Bitte beachten Sie:
Leider ist dieser Artikel aufgrund der hohen Nachfrage online bereits ausverkauft.

Serbien

Taschenbuch

Serbien war einige Jahre durch eine extrem nationalistische Politik ins Abseits geraten, deren Folgen die Auseinandersetzungen in Bosnien-Herzegowina und der ehemaligen Provinz Kosovo waren....
Wichtige Produktinformationen

online
ausverkauft
19.95* inkl. MwSt.

Artikelnummer: 100148134

Serbien war einige Jahre durch eine extrem nationalistische Politik ins Abseits geraten, deren Folgen die Auseinandersetzungen in Bosnien-Herzegowina und der ehemaligen Provinz Kosovo waren. Auch wenn die Verarbeitung der jüngsten Vergangenheit noch immer Zeit braucht, bekennt sich das Land wieder verstärkt zu seiner Zugehörigkeit zu Europa.
Vom ehemaligen Jugoslawien kannte man im Westen vor allem die Küstenregionen und die Plitvicer Seen in Kroatien. Serbien diente mit dem Autoput vor allem als Durchgangsland für Gastarbeiter und Touristen auf dem Weg in die Türkei oder nach Griechenland. Glücklicherweise gerät Serbien mittlerweile auch als Kultur- und Urlaubsland in den Blickwinkel Westeuropas.
Die Hauptstadt Belgrad, lebhaft und pulsierend, erfreut sich insbesondere bei jungen Leuten größter Beliebtheit. Spektakuläre Festivals wie "Exit" in Novi Sad oder das Guca-Trompetenfestival ziehen ein internationales Publikum an. Serbien ist ein abwechslungsreiches Urlaubsland, das Naturerlebnisse von außerordentlicher Schönheit bereithält: naturbelassene Flussläufe von Drina, Save, Theiß und Ibar, den Mittellauf der Donau mit dem einzigartigen Eisernen Tor, außerdem ursprüngliche dichte Wälder, Moor- und Sumpflandschaften, eine unglaublich vielfältige Vogelwelt und seltene Populationen fast ausgestorbener Tiere. Getrübt werden die Eindrücke allerdings durch unansehnliche Müllhalden.
Denkmäler aus 7000 Jahren sind zu bewundern. Ein unschätzbares Erbe stellen die vielen einsam gelegenen Klöster dar, deren Inneres mit Malereien überrascht, die farbig, seelenvoll und ergreifend sind. Daneben stehen archäologische Ausgrabungen, mittelalterliche Burgen und barocke Festungen.
Das 20. Jahrhundert hat in Serbien viele Spuren hinterlassen, viele aber auch verwischt. Viele Monumente existieren unbeschadet seit hunderten von Jahren, andere werden vollständig neu aus dem Boden gestampft, wieder andere sind in der Zwischenzeit zerstört worden und manche leider auch verwahrlost.
Die Menschen in Serbien sind zurückhaltend, stolz und angesichts der jüngeren Vergangenheit auch misstrauisch. Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft werden jedoch großgeschrieben. Mit Englisch kann man sich sehr gut im Land bewegen, und dank vieler Gastarbeiter ist auch Deutsch verbreitet.
Von Süddeutschland in die Vojvodina sind es 900 Kilometer, nicht mehr als von München nach Hamburg. Ein gut ausgebautes Netz von Fremdenverkehrsbüros mit kompetenten Mitarbeitern ist bestens auf Besucher vorbereitet. Stadtpläne und Broschüren werden kostenlos verteilt, und die Internetpräsenz wurde ausgebaut. Die Ausschilderung wurde wesentlich verbessert, an einer Vereinheitlichung der Schriftzeichen wird weiter gefeilt. In den Städten wurden viele Maßnahmen zur Verschönerung umgesetzt.
Für diese dritte Auflage wurden erneut viele konstruktive Anregungen der Leser aufgenommen, für die ich mich an dieser Stelle bedanken möchte.
Maße

19 cm


Titel Zusatz

Mit Belgrad, Novi Sad, Vojvodina und Donau


Autor(en)

Hannover Moser, Birgitta G.


Kurzbeschreibung

Serbien ist ein abwechslungsreiches Urlaubsland, das viel für die Verbesserung seiner touristischen Infrastruktur tut. Neben zahlreichen Naturschönheiten wie dem berühmten Eisernen Tor an der Donau, dichten Wäldern und naturbelassenen Flussläufen sind wertvolle Kulturdenkmäler aus mehreren tausend Jahren zu bewundern: beeindruckende Ausgrabungsstätten, Festungen, Moscheen und vieles mehr. Besonders die vielen schön gelegenen orthodoxen Klöster locken Besucher an. Auch die lebhaften Städte wie Belgrad und Novi Sad sind beliebte Reiseziele. Dieser Reiseführer stellt alle Regionen Serbiens ausführlich vor und gibt viele praktische Tips für die Planung und Durchführung einer Serbienreise. Ein Abstecher führt in das Kosovo.


Erscheinungsdatum

30.05.2012


Auflage

3., aktualis. Aufl.


