Artikel pro Seite: 36

Mineralien

Mineralstoffe – natürliche Unterstützung für Deinen Körper

Mit der richtigen Ernährung verschaffst Du Deinem Körper Energie und unterstützt
Dein Training effektiv und nachhaltig! © UBER IMAGES – fotolia.com

Um wirkungsvoll Leistung abrufen zu können, benötigt der Körper viele verschiedene Nährstoffe. Manche dieser Stoffe produziert der Körper selbst, andere müssen aus der Nahrung gewonnen werden. Mineralstoffe sind dabei besonders für den Stoffwechsel wichtig und kommen vorwiegend als Salze vor. Die kohlenstofffreien, also anorganischen Nährstoffe, liefern zwar keine Energie in Reinform sind aber für viele Stoffwechselprozesse nötig, die die Energiebereitstellung begünstigen. Gerade um die durch die Nahrung aufgenommenen Nährstoffe verwerten und Energie gewinnen zu können, ist die stoffwechselunterstützende Wirkung der Mineralstoffe wichtig für Deinen Körper

Welche Mineralstoffe braucht Dein Körper – und in welcher Menge?

Mineralstoffe kommen vor allem als Salze und somit in der Erde vor. Daher sind Mineralstoffe äußerst robust und verlieren bei der Zubereitung von Nahrung nicht ihre Wirkung. Anders als Vitamine, die sich durch zu heißes oder zu langes Kochen verflüchtigen können, bleiben Mineralstoffe erhalten.

Mineralstoffe sind unter anderem wichtig für die Konzentration. Ein Mangel
führt daher zu Unkonzentriertheit und einem Gefühl von Trägheit.
© kegfire – fotolia.com

Sie sind unter anderem für die Gewebespannung in Deinem Körper verantwortlich und übertragen die Reize zwischen den Nervenzellen. Daher kann Mangel dazu führen, dass Deine Antriebskraft sinkt, Muskeln krampfen oder Du nervöser bist als üblich.

Da es viele verschiedene Mineralstoffe gibt und sie vom Körper in sehr unterschiedlichen Mengen gebraucht werden, teilt man Mineralstoffe in zwei Gruppen: Die Spurenelemente und die Mengenelemente. Trotz des Namens sind die Spurenelemente auf keinen Fall vernachlässigbar. Der Körper hat einen Bedarf, der zwischen 1 mg und 5 g liegt. Zu den bekanntesten Spurenelementen zählen dabei Eisen, Jod, Mangan und Fluorid – sie sind wichtige Bestandteile von Vitaminen und Hämoglobin, dem sogenannten Blutfarbstoff. Dieses färbt durch seinen Eisengehalt das Blut rot und ist für die Bindung des Sauerstoffs im Blut zuständig.

Die wichtigsten Mineralstoffe und ihr Vorkommen in der Nahrung

Wichtige Mengenelemente sind hingegen Natrium, Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für die Mineralstoffzufuhr folgende Mengen:

Mineralstoff Vorkommen Bedarf
Calcium Milchprodukte, Broccoli, Lauch, Grünkohl, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Mineralwasser 1000-1200 mg
Magnesium Getreideprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte, Beerenobst, Bananen, Fleisch, Fisch, Mineralwasser 300-400 mg
Natrium, Chlorid Kochsalz, Wurst, Brot, Käse Na 550 mg, Cl 830 mg, max. 6 g NaCl
Phosphor Brot, Milch, Getreide, Lebensmittel mit Phosphatzusatz (Cola) 700-1250g
Eisen Fleisch, Leber, Vollkornprodukte 10-15 mg
Zink Leber, Fleisch, Schalentiere, Fleisch, Vollkornprodukte, Milchprodukte 10 mg
Iod Seefisch, Muscheln, Milch, Eier, Jodsalz 180-200 μg
Kalium Obst, Bananen, Kartoffeln, Milch, Fisch 2 g

Einen Überblick, wie eine ideale Nährstoffaufnahme über den Tag verteilt aussehen kann, bietet indes die Ernährungspyramide.

Kohlenhydrate, Fette, Proteine und ausreichend Flüssigkeit: Mit der richtigen
Ernährung bleibst Du fit. © ganzoben – fotolia.com

Wirkungen der Mineralstoffe

All diese Stoffe erfüllen wichtige Aufgaben im Körper und helfen Dir, beim Sport oder der Arbeit die volle Leistung zu bringen. Ob zum Sauerstofftransport, zur Konzentrationssteigerung oder zur Regulation deines Säure-Basen-Haushalts: Bei einer nachhaltigen Ernährung sind Mineralstoffe unverzichtbar.

Calcium und Phosphor: Bekannt aus Milchprodukten, ist Calcium bei der Bildung von Knochen und Zähnen hilfreich. Phosphor, das ebenfalls in Milch vorkommt, regt hingegen den Energiestoffwechsel an. Calcium ist für die Aktivierung Deiner biologischen Systeme wichtig und ist unentbehrlich für die Arbeit deiner Muskeln. Außerdem hilft es Hormone wie Adrenalin und Oxytocin auszuschütten. Die nötige Menge Calcium ist daher eine wichtige Basis um beim Sport die volle Konzentration und Leistung zu erbringen. Ausgeschieden wird Calcium vorwiegend durch Schweiß sowie Urin und sollte daher mehrmals am Tag in kleineren Mengen zu sich genommen werden. Am besten kann Dein Körper Calcium in gelöster Form verarbeiten. Mit den entsprechenden Supplements kannst Du morgens oder beim Sport Deinen Calcium-Haushalt zielgerichtet auffüllen.

