle verstellt, was den Nachteil hat, dass beim Würzen schnell versehentlich daran gedreht werden kann. Andere Modelle lassen sich über den Einstellring (Keramikmahlwerke) oder eine Einstellschraube am oberen beziehungsweise unteren Ende der Gewürzmühle entsprechend anpassen.

Die passende Größe

Pfeffer- und Salzmühlen mit einer Größe über 30 cm sind als Design- und Dekoelement in der Küche zwar beliebt, für den täglichen Gebrauch jedoch eher unpraktisch. Zudem muss bei einer großen Gewürzmühle darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Mahlgut eingefügt wird: Werden die Gewürze nicht schnell verbraucht, verlieren sie ihr wertvolles Aroma. Für den Praxiseinsatz in der Küche sowie am Esstisch ist eine Gewürzmühle mit einer Höhe von 12 bis 27 cm ideal.