So macht Lidl die „Bad Boys“ des DHB fit

Mit einem guten Mix aus gesunder Ernährung und effektivem Training zur EM

Jetzt mal Hand auf den Ball: Wer kann sich nicht noch an den grandiosen 24:17-Finalsieg der deutschen Handball-Nationalmannschaft über Spanien bei der Europameisterschaft 2016 in Polen erinnern? Es war für die selbsternannten „Bad Boys“ der erste Titel seit dem WM-Triumph 2007 im eigenen Land und zugleich ein weiterer Schritt nach oben auf der Beliebtheitsskala der Deutschen. Mittlerweile ist Handball in Deutschland nämlich hinter Fußball die zweitbeliebteste Ballsportart.

Eine perfekte Kombination

Genau diese Begeisterung ist auch bei uns gewachsen. Darum haben wir von Lidl Deutschland uns schon nach kurzer Zeit dazu entschlossen, die erfolgreiche Partnerschaft mit dem Deutschen Handballbund (DHB) weiter zu verlängern.

„Als Lebensmittelpartner des DHB wollen wir unseren Beitrag zum Erfolg des Handballsports leisten und gleichzeitig die Bedeutung von ausgewogener Ernährung und Bewegung unterstreichen. Spitzensport und gute Lebensmittel passen genauso gut zusammen wie der DHB und Lidl“, lässt Lidl Deutschland verlauten. „Wir wollen motivieren. Und mit wem könnten wir das besser als mit einer erfolgreichen Nationalmannschaft?“

Da ist eine doppelte Portion Energie gefragt

Obst, Gemüse, Fisch und helles Fleisch – eine ausgewogene Ernährung ist auch für Handball-Nationalspieler Uwe Gensheimer wichtig, „besonders in Phasen, in denen der Körper gut regenerieren muss, wenn man viele Spiele am Stück hat“. Der Spielplan der DHB-Sieben ist nämlich in der Tat eng getaktet: Während der 31-jährige Linksaußen mit Paris Saint-Germain sein letztes Ligaspiel des Jahres am 21. Dezember 2017 bestritt, mussten seine Teamkollegen aus der DKB Handball-Bundesliga, unter ihnen auch Torhüter Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin, sogar direkt nach Weihnachten nochmal ran.

Sportlich und bewusst durchstarten

Zum Verschnaufen blieben da nur wenige Tage, denn dann ging schon die Vorbereitung für die EHF EURO 2018 in Kroatien und somit das Projekt Titelverteidigung los. Und auch hier gilt es, schnellst- und bestmöglich zu regenerieren, denn in Kroatien steht bei der DHB-Sieben ab dem 12. Januar 2018 alle zwei Tage ein Spiel auf dem Plan. Neben proteinreichen Produkten wie dem Magerquark „Skyr“ sind bei Gensheimer, Heinevetter und Co. auch Nüsse als kleiner Energielieferant für Zwischendurch gefragt. Walnüsse sind beispielsweise ein echter Powersnack und enthalten viele wichtige Mineral- und Nährstoffe.

Mit ausreichend Kohlenhydraten zum Sieg

Um ein paar Stunden vor dem Spiel genügend Muskelbenzin in Form von Kohlenhydraten zu tanken, bieten sich vor allem al dente zubereitete Hartweizennudeln an. Sie sorgen für einen gleichbleibenden Blutzuckerspiegel und ein konstantes Leistungsniveau. Aber auch Vollkornprodukte, bissfest gekochtes Gemüse, Getreideflocken, Reis und Trockenfrüchte sind gute Quellen. Da Handball ein sehr ausdauernder Sport ist und am Ende manchmal jeder Zentimeter zählt, bieten sich kurz vor dem Spiel noch Bananen als zusätzlicher leichter und schneller Energielieferant an.

Für die Europameisterschaft in Kroatien drücken wir der deutschen Handball-Nationalmannschaft alle die Daumen und wünschen den Jungs um Bundestrainer Christian Prokop viel Erfolg – holt euch den nächsten Titel, „Bad Boys“!