Deutschlandweit bei Lidl: Transparente Haltungskennzeichnung für Frischfleisch

Ab Anfang April sind die ersten Frischfleischprodukte mit dem Lidl-Haltungskompass in den Kühltruhen. Auf jeder Verpackung Schweine-, Rind-, Puten- und Hähnchenfrischfleisch befindet sich ein gut sichtbarer Hinweis, wie die Tiere jeweils gehalten wurden. Die Kunden werden dadurch unterstützt, eine bewusste Kaufentscheidung für eine tierwohlgerechtere Haltung zu treffen. Das Frischfleisch der Lidl-Eigenmarken stammt zu 100 Prozent aus Deutschland. Gekennzeichnet wird ausschließlich deutsche Rohware, temporär verfügbare internationale Spezialitäten sind aktuell von der Kennzeichnung ausgenommen.

Der Haltungskompass: Schafft sichtbare Transparenz für unsere Kunden

An der Preisgestaltung ändert sich mit der Anbringung des Lidl-Haltungskompass erst einmal nichts. Naturgemäß kosten Bio-Artikel in der Stufe 4 mehr als konventionelle Ware. Und schon heute liegen Produkte in der Stufe 3 „Außenklima“, die unter anderem an die Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes angelehnt sind, preislich höher als in den Stufen 1 und 2.

Anfang 2019 sollen bereits rund 50 Prozent der Frischfleischprodukte mindestens auf Stufe 2, „Stallhaltung plus“ umgestellt werden. Langfristig will Lidl erreichen, dass sich die Standards in ganz Deutschland sukzessive erhöhen.

Klare Struktur und überprüfbare Kriterien: Das 4-Stufen-Modell

Der Haltungskompass ist gut sichtbar auf der Oberseite der Fleischverpackungen angebracht. Das Label ist kein Tierwohllabel. Das 4-Stufen-System ist vergleichbar mit der Kennzeichnung bei Eiern, die anzeigt, ob ein Huhn in Käfig-, Boden-, Freiland- oder Biohaltung lebt.

Die Einhaltung der Kriterien wird regelmäßig durch unabhängige Stellen überprüft.

Weitere Informationen, welche Kriterien den einzelnen Haltungsstufen beim Lidl-Haltungskompass zugrunde liegen, können unter „Detailinformationen“ nachgelesen und heruntergeladen werden.

Handeln statt reden: Lidl fordert stärkeres Commitment für mehr Tierwohl

Ein grundsätzliches Anheben der Tierwohlstandards lässt sich aus Sicht von Lidl nur umsetzen, wenn

  • alle Branchenteilnehmer inklusive Gastronomie und verarbeitende Produktion bereit sind, sich aktiv für mehr Tierwohl zu engagieren,
  • alle Teilnehmer der Lieferkette schrittweise eingebunden werden und nicht durch zu hohe Einstiegsstufen und hoher finanzieller Belastung von einer Weiterentwicklung ausgeschlossen werden,
  • Verbraucher ihren Worten Taten folgen lassen und bewusst Fleisch aus einer tierwohlgerechteren Haltung durch ihr Einkaufsverhalten fördern und
  • von staatlicher Seite zeitnah sinnvolle und vor allem umsetzbare Mindestanforderungen und Kriterien im Handel, in der Gastronomie sowie verarbeitenden Produktion für eine tierwohlgerechtere Haltung definiert werden und die Lieferkette bei der Umsetzung entsprechend unterstützt wird.

Im nächsten Schritt strebt Lidl die Einführung eines Tiergesundheitsindex an.

Kurz und Knapp – was bekomme ich für welche Stufe? Für mehr Informationen bitte die Siegel klicken