Abmessungen

(H) 0,19 (B) 0.12 (T) 0.02


Gewicht in Gramm

570 gr


Seitenzahl

478


Herausgeber

Trescher Verlag


Sprache

Deutsch


Reihe

Reiseführer


Altersangabe (FSK/USK)

Hobby/Freizeit


Inhaltsverzeichnis

'Vorwort 13 Hinweise zur Benutzung 14 Zeichenlegende 14 Das Wichtigste in Kürze 15 Das Beste von Serbien 16 LAND UND LEUTE 18 Serbien im Überblick 20 Balkanische Landschaft 21 Gewässer 22 Nationalparks 22 Klima 22 Staat und Wirtschaft 24 Gliederung 24 Nationalismus und Neubeginn 24 Parteien 25 Staatssymbole 26 Wirtschaft 27 Umwelt 31 Tourismus 32 Geschichte Serbiens 33 Die Römer 33 Die Teilung Roms 35 Das erste serbische Reich 37 Die Nemanjiden 38 Zerfall des Großreichs 44 Die Schlacht auf dem Amselfeld 44 Kampf gegen die Osmanen 45 Die osmanische Besetzung 47 Der Weg in die Unabhängigkeit 48 Serbien im 19. Jahrhundert 53 Das Königreich Serbien 54 Der Erste Weltkrieg 54 Das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen 55 Der Zweite Weltkrieg 57 Serbien als Teil Jugoslawiens 60 Krieg und Teilung 61 Das unabhängige Serbien 62 Die Völker Serbiens 67 Slawen und Serben 68 Ruthenen, Ukrainer und Bunjewatzen 69 Ungarn, Vlachen und Rumänen 69 Muslime 70 Deutsche 71 Roma 72 Juden 73 Die serbisch-orthodoxe Kirche 74 Die serbische Sprache 76 Kunst und Kultur 79 Wandmalereien 79 Die Milutinschule 80 Ikonen 81 Literatur 84 Musik 88 Film 91 Kulinarisches 92 BELGRAD 96 Erste Eindrücke 98 Stadtgeschichte 99 Spuren der Jahrhunderte 102 Ankunft in Belgrad 105 Unterwegs in Belgrad 106 Die Altstadt 107 Der Kalemegdan 107 Die Kralja-Petra-Straße 111 Die Knez-Mihajlova-Straße 114 Rund um den Studentenplatz 115 Rund um den Platz der Republik 119 Terazije 123 Boulevards und Parkanlagen 125 Die Kralja-Milana-Straße 125 Der Boulevard Kralja Aleksandra 129 Takovska und Boulevard Kneza Milosa 131 Vracar 133 Zeleni Venac 134 Außerhalb der Altstadt 135 Dedinje 136 Topcider 138 Banjica 138 Kosutnjak 139 Ada Ciganlija 139 Novi Beograd und Zemun 139 Novi Beograd 139 Zemun 142 Belgrad-Informationen 145 Die Umgebung von Belgrad 153 Entlang der Save nach Sabac 153 Kloster Rakovica 155 Kumodraz 155 Avala 155 Vinca 156 Grocka 157 Kloster Rajinovac 157 Kloster Tresije 157 DIE VOJVODINA 158 Die Provinz Vojvodina 160 Geschichte der Vojvodina 162 Novi Sad 170 Stadtgeschichte 171 Das Zentrum 172 Die Festung Petrovaradin 178 Die Umgebung von Novi Sad 185 Das Sremgebiet 186 Sremski Karlovci 188 Stari Slankamen 191 Die Fruska Gora 192 Sremska Kamenica 193 Kloster Rakovac 194 Kloster Beocin 194 Kloster Dipsa 195 Kloster Kuvezdin 195 Kloster Sisatovac 196 Kloster Petkovica 196 Im Grenzgebiet 197 Kloster Privina Glava 197 Kloster Mala Remeta 198 Kloster Nova Jazak 199 Kloster Vrdnik 199 Kloster Novo Hopovo 200 Kloster Staro Hopovo 202 Kloster Grgeteg 202 Kloster Veliko Remeta 203 Kloster Krusedol 203 Kloster Fenek 206 Kupinovo 206 Obedska Bara 207 Ruma 207 Sremska Mitrovica 207 Die Backa 210 Subotica 211 Ein Stadtrundgang 213 Der Palic-Ludas-Regionalpark 221 Im Westen der Backa 224 Backa Topola 225 Sombor 225 Apatin 228 Bac 229 Kloster Bodani 231 Backa Palanka 232 Von Backa Palanka nach Novi Sad 233 Entlang der Theiß 233 Das Westbanat 235 Kikinda 237 Novi Milosevo 238 Araca 240 Novi Becej 240 Zrenjanin 241 Deliblatska Pescara 243 Pancevo 243 Vrsac 245 Kloster Mesic 249 Bela Crkva 250 Kovin 251 DAS INNERE SERBIEN 252 Zentralserbien 255 Die Donau 255 Der Donauradweg durch Serbien 258 Smederevo 260 Ein Abstecher nach Pozarevac 262 Kostolac 263 Viminacium 264 Ram 265 Veliko Gradiste 266 Golubac 267 Die Schlucht von Golubac 268 Lepenski Vir 269 Donji Milanovac 270 Das Eiserne Tor 271 Kladovo 274 Brza Palanka 275 Die Sumadija 276 Kragujevac 276 Das Umland von Kragujevac 282 Jagodina 282 Kloster Kalenic 283 Kloster Ljubostinja 284 Gornji Milanovac 285 Kloster Vracevsnica 286 Klöster im Rudnikgebirge 286 Topola Oplenac und Orasac 287 Arandelovac 288 Lazarevac 289 Ostserbien und das serbische Erzgebirge 290 Negotin 290 Von Negotin nach Majdan


