• Wecker & Radiowecker

    Damit das täglich frühe Aufstehen gelingt, benötigen die meisten Menschen einen Wecker. Die verschiedenen Modelle sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schlafenden abgestimmt – vom modernen Radiowecker bis zum praktischen, kompakten Reisefunkwecker ist für jeden etwas dabei.

Verschiedene Weckermodelle im Vergleich

Wer pünktlich zur Arbeit oder Schule muss, wird morgens vermutlich auf einen gut funktionierenden Wecker angewiesen sein, um nicht zu verschlafen. Es gibt zahlreiche Weckermodelle auf dem Markt, die sich hinsichtlich ihrer Weckfunktionen und ihres Aufbaus unterscheiden.

Radiowecker

Radiowecker haben den Vorteil, dass sie nicht mit einem Piepen wecken, sondern dass zum Weckzeitpunkt der vorher eingestellte Radiosender abgespielt wird. So kann der Morgen – je nach Uhrzeit – direkt mit den Nachrichten oder den aktuellen Hits des Lieblingssenders begonnen werden.

Uhrenradio auf einem NachttischMit einem Radiowecker fällt vielen das Aufstehen am Morgen leichter.

Damit das Uhrenradio maximale Freude bereitet, sollte neben den klassischen Kaufkriterien vor allem auf guten Empfang geachtet werden – denn wenn statt des laufenden Songs nur Rauschen aus dem Wecker dröhnt, fällt das Aufstehen nicht unbedingt leichter. Die klassischen Radiowecker laufen auf UKW-Frequenzen, bei denen es zu solchen Schwankungen in der Übertragungsqualität kommen kann. Eine bessere Qualität lässt sich mit digitalen Radioweckern erreichen. Der Empfang per DAB (Digital Audio Broadcasting) sorgt für einen klaren Klang ohne Rauschen. Digitalradios mit dem Standard DAB+ können sogar Zusatzinformationen wie Senderlogos oder Albumtitel abrufen und anzeigen. Damit die Uhrzeit immer so genau wie möglich angezeigt wird, und nicht mehr per Hand auf Sommer- und Winterzeit umgestellt werden muss, lohnt sich die Investition in einen Funkradiowecker.

Wenn großen Wert auf guten Sound gelegt wird und das Gerät auch zur längeren Musikbeschallung zum Einsatz kommt, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass der Radiowecker über Stereolautsprecher verfügt. Alternativ hilft ein Anschluss für einen Klinkenstecker, sodass ein externer Aktivlautsprecher angeschlossen werden kann.

Einfache Funkwecker

Wem lediglich das Piepen des Weckers ausreicht, der sollte zu einem einfachen Funkwecker greifen. Die Wecker empfangen ein von einer Atomuhr ausgehendes Signal und zeigen daher automatisch immer auf die Sekunde genau die richtige Uhrzeit an. Die Funkwecker sind sowohl als Digitalwecker als auch mit klassisch anlogem Zifferblatt erhältlich. Die Modelle sind meistens sehr kompakt sowie leicht und daher auch ideal für Reisen geeignet.

Analoge Wecker

Analoge Wecker verfügen über ein klassisches Laufwerk sowie ein Zifferblatt. Die Weckzeit wird mit einem zusätzlichen Zeiger eingestellt. Dafür kommen meistens kleine Rädchen auf der Rückseite des Weckers zum Einsatz. Doch auch die Technik im Retrolook gibt es inzwischen mit kleinen Zusatzfeatures. So werden beispielweise geräuscharme Uhrwerke und schleichende Sekundenzeiger verbaut, sodass der Schlaf nicht durch das typische Ticken und Surren gestört wird. Auch ein leuchtendes Ziffernblatt gehört inzwischen bei vielen Modellen dazu, sodass die Uhrzeit auch im Dunkeln gut lesbar ist.

