Schuhschränke

Ob ein hoher Schuhschrank, eine kompakte Schuhkommode oder ein luftiges Schuhregal: Wer seine Schuhe praktisch sowie zweckmäßig aufbewahren möchte, hat eine große Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten. Für jeden Raum und jede Schuhsammlung kannst du hier das richtige Modell finden.

Vorteile eines Schuhschranks

Ob nur wenige Paare oder eine große Sammlung: Ein Schuhschrank stellt die ideale Lösung dar, um Schuhe bestmöglich zu verstauen. Das Möbelstück hat viele Vorteile:

  • Ein Schuhschrank sorgt für Ordnung. Statt die Schuhe einfach auf den Boden zu stellen oder in einen Korb zu werfen, werden die Paare ordentlich verstaut. So wird das Gesamtbild der ganzen Wohnung verbessert.

  • Da die Schuhe gesammelt an einem Ort gelagert werden, gehört langes Suchen nach dem gewünschten Paar oder dem zweiten Schuh der Vergangenheit an. Durch den einfachen Überblick werden Zeit und Nerven gespart.

  • Gerade, wenn die Schuhe feucht oder dreckig sind, ist die Lagerung im Schuhschrank wichtig: Er ist gut belüftet, sodass sich kein Schimmel oder Stockflecken bilden und der Dreck wird vom Boden sowie der eigenen Kleidung ferngehalten.

  • Ein gut ausgesuchter Schuhschrank ist nicht nur funktional, sondern kann auch ein Hingucker im Eingangsbereich sein.

Verschiedene Schuhschränke im Überblick

Bei Schuhschränken gibt es eine breite Auswahl an verschiedenen Modellen. Welches sich am besten eignet, hängt vom Platzbedarf, der gewünschten Funktionalität und dem vorhandenen Raum ab.

Hochschrank

Ein Hochschrank als Schuhschrank ist dann praktisch, wenn viele Schuhe auf wenig Raum untergebracht werden müssen. Einige Modelle vereinen auch Schuhschrank und Flurschrank oder Garderobe in sich, sodass neben Schuhpaaren auch Jacken, Schals sowie Mützen ihren Platz in dem Schrank finden können. Zudem kann die Tür mit einem Spiegel versehen und damit die Multifunktionalität des Schranks noch erweitert werden.

Schuhkommode

Eine Schuhkommode ist mit Schubladen ausgestattet. Es muss somit ausreichend Platz vorhanden sein, damit die Fächer komplett geöffnet werden können und der Inhalt gut zu überschauen ist. Besonders niedrige Schuhkommoden können gleichzeitig als praktische Schuhbank dienen, die beim Anziehen der Schuhe besonders für ältere Menschen und Kinder für Komfort sorgt und – mit hübschen Kissen dekoriert – gleichzeitig die Wohnung aufwertet. Etwas höhere Modelle bieten mit ihrer Oberfläche Platz für Schlüssel oder eine Zimmerpflanze.

Schuhkipper

In einem Schuhregal mit Kippfächern stehen mehrere Schuhe.Flache Schuhe lassen sich in einem Schuhkipper platzsparend verstauen.

Schuhkipper sind mit schräg montierten Schütten ausgestattet, die im Gegensatz zu Schubfächern nicht komplett horizontal ausgeklappt werden und somit praktisch für kleine Flure und Schlafzimmer sind. Beim Kauf eines Kippschranks muss jedoch drauf geachtet werden, dass die Fächer hinter den Klappen groß genug sind. Bei diesem Schuhschrank kann es sonst passieren, dass die Schuhe zusammengequetscht werden und unschöne Knicke bekommen. Für Stiefel, Stiefeletten und andere Schuhe mit hohem Schaft oder besonders hohen Absätzen sowie Schuhe in Übergrößen sind Schuhkipper daher in den meisten Fällen eher ungeeignet. Wer viele flache Schuhe auf einer kleinen Fläche unterbringen möchte, ist mit einem Kippschrank jedoch gut beraten.

Schuhregal

Schuhregale verfügen über keinerlei Schubladen oder Türen, sondern sind offen gestaltet. Dadurch wirken sie luftiger und lassen den Raum weniger zugestellt wirken als beispielsweise eine Kommode in der gleichen Größe. Zudem können alle Schuhe auf einen Blick gesehen und ausgewählt werden, ohne dass erst hinter verschiedenen Türen gesucht werden muss. Der Nachtteil eines Schuhregals ist jedoch, dass die Schuhe schnell einstauben.

Hängeschuhschrank

Manche Schuhschrankmodelle werden nicht auf den Boden gestellt, sondern an der Wand montiert. Diese hängenden Schuhschränke wirken, ähnlich wie ein Schuhregal, luftig und sind für kleine Räume gut geeignet. Sowohl Schuhkipper als auch einfache Schuhaufbewahrungen aus Stoff oder Kunststoff sind zum Aufhängen erhältlich. Auch Metallständer, die beispielsweise an der Tür eingehängt werden können, sind eine Möglichkeit, platzsparend Schuhe unterzubringen.

Die richtigen Maße bestimmen

Offener Schuhschrank mit zwei EbenenBei einem Schuhregal können auf die oberste Ablage Schuhe jeder Höhe gestellt werden.

