Schönes Spiel für alle: über den Sinn der Golf-Etikette

Die wichtigsten Regeln beim Golfen sind: Haben Sie Spaß und seien Sie höflich. Golfer sind freundliche und Anfängern gegenüber verständnisvolle Zeitgenossen. Wenn Sie die Grundregeln beherrschen, niemanden behindern oder gefährden und den Golfplatz pfleglich behandeln, sind Sie überall herzlich willkommen

© Brocreative – fotolia.com

Ruhe und Konzentration

Auf dem Golfplatz herrscht das Gebot der Ruhe. Der Golfsport ist deshalb so beliebt, weil er innere Sammlung und Konzentration erfordert. Da ist kein Platz für Alltagssorgen und berufliche Themen. Sollten Sie einmal einen Golfer fluchen hören oder einen Schläger fliegen sehen, dann wissen Sie, dass dieser Sportler an seiner inneren Sammlung noch zu arbeiten hat. Tun Sie es ihm nicht gleich, Sie könnten des Platzes verwiesen werden. Gleiches gilt für die Nutzung von Mobiltelefonen.

Einzige Ausnahme von der Ruhe: FORE! Der Ruf, ausgesprochen FOOR, bedeutet, dass sich irgendwo in Ihrer Nähe ein Ball mit hoher Geschwindigkeit auf einer nicht beabsichtigten Flugbahn befindet. Wenn Sie diesen Warnruf hören, heißt es: Ducken und schützend die Hände über den Kopf halten. Sollte Ihnen einmal ein Ball aus der Kontrolle geraten, ist dies die einzige Situation, in der Sie auf dem Golfplatz schreien dürfen, ja sogar müssen!

Rücksicht nehmen

Die vorgenannte innere Ruhe ist nicht zu verwechseln mit Gemütlichkeit. Golf ist ein Sport! Auf einigen Plätzen starten die Flights im 8-Minuten-Takt und jeder möchte die Runde in der vorgegebenen Zeit von 4-4,5 Stunden beenden. Kleine Flights von 2-3 Spielern haben i.d.R. Vorrang. Wenn Sie unbedingt Ihren im Rough verschwundenen Ball finden möchten, gebietet es die Etikette, auch den nachfolgenden 4er-Flight durchspielen zu lassen. Das Grün nach dem Einlochen zügig zu verlassen, dient ebenfalls dem Spielfluss.

© alexsokolov – fotolia.com

Pfleglicher Umgang mit dem Platz

Nur ein gepflegter Golfplatz ist ein guter Golfplatz. Deshalb beinhaltet die Etikette auch einige Regeln zur Schonung des Platzes. Dazu gehört zum Beispiel das Harken der Bunker, in denen sich insbesondere Anfänger oft unfreiwillig lange aufhalten. Bags, Trolleys und Carts sollten sich immer in Ihrer Nähe befinden, um unnötige Wege zu vermeiden. Diese Regel endet allerdings strikt am Grün.

Angemessene Kleidung

Während die oben genannten Regeln der Etikette auf allen Golfplätzen gelten, ist die Kleiderordnung vielerorts schon etwas lockerer und moderner. Jeans sind allerdings nach wie vor überall ein No-Go, ebenso Sneakers oder Spaghettiträger bei Damenshirts.

Eine Übersicht der örtlichen Golfplatzregeln finden Sie meist im Sekretariat, in der Nähe des ersten Tees und auf der Homepage des Clubs.