Lidl Lidl-Haltungskompass
Stufe 1 „Stallhaltung“
entspricht den gesetzlichen Bestimmungen
Frische Minutensteaks vom Schwein
Lidl Lidl-Haltungskompass
Stufe 2 „Stallhaltung Plus“
gewährt Tieren mehr Platz sowie Beschäftigungsmaterial, das gekennzeichnete Fleisch stammt nachweislich aus Betrieben, die diese Zusatzkriterien erfüllen
Frische Hähnchen-Minutenschnitzel
Lidl Lidl-Haltungskompass
Stufe 3 „Außenklima“
gewährt Tieren zusätzlich mehr Platz, Tiere werden gentechnikfrei gefüttert und haben Zugang zu Außenklimabereichen
Ganzes Hähnchen natur
Lidl Lidl-Haltungskompass
Stufe 4 „Bio“
entspricht den gesetzlichen Bestimmungen für Bio-Fleisch
Frisches Bio Hackfleisch, gemischt
Lidl Lidl-Haltungskompass Stufe 1 „Stallhaltung“
entspricht den gesetzlichen Bestimmungen
Frische Minutensteaks vom Schwein
Lidl Lidl-Haltungskompass Stufe 2 „Stallhaltung Plus“
gewährt Tieren mehr Platz sowie Beschäftigungsmaterial, das gekennzeichnete Fleisch stammt nachweislich aus Betrieben die diese Zusatzkriterien erfüllen
Frische Hähnchen-Minutenschnitzel
Lidl Lidl-Haltungskompass Stufe 3 „Außenklima“
gewährt Tieren zusätzlich mehr Platz, Tiere werden gentechnikfrei gefüttert und haben Zugang zu Außenklimabereichen
Ganzes Hähnchen natur
Lidl Lidl-Haltungskompass Stufe 4 „Bio“
entspricht den gesetzlichen Bestimmungen für Bio-Fleisch
Frisches Bio Hackfleisch, gemischt
Für weitere Detailinformationen hier klicken
Masthähnchen Stallhaltung 1 Stallhaltung Plus Außenklima Bio nach EU-Öko-Verordnung
Platzangebot 39 kg/m 2 Mindestens 10 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben Mindestens 25 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben Mindestens 45 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben
Außenklima Kein Auslauf Kein Auslauf Zugang zu Außenklimabereich, mindestens Kaltscharrraum Zusätzlich Zugang zu Grünauslauf während mindestens 1/3 der Lebenszeit. Die Fläche muss überwiegend bewachsen sein. Strukturelemente müssen den Tieren Unterschlupf bieten
Beschäftigungs­material Ständiger Zugang zu trockener Einstreu, die zum Picken, Scharren und Staubbaden geeignet ist Organisches Beschäftigungsmaterial aus veränderbarem und sich verbrauchendem Material wie z. B. Picksteine Mindestens zwei organische Beschäftigungsmaterialien aus veränderbarem und sich verbrauchendem Material wie z.B. Picksteine und Strohballen Streumaterial in Form von Stroh, Holzspänen, Sand oder Torf muss auf mindestens 1/3 der Stallfläche zur Verfügung stehen
Sitzstangen Keine Vorgabe Keine Vorgabe Verpflichtend Keine Vorgabe
Rasse Keine Vorgabe Keine Vorgabe Langsamer wachsende Rasse (Gewichtszunahme max. 45 g/Tag) Grundsätzlich robuste und gesunde Zuchtlinien.Schnell wachsende Rassen nur bei Einhaltung des Mindestschlachtalters von 81 Tagen
gentechnikfreie Fütterung Keine Vorgabe Keine Vorgabe Ohne Gentechnik Bio-Futter ohne Gentechnik. Mind. 20 % Futter aus dem eigenen Betrieb bzw. aus der Region
Mastpute Stallhaltung 2 Stallhaltung Plus Außenklima Bio nach EU-Öko-­Verordnung
Platzangebot 58 kg/m 2 Hähne
52 kg/m 2 Hennen
Mindestens 10 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben Mindestens 30 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben Mindestens 60 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben
Außenklima Keine Vorgabe Keine Vorgabe Zugang zu Außenklimabereich, mindestens Kaltscharrraum Zusätzlich Zugang zu Grünauslauf während mindestens 1/3 der Lebenszeit. Die Fläche muss überwiegend bewachsen sein. Strukturelemente müssen den Tieren Unterschlupf bieten
Beschäftigungs­material Ständiges Angebot von ­geeignetem ­Beschäftigungsmaterial Je angefangene 400 m² Pickgegenstand und bei Bedarf ein zusätzlicher veränder­barer Gegenstand Zwei organische Beschäftigungsmaterialien aus veränderbarem und sich verbrauchendem Material wie z.B. Picksteine und Strohballen Streumaterial in Form von Stroh, Holzspänen, Sand oder Torf muss auf mindestens 1/3 der Stallfläche zur Verfügung stehen
Rasse Keine Vorgabe Keine Vorgabe Langsamer wachsende Rasse (Gewichtszunahme max. 110 g/Tag) Grundsätzlich robuste und gesunde Zuchtlinien. Schnell wachsende Rassen nur bei Einhaltung des Mindestschlachtalters von 140 Tagen (Hähne) bzw. 100 Tagen (Hennen)
