Waschmaschine schleudert nicht: 8 mögliche Ursachen

Die Wäsche kommt frisch aus der Maschine und soll nun schnell auf die Leine – doch statt halbwegs trocken zu sein, sind die Kleidungsstücke feucht oder sogar richtig nass. Ein klares Zeichen dafür, dass beim Schleudern in der Waschmaschine etwas schiefgegangen ist. Die möglichen Gründe dafür sind zahlreich: Von einem losen Stecker bis hin zu einem kaputten Motor reicht die Bandbreite der Fehlerquellen. Oftmals hilft da nur noch der Anruf beim Fachmann, der sich das Gerät genau anschaut und repariert. Einige einfache Probleme beim Schleudern lassen sich jedoch ohne Hilfe eines Servicetechnikers beheben, sodass die Waschmaschine schnell und vor allem kostenlos wieder einsatzfähig ist.

Waschmaschine schleudert nicht: 8 mögliche Ursachen

Die Wäsche kommt frisch aus der Maschine und soll nun schnell auf die Leine – doch statt halbwegs trocken zu sein, sind die Kleidungsstücke feucht oder sogar richtig nass. Ein klares Zeichen dafür, dass beim Schleudern in der Waschmaschine etwas schiefgegangen ist. Die möglichen Gründe dafür sind zahlreich: Von einem losen Stecker bis hin zu einem kaputten Motor reicht die Bandbreite der Fehlerquellen. Oftmals hilft da nur noch der Anruf beim Fachmann, der sich das Gerät genau anschaut und repariert. Einige einfache Probleme beim Schleudern lassen sich jedoch ohne Hilfe eines Servicetechnikers beheben, sodass die Waschmaschine schnell und vor allem kostenlos wieder einsatzfähig ist.

Waschmaschine schleudert nicht richtig: Merkmale

Hinweise darauf, dass die Waschmaschine gar nicht oder nicht richtig schleudert, gibt es mehrere:

  • Die Waschmaschine klingt anders als gewöhnlich.

  • Die Wäsche ist noch feucht oder sogar nass, wenn sie aus der Maschine kommt.

  • Am Ende des Waschgangs steht noch Wasser in der Waschtrommel.

Je nachdem, welche Hinweise beobachtet werden, kommen verschiedene Ursachen infrage.

Fehlersuche, Prüfung und Handlungsempfehlung

Handwerker auf Fehlersuche in der WaschmaschineIm Zweifelsfall hilft der Fachmann bei der Problembehebung.

Die Suche nach der Ursache für das fehlende Schleudern kann langwierig werden. Es gilt: Bei der einfachsten Möglichkeit anfangen und sich nach und nach zu den komplexeren Alternativen vorarbeiten. Beim Ausbauen einzelner Teile sollte aus Sicherheitsgründen immer darauf geachtet werden, dass die Stromversorgung sowie der Wasserzufluss abgestellt sind. Moderne Waschmaschinen sind mit komplexer Software ausgestattet, die oftmals erkennt, wo ein eventueller Fehler vorliegt. Auf dem Display wird dann ein Fehlercode angezeigt, mit dessen Hilfe die Suche nach dem Problem erleichtert wird. Wer jedoch unsicher im Umgang mit Elektrogroßgeräten ist und sich die eigenständige Problembehebung nicht zutraut, sollte sich an einen Servicetechniker wenden. So werden Schäden am Gerät oder Verletzungen durch unsachgemäße Handhabung vermieden.

Stromversorgung

Die einfachste Möglichkeit, warum die Waschmaschine nicht richtig schleudert, ist die Unterbrechung der Stromversorgung oder ein Wackelkontakt. Der feste Sitz des Steckers in der Steckdose sollte als Fehlerquelle überprüft werden, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden. Steckt der Stecker fest, kann ein Probeschleudergang durchgeführt werden, um festzustellen, ob das Problem immer noch vorliegt.

Falsche Beladung

Moderne Waschmaschinen haben eine Unwuchtsensor eingebaut. Dieser Sensor merkt, wenn beispielsweise durch eine falsche Beladung oder einen schiefen Stand ein Ungleichgewicht in der Maschine entsteht, und bricht den Schleudergang in diesem Fall aus Sicherheitsgründen ab, damit die Maschine nicht springt oder sogar umkippt. Eine angemessene Menge Wäsche, die sich gut in der Waschtrommel verteilen kann, und kleine Füße, die eventuelle Unebenheiten des Untergrunds ausgleichen können, schaffen hier Abhilfe. Bei einem Problem mit der Unwucht befindet sich für gewöhnlich kein Wasser in der Waschtrommel, da die Pumpen funktionieren.

