Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
          Um die Website korrekt anzuzeigen, verwenden Sie bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie mit diesem Browser fortfahren, könnte Ihr Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!

          Auf geht es! So findest du das ideale Stand Up Paddling Board

          Inhalt

          1. Was ist Stand Up Paddling?
          2. Welche Ausrüstung wird zum Stand Up Paddling benötigt?
          3. Welches SUP passt zu wem?
          4. Welche Kriterien sind beim Kauf zu beachten?
          5. Stand Up Paddle Boards im Vergleich

          Was ist Stand Up Paddling?

          Stand Up Paddling (kurz: SUP) oder auch Stehpaddeln ist eine Wassersportart, bei der sich auf einem surfbrettähnlichen Board mithilfe eines einzelnen Stechpaddels fortbewegt wird. SUP kann dabei auf Seen, Kanälen und Flüssen, aber auch auf dem offenen Meer ausgeübt werden. Meistens wird im Stehen gepaddelt, je nach Board ist aber auch die Fortbewegung im Sitzen möglich. Manche kombinieren die Wassersportart mit anderen Trends aus dem Bereich der Fitness: So ist beispielsweise auch Yoga auf SUP-Boards immer gefragter und eine herausfordernde Abwechslung zum Training auf dem Festland.

          Kundenumfrage

          Welche Ausrüstung wird zum Stand Up Paddling benötigt?

          Wer mit dem Stand Up Paddling starten möchte, braucht die entsprechende Ausrüstung. Zum Ausprobieren lässt sich das Equipment gerade in Großstädten oftmals ausleihen. Soll regelmäßig gepaddelt werden, rentiert sich jedoch schnell die Investition in eine eigene Ausrüstung.

          Board

          Das Board ist der Dreh- und Angelpunkt beim Stand Up Paddling. Je nach Einsatzgebiet und individuellen Voraussetzungen sind unterschiedliche SUP Boards besonders gut geeignet. Bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Board sind zu berücksichtigen.

          Paddel

          Neben dem eigentlichen Board ist auch das Paddel elementar, um beim Stand-Up-Paddling voranzukommen. Einsteigermodelle werden meistens als Set bestehend aus Board und Paddel verkauft, sodass direkt mit dem Stehpaddeln gestartet werden kann.

          Zubehör

          Zubehör wie eine Sicherheitsleine (Leash), mit der das Board am Fußgelenk befestigt und somit am Wegtreiben auf dem Wasser gehindert werden kann, macht die Nutzung komfortabler. Ebenfalls praktisch sind je nach Modell eine Luftpumpe, ein Sitz oder eine geeignete Transporttasche.

          Welches SUP passt zu wem?

          Stehpaddeln ist nicht gleich Stehpaddeln: Je nachdem, wie sich auf dem Stand Up Paddling Board fortbewegt werden soll, welche Gewässer befahren werden und wo der Fokus beim Sport liegt, ist ein anderer Bretttyp empfehlenswert.

          Allrounder

          Allrounder sind ideal für Anfänger geeignet. Die Boards sind für alle Anwendungsbereiche geeignet und zeichnen sich durch eine hohe Kippstabilität sowie durchgehend gute Fahreigenschaften aus.

          Race

          Race SUP Boards sind die beste Wahl, wenn es beim Stand Up Paddling vor allem um Geschwindigkeit gehen soll. Die Race Boards sind auf maximalen Speed im Wasser ausgelegt und besonders leicht und lang.

          Yoga

          Neben dem klassischen Paddeln ist auch Yoga auf den Boards inzwischen sehr beliebt. Für SUP Yoga braucht es ein besonders kippstabiles Board mit entsprechender Oberfläche.

          Surf

          Surf oder Wave SUP Boards sind für alle, die mit Stehpaddelbrett gerne wellenreiten möchten. Die Bretter sind vergleichsweise kurz, um die nötige Wendigkeit zum Surfen auf den Wellen möglich zu machen.

          Welche Kriterien sind beim Kauf zu beachten?