gentechnikfreie Fütterung Keine Vorgabe Keine Vorgabe Ohne Gentechnik Bio-Futter ohne Gentechnik. Mind. 20 % Futter aus dem eigenen Betrieb bzw. aus der Region
Mastschwein Stallhaltung 1 Stallhaltung Plus Außenklima Bio nach EU-Öko-­Verordnung
Platzangebot Mindestens 0,75 m 2/Tier Mindestens 10 % mehr Platz als gesetzlich ­vor­geschrieben Mindestens 40 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben Bis zu 100 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben
Außenklima Kein Auslauf Kein Auslauf Zugang zu Außenklima­, ­mindestens Offenfrontstall Zusätzlich ständiger Zugang zu Auslauf
Beschäftigungs­material Mindestens bewegliche Kette kombiniert mit ver­änderbarem Material, ­wie z. B. Weichholz Organisches Beschäftigungsmaterial aus natürlichen Materialien wie Holz, Sisal oder Naturkautschuk Organisches Beschäftigungsmaterial aus natürlichen Materialien wie Holz, Sisal oder Naturkautschuk; zusätzlich Stroh oder vergleichbares Beschäftigungsmaterial Stroh oder andere Substrate müssen immer verfügbar sein
Kastration männlicher Ferkel Bis zum 7. Tag ohne ­Betäubung erlaubt Kastration nur mit Betäubung, Ebermast bevorzugt Kastration nur mit Betäubung, Ebermast bevorzugt Kastration erlaubt mit angemessenen ­Betäubungs- und/oder Schmerzmitteln
gentechnikfreie Fütterung Keine Vorgabe Keine Vorgabe Ohne Gentechnik Bio-Futter ohne Gentechnik. Mind. 20 % Futter aus dem eigenen Betrieb bzw. aus der Region
RIND Stallhaltung 3 Stallhaltung Plus Außenklima Bio nach EU-Öko-­Verordnung
Platzangebot Keine Vorgabe Mindestens 4 m 2/Tier (Lauffläche) Mindestens 6 m 2/Tier (Lauffläche) Mindestens 1,5-6 m 2/Tier je nach Lebendgewicht
Außenklima Keine Vorgabe Keine Vorgabe Zusätzlich ganzjähriger Laufhof (3 m 2/Tier) oder Weide in Vegetationsperiode Zusätzlich ständiger Zugang zu Auslauf (1,1-4,5 m²/Tier je nach Lebendgewicht) oder zusätzlich Weidegang während der gesamten Vegetationsperiode (ca. Mai-Oktober)
Haltung Keine Vorgabe Laufstall Laufstall Laufstall
Anbindehaltung Keine Vorgabe Keine Anbindehaltung Keine Anbindehaltung Keine Anbindehaltung; für Kleinbetriebe unter Auflagen noch möglich
Liege-/Freßplatz­-verhältnis Keine Vorgabe 1:1 1:1 1:1
Ruhen/Einstreu Keine Vorgabe Keine Vorgabe Eingestreute Liegebox Ausreichend große, bequeme, saubere und trockene Liege-/Ruheflächen mit genügend Einstreu aus Stroh oder anderem geeignetem Naturmaterial
Enthornung der Kälber Wenn unerlässlich: Kälber < 6 Wochen: durch Landwirt mit Schmerzmittel­gabe Kälber> 6 Wochen: nach tierärztlicher Indikation, durch Tierarzt, mit Betäubung Wenn unerlässlich: Kälber < 6 Wochen: durch Landwirt mit Schmerzmittel­gabe Kälber> 6 Wochen: nach tierärztlicher Indikation, durch Tierarzt, mit Betäubung Keine betäubungslose ­Kälberenthornung Wenn unerlässlich: Kälber < 6 Wochen: Enthornen von Einzeltieren erlaubt mit angemessenen Beruhigungs- und/oder Betäubungs- und/oder Schmerzmitteln. Eine Genehmigung für den Eingriff muss vorliegen
Beschäftigungs­material Keine Vorgabe Ständiger Zugang zu ­Kuhbürsten und Lecksteinen Ständiger Zugang zu ­Kuhbürsten und Lecksteinen Keine Vorgabe
gentechnikfreie Fütterung Keine Vorgabe Keine Vorgabe Ohne Gentechnik Bio-Futter ohne Gentechnik
Mind. 60 % Futter aus dem eigenen Betrieb bzw. aus der Region. Mind. 60 % frisches, getrocknetes oder siliertes Raufutter in der Tagesration
Ergänzung:
Alternativ werden Schweine- und Rindfleischprodukte, die den Kriterien der Einstiegsstufe des Deutschen Tierschutzbundes (www.tierschutzlabel.info) entsprechen, im Lidl-Haltungskompass ebenfalls unter der Stufe 3 mit der Bezeichnung „Tierwohl Plus“ eingruppiert
Ergänzung:
Alternativ werden Artikel, die den Kriterien der Premiumstufe des Deutschen Tierschutzbundes (www.tierschutzlabel.info) entsprechen, im Lidl-Haltungskompass ebenfalls unter der Stufe 4 mit der Bezeichnung „Premium“ eingruppiert
1 Stallhaltung nach gesetzlichem Standard
2 Stallhaltung nach „Bundeseinheitliche Eckwerte für eine freiwillige Vereinbarung zur Haltung von Mastputen“
3 Stallhaltung nach QS-Standard