Sitzkissen

Mit einem gut gepolsterten, hochwertigen Sitzkissen verwandeln sich einfache Stühle oder sogar den Fußboden in bequeme Sitzgelegenheiten – und den Dekoeffekt gibt es automatisch mit dazu. Bei der großen Auswahl an verschiedenen Größen, Materialien und Designs ist für jedes Zuhause das richtige Sitzkissen dabei.

Welche Funktion erfüllen Sitzkissen?

Sitzkissen kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Sitzgelegenheit an sich nicht gepolstert ist und so beim längeren Sitzen unbequem sein könnte. Manche Modelle sind zudem dafür geeignet, die Körperhaltung zu korrigieren oder die gesamte Muskulatur zu entlasten. Des Weiteren erfüllen die Kissen auch einen rein dekorativen Zweck: Sie können als Farbtupfer in der Wohnung eingesetzt werden und so der Einrichtung den letzten Schliff verleihen.

Welche Arten von Sitzkissen gibt es?

Generell lassen sich drei verschiedene Arten von Sitzkissen unterscheiden: klassische Sitzkissen, Stuhlkissen und Gelsitzkissen. Jeder dieser drei Typen erfüllt verschiedene Anforderungen und kann entsprechend in der Wohnung platziert werden.

  • Sitzkissen: Große Sitzkissen sind auch als Bodensitzkissen bekannt. Sie können andere Sitzmöbel wie Sofas oder Sessel ersetzen oder diese ergänzen. Durch ihre großen Maße prägen sie den Look des Zimmers deutlich und können für mehr Gemütlichkeit und tolle Farbakzente sorgen. Gerade Kinder, die gerne auf dem Boden spielen, sind von Bodensitzkissen oft begeistert. Auch im Außenbereich wie beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse können dick gepolsterte Sitzkissen die Möblierung abrunden.

  • Stuhlkissen: Stuhlkissen machen das Sitzen auf Esszimmerstühlen, Gartenstühlen oder Balkonmöbeln aus Holz, Metall oder Rattan bequemer. Die Kissen kommen zum Teil mit Schnüren, Knöpfen oder Klettverschlüssen, damit sie an den Sitzmöbeln befestigt werden können und nicht verrutschen oder runterfallen.

  • Gelsitzkissen: Gelsitzkissen sind am ehesten als orthopädische Sitzkissen zu bezeichnen. Die weiche und doch stabile Gelfüllung passt sich jeder Position an und unterstützt so eine gesunde, entspannte Körperhaltung.

Welche Eigenschaften sind beim Kauf entscheidend?

Wer seine Wohnung mit Sitzkissen verschönern und den Komfort seiner Möbel verbessern will, sollte beim Kauf vor allem drei Aspekte beachten. Denn die richtige Größe, die passende Form und das geeignete Material sind entscheidend, damit die Kissen auch wirklich ihre Aufgabe erfüllen können.

Größe

Sitzkissen liegt auf einem Esszimmerstuhl.Mit einem gut gepolsterten Sitzkissen wird jeder Stuhl richtig gemütlich.

Sitzkissen gibt es in zahlreichen Größen. Bei Stuhlkissen sollte die Größe ideal auf die der Sitzfläche abgestimmt werden. Ist das Kissen größer, knickt es ab. Ist das Stuhlkissen zu klein, ist das Sitzen unbequem. Für Bodensitzkissen ist eine Größe von mindestens 40 x 40 cm empfehlenswert. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Auch die Höhe sollte vor dem Kauf genau betrachtet werden. Ein hohes Kissen wird oftmals als komfortabler eingeschätzt. Bei einem zu hohen Stuhlkissen kann es aber schnell passieren, dass das Verhältnis zwischen Tisch und Stuhl nicht mehr passt. Eine Höhe von 2 bis 3 cm ist für Esszimmerstühle jedoch kein Problem. Bei frei stehenden Stühlen können es auch gerne mal 7 cm oder mehr sein.

Form

Bei den Formen sind vor allem runde und quadratische Sitzkissen gefragt, die auf die Art der Sitzfläche bei Stühlen sowie den benötigten Komfort abgestimmt sind. Rechteckige Kissen bieten keine ausreichende Grundfläche beziehungsweise müssen extrem groß sein, damit sie als Bodensitzkissen bequem nutzbar sind. Für Gartenbänke hingegen bieten sich lange, große Kissen als Stuhlkissen an. Alternativ können auch mehrere kleine Kissen genutzt werden. Natürlich lässt sich ein rundes Sitzkissen auf einen eckigen Stuhl legen und umgekehrt.

Material

Hinsichtlich des Materials sind zwei Entscheidungen zu treffen: Woraus soll die Kissenhülle bestehen und wie ist die Füllung zusammengesetzt? Stickereien, Pailletten oder andere Spielereien stören beim Sitzen nur. Die Kissenhülle sollte daher aus einem möglichst einfach gehaltenen Stoff ohne Verzierungen bestehen. Steppungen sind kein Problem und können sogar den Komfort erhöhen. Als Material für den Bezug kommen Baumwolle, Leinen oder Polyester, aber auch (Kunst-)Leder oder Filz infrage. Die Füllung bestimmt, als wie bequem das Sitzkissen empfunden wird. Ein Sitzkissen sollte nicht zu weich sein, damit der Körper beim Sitzen nicht komplett einsinkt. Als Füllmaterial werden unter anderem Daunen, Federn, Schaumstoff, Schaumstoffflocken oder andere Kunstfasern verwendet.

Wie werden Sitzkissen richtig gepflegt?

Idealerweise sollten die Sitzkissen in der Waschmaschine gewaschen werden dürfen. Alternativ sind abnehmbare Bezüge mit Knöpfen oder Reißverschlüssen praktisch, damit zumindest die Kissenhülle unkompliziert gereinigt werden kann. Bei Lederkissen sollte eine spezielle Lederpflege verwendet werden.