• Telefone

    Vom einfachen Festnetztelefon über klassische Handys bis hin zum modernen Smartphone: Die Vielfalt der Telefone, die auf dem Markt erhältlich sind, ist riesig. Dank dieser Auswahl kann jeder genau das Telefon finden, das seinen Ansprüchen, seinem Geschmack und seinem Budget entspricht.

Verschiedene Telefonmodelle im Überblick

Erreichbarkeit spielt im Privat- wie Berufsleben eine wichtige Rolle. Wer das richtige Telefon auswählt, kann sich seinen Alltag stark erleichtern.

Klassische Handys

Mit den klassischen Handys begann das Zeitalter der ortsunabhängigen Erreichbarkeit. Die einfachen Mobiltelefone verfügen dabei meistens über einen geringeren Leistungsumfang als moderne Smartphones und beschränken sich auf die wichtigsten Grundfunktionen:

  • Telefonieren
  • SMS/MMS schreiben
  • Uhrzeit/Wecker
  • Musik/Radio hören
  • Fotografieren

Viele der klassischen Modelle können auch per Browser auf mobile Websites zugreifen und sind WLAN-fähig. Das Herunterladen von Apps aus den entsprechenden Downloadstores ist jedoch im Normalfall mit diesen Modellen nicht möglich. Die Handys gibt es in zahlreichen verschiedenen Formen, sodass für jeden Geschmack das passende Modell dabei ist.

Bauform Eigenschaften/Besonderheiten
Barren/Riegel Klassische Bauform, bei der Tastatur und Display in einem Bauteil vereint sind
Flip-/Klapphandy Display und Tastatur sind mit einem Scharnier miteinander verbunden, sodass das Handy zusammengeklappt werden kann
Jack-Knife Das Handy verfügt über ein horizontales Drehgelenk
Slider/Schiebehandy Display und Tastatur können bei Nichtgebrauch vertikal übereinander geschoben
Swivel-Klapphandy Gerät mit einem drehbaren Bildschirm

Aufgrund des reduzierten Funktionsumfangs und dem daraus resultierenden geringeren Preis sind klassische Handys für alle geeignet, die das Telefon hauptsächlich zur unkomplizierten Kommunikation nutzen möchten und keine Extras benötigen. Eltern, die im Notfall erreichbar sein möchten, können ihre Kinder mit einem einfachen Mobiltelefon ausstatten. Auch wer im Urlaub oder auf Ausflügen sein teures Telefon lieber zu Hause lassen möchte, kann ein klassisches Handy als Ersatz mitnehmen.

Outdoorhandys

Empfindliche Technik verträgt sich nur selten mit Wind und Wetter. Wer gerne ein Telefon haben möchte, das auch beim Camping, bei Ausflügen in die Berge oder auch auf der Baustelle durchhält, sollte auf ein Outdoorhandy zurückgreifen. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre robuste Bauweise aus, dank der sie auch höhere Stürze ohne größere Schäden überstehen. Neben den Standardfunktionen von Handys oder Smartphones weisen die Outdoorhandys je nach Modell weitere Zusatzfunktionen und Merkmale auf:

  • Lange Akkulaufzeit
  • Hochauflösende Kamera
  • GPS
  • Integrierter Kompass
  • Integrierte Wärmebildkamera
  • Hohe Speicherkapazität
  • Staub- und wasserdicht
Outdoorhandy an einem FahrradlenkerOutdoorhandys sind ideal für den Einsatz im Freien geeignet.

Ob und wie gut ein Elektrogerät vor Staub und Feuchtigkeit geschützt ist, lässt sich an der IP-Zertifizierung ablesen. Die Zertifizierung besteht aus zwei Ziffern, wobei die erste den Schutzgrad gegenüber dem Eindringen von Gegenständen angibt und die zweite den Grad der Wasserdichtigkeit. Ein Outdoorhandy mit der Zertifizierung IP68 weist den maximalen Schutz auf. Es ist gemäß Definition staubdicht und vollständig gegen Berührungen geschützt sowie wasserdicht bei dauerhaftem Untertauchen in 1,5 m Wassertiefe. Dieses Telefon kann also ohne Bedenken auch auf die nächste Kanutour mitgenommen werden. Aber auch viele „normale“ Smartphones weisen bereits einen relativ hohen Schutzgrad auf. Kombiniert mit dem passenden Zubehör wie Schutzhüllen können die Handys entsprechen aufgewertet werden und sind somit für gelegentliche Ausflüge bestens gerüstet.