Magnesium: Magnesium sorgt hingegen für Enzymaktivität und regt Muskeln sowie Nerven an. Mit 300-400 mg empfohlener Menge ist Magnesium einer der wichtigsten Mikronährstoffe. Auch bei der Eiweiß- und DNS-Synthese ist Magnesium aktiv. Hier hilft es bei der Reparatur und Bildung von Erbsubstanz. Auch bei der Bereitstellung von Energie hilft Magnesium und sollte daher bei einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen.

Natrium / Chlorid: Natrium und Chlorid unterstützen die Gewebespannung. Als Bestandteil des NaCl (Natriumchlorid) findet sich Natrium vorwiegend in salzhaltigen Speisen. Natrium regelt den Wasserhaushalt Deines Körpers und ist für einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt zuständig.

Eisen: Eisen trägt als Spurenelement dazu bei, dass das lebenswichtige Hämoglobin gebildet werden kann. Dieser Proteinkomplex sorgt für den Sauerstofftransport im Blut. Außerdem unterstützt Eisen das Immunsystem. Eine gute Sauerstoffversorgung im Blut bewirkt eine gesteigerte Konzentration und Leistungsfähigkeit

Kalium: Der Mineralstoff Kalium kommt zu 98 % im Inneren der Zellen vor. Hier ist er für die Gesundheit Deiner Zellen zuständig. Auch bei der Energiegewinnung wird Kalium benötigt. Wichtig ist, dass eine übermäßige Aufnahme von Natrium dazu führen kann, mehr Kalium auszuscheiden. Daher solltest du darauf achten, dass das Verhältnis von Kalium und Natrium in Deinem Körper ausgeglichen bleibt, da Kalium wichtig für die Flüssigkeitsregulation des Körpers ist.

Phosphor: Phosphor findet sich zu 90 % in den Knochen des Körpers. Es ist, ähnlich wie Calcium, für die Festigkeit deiner Knochen und Zähne verantwortlich. Dabei dient es aber auch als Regulator des körpereigenen ph-Wertes. Wenn du Sport treibst und schwitzt, solltest du also darauf achten, dass du entsprechende Drinks zu dir nimmst, die ein Übersäuern verhindern.

Den Mineralstoff-Haushalt bequem regulieren – mit Supplements in unserem Shop

Mit den passenden Supplements sorgst du bequem für einen ausgeglichenen Mineralstoff-Haushalt und führst deinem Körper genau die Stoffe zu, die er braucht. Denn ein dauerhafter Mangel, bspw. an Calcium, kann zu Muskelschwäche und Osteoporose führen, einer Krankheit, bei der Knochen an Festigkeit verlieren. Dabei haben übrigens Schwangere und stillende Frauen sowie Jugendliche einen erhöhten Bedarf. Eine Überdosis hingegen kann die Aufnahme von Eisen stören. Mit unseren Produkten kannst du die Calcium-Aufnahme also wie gewünscht dosieren, ohne Unmengen an Hülsenfrüchten oder Milchprodukten zu dir zu nehmen.

Auch der bekannte Magnesiummangel ist so kein Problem mehr. Gerade bei erhöhter sportlicher Aktivität führt ein Mangel an Magnesium zu Krämpfen, die Dir schnell den Spaß am Sport nehmen. Eine Ergänzung der Magnesiumzufuhr am Abend vor deinem Lauf oder Tennisspiel kann das Risiko, Krämpfe zu bekommen, deutlich vermindern. Neben dem Krampfrisiko kann längerer Magnesiummangel übrigens auch zu Konzentrationsstörungen und Magen-Darm-Problemen führen.

Wie kannst Du Deinen Mineralstoff-Haushalt am besten Steuern?

Wir alle wissen, dass eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden ist. Im Alltag ist es allerdings sehr schwer, die richtige Dosierung und den passenden Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme steuern zu können. Auch wenn Dein Frühstück ausgewogen war, kann ein besonders salzhaltiges Mittagsgericht den Mineralstoffhaushalt wieder durcheinander bringen.

Auch außergewöhnlich hohe Belastung im Beruf oder sportliche Aktivitäten können durch Schwitzen einen erhöhten Mineralbedarf nach sich ziehen. Durch Nahrungsergänzungsmittel lassen sich die benötigten Mengen sehr gut steuern und du kannst deinen Mineralstoff-Haushalt gezielt unterstützen. Supplements findest Du bei uns in folgenden Formen:

  • Pillen
  • Tabletten
  • Kapseln
  • Brausetabletten

Magnesium und Calcium lassen sich beispielsweise sehr gut mit in Wasser löslichen Tabletten dosieren. In einer Flasche abgefüllt kann der Magnesium- und Calciumhaushalt auch unterwegs einfach reguliert werden.

Während Pillen und Kapseln leicht zu dosieren und vor allem zu transportieren sind, kannst Du Pulver gut in Deine Ernährung mit einbinden und beispielsweise in einen Quark oder Smoothie einrühren.

Für Sportler bietet sich diese Methode ebenfalls an, da die verschiedenen Pulver auch dem Wasser oder einem Shake beigemischt werden können. Auf diese Weise nimmst Du Mineralstoffe sehr einfach während, vor und nach dem Sport auf und kannst gleichzeitig eine ausreichende Hydration sicherstellen.

Informiere dich jetzt in unserem Ratgeber über die Nährstoffe, die dein Körper braucht und erreiche mit der richtigen Wahl an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten deine Ziele.