Transportsicherung

Bei einer neueren Waschmaschine oder nach einem Umzug kann das Problem des Nicht-Schleuderns in der Transportsicherung liegen. Die Transportsicherung befindet sich an der Rückseite der Waschmaschine und sorgt dafür, dass die Trommel beim Transport nicht hin- und herrollt. Vor der Benutzung muss die Sicherung entfernt werden, damit ein reibungsloser Betrieb der Waschmaschine möglich ist. Laute Geräusche beim Waschgang oder Schleudervorgang können ein Hinweis auf eine angebrachte Transportsicherung sein.

Verstopfungen

Sind diese äußeren Faktoren auszuschließen, geht es langsam an das Innere der Waschmaschine. Am einfachsten zu beheben sind Verstopfungen des Flusensiebs, des Ablaufschlauchs oder des Siphons. Hier können sich Fasern, aber auch Schmutz, Steinchen, Haare, Knöpfe oder sonstige Dinge, die mit der Wäsche in die Waschmaschine gelangen, sammeln und das richtige Schleudern verhindern. In diesem Fall liegt das Problem darin, dass das Wasser nicht richtig abgepumpt werden kann. Ist die Waschmaschine verstopft, bleibt nach dem Waschen meistens Wasser in der Maschine zurück. Die Verstopfungen lassen sich einfach und ohne Hilfe eines Experten entfernen. Eine regelmäßige Reinigung der Waschmaschine kann den Problemen vorbeugen.

Fremdkörper

Wenn die Waschmaschine nicht mehr richtig schleudert, sollte versucht werden, die Waschtrommel mit der Hand zu bewegen. Sollte das nicht oder nur mit großem Kraftaufwand funktionieren, kann es sein, dass ein Gegenstand wie eine Socke oder Ähnliches zwischen Trommel und Pumpe eingeklemmt ist. Um den Gegenstand zu entfernen, muss die Rückseite der Waschmaschine geöffnet werden. Hier kann bereits die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch genommen werden, um eine falsche Handhabung zu vermeiden.

Defekte Ablaufpumpe

Sind alle Ableitungen ohne Verstopfungen und keine Fremdkörper in der Maschine zu finden, kann der Fehler in einer defekten Abwasserpumpe liegen. Wenn das Wasser in der Maschine steht oder die Pumpe rasselnde Geräusche macht, liegt dieser Verdacht nahe. Der Austausch der Pumpe sollte möglichst durch einen Experten geschehen, um einen einwandfreien Ein- und Ausbau zu garantieren und den Fehler tatsächlich zu beheben.

Verschlissene Motorkohlen

Wenn eine ältere Maschine plötzlich nicht mehr richtig schleudert, kann auch der Verschleiß der Motorkohlen daran schuld sein. Nach etwa vier Jahren können sich hier die ersten Abnutzungserscheinungen zeigen. Der Motor kann dann nicht mehr genug Leistung für das energieintensive Schleudern aufbringen. Um einen Verschleiß feststellen und die Motorkohlen austauschen zu können, muss der Motor ausgebaut werden. Auch diese Aufgabe sollte im besten Fall von einem Fachmann übernommen werden.

Defekter Unwuchter

Auch technische Fehler können die Ursache für einen nicht funktionierenden Schleudergang sein. Ein defekter Unwuchtsensor oder ein Softwarefehler können dazu führen, dass das Schleudern ohne wirklichen Grund abgebrochen wird. Ob ein solcher Defekt vorliegt, kann der Kundendienst mit den entsprechenden Geräten schnell ermitteln und die Reparatur durchführen.

Fehlersuche im Überblick

Möglicher Fehler Wie prüfen? Was tun?
Stromversorgung Stecker feststecken, Probedurchlauf Kabelwechseln, andere Steckdose verwenden
Falsche Beladung Probedurchlauf mit neuer Ladung; es steht kein Wasser in der Maschine Richtige Menge Wäsche nutzen, unebenen Boden ausgleichen
Transportsicherung Rückseite der Maschine prüfen; laute Geräusche als Hinweis Transportsicherung entfernen
Verstopfungen Flusensieb und Schläuche ausbauen; Wasser steht in der Maschine als Hinweis Flusensieb und Schläuche reinigen
Fremdkörper Waschmaschinentrommel mit der Hand bewegen Rückseite abnehmen und Gegenstand entfernen
Defekte Ablaufpumpe Wasser steht in der Maschine; Pumpe rasselt Experten heranziehen
Verschlissene Motorkohlen Ausbau des Motors nötig Experten heranziehen
Defekter Unwuchter Überprüfung mit speziellen Geräten Experten heranziehen