Ausdauersport: Balsam für die Gesundheit

Welche Arten gibt es und welche passt am besten zu mir?

Die einen machen es, um Stress abzubauen oder abzunehmen, für die anderen steht der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund: Ausdauersport. Egal ob Laufen, Wandern, Nordic Walking, Radfahren oder Schwimmen: Das Training im Ausdauerbereich ist für jedes Alter geeignet und wirkt sich positiv auf sämtliche Organe sowie unsere Muskulatur, Psyche und unser Immunsystem aus. Doch welche Art von Ausdauersport ist eigentlich die richtige für mich?

Laufen: eine der beliebtesten Sportarten

Laufen zählt zu den beliebtesten Sportarten. Kein Wunder, denn es hält schlank, ist gesund und dazu auch noch ziemlich einfach: Man braucht weder einen Partner noch umfangreiches Equipment und man kann zu fast jeder Tages- und Jahreszeit laufen. Da beim Laufen allerdings die Gelenke – vor allem Fuß, Knie und Hüfte – stark beansprucht werden, sollte hier vor allem auf die Lauftechnik geachtet werden. Selbst für Lauf-Einsteiger ist es mit dem richtigen Trainingsplan möglich, in wenigen Wochen 5 Kilometer am Stück zu laufen.

 

Nordic Walking: mit schnellen Schritten fit werden

Im Gegensatz zum Laufen setzt man beim Nordic Walking auf schnelles Gehen, das durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Wer speziell seinen Oberkörper, die Schultern und die Arme trainieren möchte, sollte es mit Nordic Walking versuchen. Auch hier ist die richtige Technik entscheidend: Der Stock wird zum Beispiel mit ausgestrecktem Arm weit nach hinten gezogen, sodass der Trizeps mitbeansprucht wird.

 

Wandern: mehr als nur ein Spaziergang

Wandern ist längst kein Seniorenhobby mehr. Immer mehr junge Menschen genießen es, dem Alltag den Rücken zu kehren und die Natur zu erleben. Das lange Gehen durch die Landschaften ist ein perfektes Ausdauertraining, das unsere Fitness und Gesundheit verbessert und sich positiv auf die Stimmungslage auswirkt. Wer schon etwas geübter im Wandern ist, sollte sich auch mal eine mehrtägige Trekkingtour mit Rucksack und Zelt vornehmen.

 

Radfahren: einfach schlank strampeln

Für Einsteiger der angenehmste Weg, um effektiv Fett zu verbrennen: Radfahren. Das kann jeder und im Gegensatz zum Schwimmen oder Nordic Walking muss keine neue Technik erlernt werden. Wer noch nicht im Besitz eines Fahrrads ist bzw. sich bald ein neues anschaffen möchte, sollte sich jedoch zunächst einmal darüber im Klaren sein, welches Rad das richtige ist und am besten zu den eigenen Ansprüchen passt.

Schwimmen: Fitness auf die sanfte Tour

Egal ob Kraulen, Rücken- oder Brustschwimmen: Dieser Ausdauersport ist für Jung und Alt geeignet. Durch den Auftrieb im Wasser wird das Körpergewicht auf ein Zehntel reduziert. So können Wirbelsäule und Gelenke schonend bewegt werden. Gleichzeitig können beim Schwimmen die Kondition und die gesamte Körpermuskulatur trainiert werden.

Hast du die passende Ausdauersportart für dich gefunden? Dann leg am besten gleich los!