Ausschnitt

Vorwort Serbien war einige Jahre durch eine extrem nationalistische Politik ins Abseits geraten, deren Folgen die Auseinandersetzungen in Bosnien-Herzegowina und der ehemaligen Provinz Kosovo waren. Auch wenn die Verarbeitung der jüngsten Vergangenheit noch immer Zeit braucht, bekennt sich das Land wieder verstärkt zu seiner Zugehörigkeit zu Europa. Vom ehemaligen Jugoslawien kannte man im Westen vor allem die Küstenregionen und die Plitvicer Seen in Kroatien. Serbien diente mit dem Autoput vor allem als Durchgangsland für Gastarbeiter und Touristen auf dem Weg in die Türkei oder nach Griechenland. Glücklicherweise gerät Serbien mittlerweile auch als Kultur- und Urlaubsland in den Blickwinkel Westeuropas. Die Hauptstadt Belgrad, lebhaft und pulsierend, erfreut sich insbesondere bei jungen Leuten größter Beliebtheit. Spektakuläre Festivals wie "Exit" in Novi Sad oder das Guca-Trompetenfestival ziehen ein internationales Publikum an. Serbien ist ein abwechslungsreiches Urlaubsland, das Naturerlebnisse von außerordentlicher Schönheit bereithält: naturbelassene Flussläufe von Drina, Save, Theiß und Ibar, den Mittellauf der Donau mit dem einzigartigen Eisernen Tor, außerdem ursprüngliche dichte Wälder, Moor- und Sumpflandschaften, eine unglaublich vielfältige Vogelwelt und seltene Populationen fast ausgestorbener Tiere. Getrübt werden die Eindrücke allerdings durch unansehnliche Müllhalden. Denkmäler aus 7000 Jahren sind zu bewundern. Ein unschätzbares Erbe stellen die vielen einsam gelegenen Klöster dar, deren Inneres mit Malereien überrascht, die farbig, seelenvoll und ergreifend sind. Daneben stehen archäologische Ausgrabungen, mittelalterliche Burgen und barocke Festungen. Das 20. Jahrhundert hat in Serbien viele Spuren hinterlassen, viele aber auch verwischt. Viele Monumente existieren unbeschadet seit hunderten von Jahren, andere werden vollständig neu aus dem Boden gestampft, wieder andere sind in der Zwischenzeit zerstört worden und manche leider auch verwahrlost. Die Menschen in Serbien sind zurückhaltend, stolz und angesichts der jüngeren Vergangenheit auch misstrauisch. Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft werden jedoch großgeschrieben. Mit Englisch kann man sich sehr gut im Land bewegen, und dank vieler Gastarbeiter ist auch Deutsch verbreitet. Von Süddeutschland in die Vojvodina sind es 900 Kilometer, nicht mehr als von München nach Hamburg. Ein gut ausgebautes Netz von Fremdenverkehrsbüros mit kompetenten Mitarbeitern ist bestens auf Besucher vorbereitet. Stadtpläne und Broschüren werden kostenlos verteilt, und die Internetpräsenz wurde ausgebaut. Die Ausschilderung wurde wesentlich verbessert, an einer Vereinheitlichung der Schriftzeichen wird weiter gefeilt. In den Städten wurden viele Maßnahmen zur Verschönerung umgesetzt. Für diese dritte Auflage wurden erneut viele konstruktive Anregungen der Leser aufgenommen, für die ich mich an dieser Stelle bedanken möchte. Detaillierte Informationen und eine Voransicht dieses Reiseführers finden Sie auf www.trescher-verlag.de


Für dieses Produkt sind noch keine Bewertungen vorhanden.

Wie funktioniert die Abgabe von Kaufbewertungen?

Nach Bestellung und Erhalt der Ware erhalten Sie von eKomi eine E-Mail mit einem Link zur Kaufbewertungsseite. Daher ist es nötig, dass wir zur Abgabe von Kaufbewertungen mit Ihrer Einwilligung im Nachgang zu Ihrem Kauf vereinzelte Daten Ihrer Bestellung an den unabhängigen Bewertungsdienstleister eKomi weitergeben. Nur Kunden, die Produkte erworben und mit diesen Erfahrungen gesammelt haben, können Kaufbewertungen abgeben. Auf diese Weise sichern wir die Qualität der eingehenden Bewertungen. Ihre Einwilligung in den Erhalt der E-Mails und die Weitergabe der Bestelldaten können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.