          Steht fest, welche Anforderungen das SUP Board grundsätzlich zu erfüllen hat, kann die Suche nach dem passenden Modell beginnen. Die Anzahl an Boards zum Paddeln, Surfen und Co. ist groß, deshalb sollte im ersten Schritt vor allem auf die folgenden drei Kriterien geachtet werden, um eine erste Vorauswahl treffen zu können.

          Maße

          Stand Up Paddle Boards gibt es in diversen Abmessungen. Um das passende Board zu finden, das ausreichend Auftrieb bietet, dient vor allem Anfängern das eigene Körpergewicht als Orientierungshilfe. Der Auftrieb ist vom Volumen abhängig, welches entweder in den Produktangaben zu finden ist oder mithilfe von Breite, Länge und Dicke des Boards berechnet werden kann. Wer gemeinsam mit Kindern auf einem Board paddeln möchte, sollte dies beim Kauf bedenken. Generell gilt außerdem: Mit längeren Boards kann eine höhere Geschwindigkeit erreicht werden, Einsteiger fahren mit kürzeren Boards also anfangs sicherer. Kurze Boards unter 3 Meter Länge sind hingegen besonders wendig.

          Empfohlene Brettmaße für Anfänger

          KörpergewichtVolumen des Boards Breite des BoardsLänge des Boards
          Bis 80 kgCa. 170 l71 bis 76 cm320 bis 335 cm
          80 bis 100 kgCa. 180 l73 bis 81 cm335 bis 350 cm
          100 bis 120 kgMindestens 220 lMindestens 81 cm350 bis 365 cm
          Mehr als 120 kgMindestens 230 lMindestens 83 cm365 bis 380 cm

          Art des Boards

          Grundsätzlich können zwei Arten von Stand Up Paddle Boards unterschieden werden:


          • Hardboards sind feste Bretter, wie sie aus dem Surfsport bekannt sind. Sie bestehen aus Carbon, Holz oder geeigneten Kunststoffen. Hardboards sind tendenziell teurer und aufgrund ihrer ausladenden Maße kompliziert hinsichtlich Transport und Lagerung. Dafür können die festen Stand Up Paddle Boards mit perfekten Fahreigenschaften überzeugen.
          • Die preiswerte Alternative gerade für Hobbysportler und Anfänger sind aufblasbare SUP Boards. Sie können nach Gebrauch einfach zusammengefaltet und kompakt transportiert sowie aufbewahrt werden. Die aufblasbaren Boards bestehen meistens aus PVC oder Polyurethan und sind somit extrem robust. Die Qualität ist inzwischen so gut, dass die Stand Up Paddling Boards zum Aufblasen eine echte Alternative zu den festen Boards sind.

          Eigenschaften des Paddels

          Das Paddel besteht aus einem Schaft und einem Blatt. Bei günstigen Paddeln werden dafür Aluminium und Kunststoff verwendet. Hochwertigere Modelle bestehen aus Glasfaser oder carbonfaserverstärktem Kunststoff. Die Paddel sollten gleichermaßen leicht und stabil sein. Neben dem Material ist vor allem auch die Länge entscheidend: Für Anfänger und Hobbypaddler sollte das Paddel etwa 20 bis 25 cm länger sein als die eigene Körpergröße. Beim SUP Surfen sind die Paddel etwas kürzer. Ideal sind hier höhenverstellbare Paddel, die sich individuell anpassen lassen. Das erleichtert auch den Transport.


          Stand Up Paddle Boards im Vergleich

          AllrounderRaceWave/Surf
          GrößeMittlere GrößeBesonders langBesonders kurz
          BesonderheitenFür alle Anwendungen geeignetHohes Tempo möglichHohe Wendigkeit
          LeistungsniveauFür Anfänger geeignetFür Fortgeschrittene geeignetFür Profis geeignet

          Welches Stand Up Paddle Board ist für Anfänger ideal?

          Wer sich an eine neue Sportart wagen möchte, ist mit einem aufblasbaren Stand Up Paddle Board gut bedient: Als Allrounder sind sie günstig, auch für Einsteiger einfach in der Handhabung und in vielen verschiedenen Varianten erhältlich.


          Entdecke jetzt im LIDL Onlineshop auch Ausrüstung für weitere Wassersportarten wie Schwimmen und Tauchen, Boote und Paddel oder Wassersportzubehör.