Die richtige Größe des Schuhschranks hängt von zwei Faktoren ab: der vorhandenen Stellfläche und dem Bedarf an Stauraum. Generell gibt es für jeden Anspruch einen Schuhschrank mit den richtigen Maßen. Die kleinsten Modelle fangen meistens bei einer Breite von 70 cm an, nach oben hin sind kaum Grenzen gesetzt. Bei einem Schuhschrank ohne einzelne Fächer sollten man pro Schuhpaar 20 bis 25 cm Breite einplanen, damit die Schuhe nebeneinanderstehen können, ohne sich zu stapeln. Die Tiefe des Schranks sollte mindestens 30 cm betragen – je nach Schuhgröße auch mehr. Bei der Höhe der einzelnen Fächer und Ablagen reichen für tief geschnittene Sneaker und ähnliche Modelle 10 cm aus. Bei Stiefeln und Stiefeletten muss je nach Schafthöhe ein größeres Regal gekauft werden.

Material für den Schuhschrank

Die meisten Schuhschränke sind aus Holz oder Holzwerkstoffen. Diese Materialien wirken wohnlich, sind in zahlreichen Ausführungen sowie Farben erhältlich und fügen sich gut in die meisten Wohnungen ein. Schuhregale werden oftmals auch in Metall oder Kunststoff angeboten. Die verschiedenen Materialien haben unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Vorteile Nachteile
Massivholz
  • Stabil
  • Langlebig
  • Natürliche, warme Optik (Maserung)
  • Teuer
  • Schwer
  • Zum Teil pflegeintensiv
Holzwerkstoffe
  • Preiswert
  • Optisch vielfältig
  • Pflegeleicht
  • Wenig langlebig
  • Wiederholter Auf- und Abbau schwierig, daSchrauben leicht herausbrechen
Metall/Kunststoff
  • Günstig
  • (Kunststoff/Aluminium)
  • Optisch vielfältig
  • Pflegeleicht
  • Empfindlich für Kratzer
  • Nicht besonders wohnlich

Schuhschränke im passenden Stil

Welcher Schuhschrank der richtige für die eigene Wohnung ist, hängt auch vom Stil des Möbelstücks ab. Die breite Auswahl an Modellen hält für jeden Geschmack das passende bereit.

Modern

Moderne Schuhschränke zeichnen sich durch ihr klares Design aus. In ihrer Form kommen sie ohne Schnörkel und Verzierungen aus. Vielmehr bestimmen glatte, einfarbige Oberflächen in Weiß oder auch schickem Anthrazit das Bild, Kontraste werden durch farblich abgesetzte Griffe gesetzt. Schuhkipper und -schränke aus Metall oder Kunststoff gibt es oftmals auch in bunten Farben, die dann als Blickfang im Flur dienen.

Shabby

Der Shabby Chic hat sich als Trend für Möbel inzwischen etabliert. Dieser Stil zeichnet sich durch seinen bewusst abgenutzten Look aus. Abgesplitterte Farben, Kratzer und Macken, die sonst als Makel gelten, machen hier den Charme des Schuhschranks aus. Ein Schuhschrank im Shabby-Look kann entweder neu gekauft oder als tatsächlich bereits gebrauchtes Möbelstück erworben werden.

Landhaus

Wer seine Wohnung und seinen Flur eher in einem klassisch-ländlich orientierten Stil eingerichtet hat, kann auch hierfür einen passenden Schuhschrank finden. Die Möbelstücke im Landhausstil sind oftmals weiß gehalten, die Ecken und Kanten eher rund und verspielt. Auch ein verschnörkeltes Metallregal in Weiß oder aus Gusseisen passt gut in das Gesamtbild.

Drei Tipps für den Kauf

Damit der Kauf des neuen Schuhschranks ein Erfolg wird, sollten vorab diese drei Überlegungen angestellt werden – dann steht dem neuen Schuhschrank nichts mehr im Wege.

  • Tipp 1: Standort beachten
    Wenn der Schuhschrank allein im Flur steht, muss er vielleicht stilistisch anders sein, als wenn er sich in eine bestehende Schlafzimmereinrichtung einfügen muss. Das sollte vor dem Kauf berücksichtigt werden. Auch die Lichtverhältnisse spielen eine Rolle: Ist der Standort besonders sonnig, sollte möglichst auf ein offenes Schuhregal verzichtet werden. Andernfalls können farbige Schuhe ausbleichen und Lederschuhe im schlimmsten Fall durch die Sonneneinstrahlung porös werden.

  • Tipp 2: Schuhauswahl bedenken
    Stiefel brauchen mehr Platz als Sneaker und Flip-Flops lassen sich auch einfach ineinander- und übereinanderstapeln: Vor dem Kauf eines Schuhschranks sollte deshalb genau geklärt werden, welche Schuhe in welcher Anzahl verstaut werden müssen. Selbst der hübscheste Schuhschrank ist nutzlos, wenn einzelne Schuhe am Ende nicht hineinpassen oder insgesamt zu viele Schuhe vorhanden sind. Die Art des Schranks und die Anzahl sowie Größe der Unterteilung richtet sich nach dem individuellen Schuhsortiment zu Hause. Wer öfter neue Paare hinzukauft, sollte den Schuhschrank eine Nummer größer kaufen oder auf ein erweiterbares System setzen.

  • Tipp 3: Auf Sicherheit achten
    Gerade wenn kleine Kinder im Haushalt sind, wird Sicherheit im Haushalt großgeschrieben. Damit der Schuhschrank nicht zur Gefahrenquelle wird, sind abgerundete Ecken und Kanten sowie eine große Standfestigkeit entscheidend. Schubladen sollten im Idealfall so schwergängig sein, dass sie von Kleinkindern nicht eigenhändig geöffnet werden können, damit das Risiko eingeklemmter Finger minimiert wird.