Lichtwecker

Für ein besonders natürliches Aufwachen kommt ein Lichtwecker infrage. Er imitiert den natürlichen Sonnenaufgang im eigenen Schlafzimmer und führt den Körper somit langsam an das Aufwachen heran. Je näher der Aufweckzeitpunkt kommt, desto heller wird das Licht. Für gewöhnlich dauert diese Aufwachphase, bei der der Körper langsam die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin stoppt, 30 bis 90 Minuten. Unterstützt wird das Licht bei den meisten Modellen durch zarte Naturgeräusche oder sanfte Melodien.

Welche Kriterien sind beim Kauf entscheidend?

Um beim Kauf eines neuen Weckers die richtige Entscheidung treffen zu können, sollten die Eigenschaften des Geräts genau unter die Lupe genommen und mit den eigenen Ansprüchen abgeglichen werden.

  • Für alle, die gerne nach dem Weckerklingeln noch kurz liegen bleiben, bietet sich eine Schlummerfunktion an. Beim Betätigen der sogenannten Snooze- oder Schlummertaste wird das Klingeln des Weckers für einige Minuten unterbrochen, bevor es wieder erneut beginnt. So wird ein dauerhaftes Wiedereinschlafen verhindert.

  • Bei Weckern mit digitalem Display sollte darauf geachtet werden, dass die Hintergrundbeleuchtung über verschiedene Helligkeitsstufen verfügt. Eine dimmbare Anzeige kann somit als Nachtlicht dienen oder nachts dunkler gestellt werden, damit sie den Schlaf nicht stört.

  • Damit das Aufstehen gut funktioniert, muss der passende Weckton vorhanden sein. Er sollte nicht zu angenehm oder zaghaft sein, da er sonst seine Aufwachwirkung verfehlt. Bei guten Weckern lässt sich zudem die Lautstärke des Wecksignals einstellen, sodass auch Menschen mit einem tiefen Schlaf eine Chance auf pünktliches Aufwachen haben.

  • Wecker werden mit Batterie, Akku oder per Netzkabel betrieben. Bei der kabelgebundenen Energieversorgung besteht jedoch das Risiko, dass bei einem Stromausfall der Wecker ebenfalls ausfällt. Mit einem batteriebetriebenen Modell wird diese Gefahr umgangen. Dafür müssen die Batterien regelmäßig ausgewechselt werden.

  • Manche Wecker haben die Möglichkeit, gleich mehrere Weckzeiten einzuspeichern. So muss beispielweise am Wochenende die Weckzeit für die Wochentage nicht gelöscht und wieder neu eingestellt, sondern lediglich die zusätzlich eingespeicherte Zeit ausgewählt werden.

  • Zusätzliche Funktionen werten die Weckermodelle auf. Eine Projektionsanzeige wirft zum Beispiel die Uhrzeit an die Decke oder Wand und erleichtert somit das Ablesen des Weckers im Liegen. Eine Vibrationsfunktion verstärkt den Alarm und erhöht die Chancen auf ein rechtzeitiges Aufstehen.

Welcher Wecker ist der richtige für mich?

Jeder Mensch schläft anders – und so individuell sind auch die Anforderungen an den Wecker. Einige Modelle sind für bestimmte Schlaftypen jedoch besonders gut geeignet.

Schlaftyp Weckermodell
Leichter Schlaf Lichtwecker, Wecker mit leisem Weckton, Wecker mit leisem Laufwerk
Tiefschläfer Uhrenradios, Wecker mit lautem Weckton, Wecker mit Vibrationsfunktion
Schichtarbeiter Lichtwecker
Schwerhörige Wecker mit Vibrationsfunktion

So gelingt das sanfte Aufwachen mit dem Wecker

Wer Alternativen zum sanften Aufwachen mit dem Lichtwecker sucht, kann sich einen Schlafphasenwecker zulegen. Meistens in Kombination mit einem Fitnessarmband oder einer App erkennt der Wecker die Schlafphasen und leitet den Weckvorgang zu einem passenden Zeitpunkt ein.