Smartphones

Aus der modernen Kommunikation sind Smartphones nicht mehr wegzudenken. Im Gegensatz zu klassischen Handys verfügen sie über eine Vielzahl an Funktionen, die sie zu einem kleinen Ersatzcomputer für die Hosentasche machen:

  • Kommunikation via Telefonie, Videotelefonie, Messenger/Chat, SMS/MMS, E-Mail
  • Verwaltung persönlicher Informationen (Kalender, Telefonbuch, Adressbuch, Notizen)
  • Abspielen, Aufnehmen und Verwalten von Medien (Foto, Video, Audio)
  • Übernahme klassischer Büroarbeiten (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation)
  • Navigation (GPS/Landkarten)
  • Mobile Spielekonsole
  • Zahlungsmittel für den bargeldlosen/kontaktlosen Zahlungsverkehr
Frauen machen ein Selfie mit dem SmartphoneEin Smartphone kann eine Kompaktkamera ersetzen.

Der Leistungsumfang von Smartphones kann durch die passenden Apps noch beliebig erweitert werden. Welche Anwendungen für welches Gerät verfügbar sind, hängt zu einem Großteil vom eingesetzten Betriebssystem ab. Die beiden Hauptvertreter sind hier Android und Apple iOS – Smartphones mit diesen Betriebssystemen können auf die Mehrheit der Apps zugreifen. Welches Smartphone das richtige ist, hängt von den individuellen Vorstellungen ab. Generell gilt: Je mehr das Telefon kann, desto mehr kostet es. Hochauflösende Kameras, schnellere Prozessoren oder mehr Speicherplatz können den Preis daher ohne Weiteres in die Höhe treiben. Vor dem Kauf sollte deshalb überlegt werden, welche Aufgaben das Handy erfüllen soll und worauf vielleicht verzichtet werden kann, damit am Ende ein Telefon gefunden wird, das dem eigenen Budget entspricht.

Seniorenhandys & -telefone

Komplexe, kleinteilige Technik bereitet gerade älteren Leuten häufig Schwierigkeiten. Damit aber auch Senioren erreichbar bleiben, gibt es spezielle Seniorenhandys und -telefone. Das auffälligste Merkmal dieser Modelle sind vor allem die großen, besonders gut lesbaren Tasten, die zur Not auch ohne Brille erkannt und bei schwindender Feinmotorik getroffen werden können. Weitere Ausstattungsmerkmale machen die Handhabung noch einfacher:

  • Beleuchtetes, kontrastreiches Display mit großer Anzeige
  • Beleuchtete Tastatur
  • Fühlbare Tastaturbeschriftung
  • Notruftaste
  • Kurzwahltasten
  • Einfache, selbsterklärende Bedienung/Menüführung
  • Extralautes Klingeln
  • Hörgerät-Kompatibilität
  • Freisprechfunktion

Seniorentelefone gibt es sowohl als schnurgebundene als auch als schnurlose Modelle. Besteht die Gefahr, dass das Schnurlostelefon häufig verlegt und nicht wiedergefunden wird, sollte sich für ein schnurgebundenes Telefon entschieden werden, das sich immer am gleichen Platz befindet. Alternativ sollte auf eine sogenannte Pager-Funktion geachtet werden: Hier kann ein Knopf an der Basisstation gedrückt werden, der das Telefon laut klingeln lässt, sodass es einfacher auffindbar ist.

Festnetztelefone & Anrufbeantworter

Trotz der Beliebtheit des Handys sind nach wie vor in vielen Privathaushalten und Unternehmen Festnetztelefone zu finden. Die meisten dieser Fernsprecher sind inzwischen schnurlos: Der Telefonhörer wird dabei in eine Basisstation gestellt, die gleichzeitig als Akkuladestelle dient. Wer ein größeres Haus oder eine weitläufige Wohnung besitzt oder gerne auch im Garten telefonieren möchte, sollte beim Kauf eines schnurlosen DECT-Telefons auf die Reichweite achten. Ist die Entfernung zur Ladestation zu groß, wird die Verbindung zunehmend schlechter, bis sie schließlich ganz abbricht. Manchmal wird ein schnurgebundenes Telefon mit einem schnurlosen kombiniert. So kann beispielsweise das Haupttelefon fest im Büro stehen und das schnurlose Zweitgerät im Wohnzimmer.

Die meisten Festnetztelefone verfügen bereits über einen integrierten Anrufbeantworter, der im Falle eines entgangenen Anrufs die Nachrichten digital aufzeichnet. Verfügt das Telefon nicht über diese Funktion, lässt es sich einfach mit einem externen Anrufbeantworter nachrüsten.

Strahlungsarme Telefone

Welche Effekte die elektromagnetische Strahlung, die schnurlose DECT-Telefone abgeben, auf die Gesundheit haben, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Wer das Risiko eines Elektrosmogs minimieren möchte, kann auf strahlungsarme Telefone mit einem geringen SAR-Wert zurückgreifen.