Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
Um die Website korrekt anzuzeigen, verwenden Sie bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie mit diesem Browser fortfahren, könnte Ihr Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!

Golfbälle

2 Produkte

    Golfbälle kaufen – So machst du mehr aus deinem Handicap

    Bei Begriffen wie Albatros, Condor oder Eagle denkst du nicht an Vögel, sondern an dein Handicap beim Golfen? Dann weißt du auch, warum Golf-Bälle mehr als ein bloßes Sportzubehör sind. Du möchtest Golfbälle kaufen? Dann solltest du ein paar wichtige Grundregeln beachten, um deine Performance auf dem Green zu verbessern.

    Was macht Golf-Bälle aus?

    Klein, leicht, weiß und mit einer charakteristischen Oberfläche: Einen Golfball erkennt jeder, egal ob er etwas mit Golfsport oder mit Sport an sich am Hut hat. Wie auch bei Fußbällen oder Handbällen ist die besondere Form eines Golfballs nicht nur eine Frage der Tradition und der generellen Spielmechanismen. Wer Golfbälle kaufen möchte, sollte jeden Faktor beachten:

    • Konstruktion: Golfbälle gibt es vom 1-Piece-Golfball, der nur aus einem durchgängigen Material besteht, bis zum 5-Piece-Golfball mit fünf unterschiedlichen Materialschichten. Je mehr Schichten der Golfball hat, desto besser kannst du seine Flugbahn und den Spin mit dem Golfschläger beeinflussen. 3-Piece-Golfbälle sind die beste Entscheidung für ambitionierte Golfer, die auf dem Golfplatz abschlagen.
    • Gewicht, Härte und Schlageigenschaften: Aus der Konstruktion und den verwendeten Materialien ergeben sich weitreichende Folgen für die Flugbahn und deine Kontrolle über den Ball. Generell geht es darum, dass du beim Auftreffen des Schlägers auf den Golfball ein weiches Gefühl hast, das du mit kleinen Haltungskorrekturen noch besser in den Griff bekommst. Gleichzeitig soll der Ball aus deinem Schlag eine optimale Beschleunigung entwickeln und genau so weit oder hoch fliegen, wie du es beabsichtigt hast.
    • Dimples: Die Einkerbungen auf dem Golfball („Dimples“, deutsch: Grübchen) haben einen riesigen Einfluss auf die Flugeigenschaften des Golfballs. Die Kerben sorgen für eine aerodynamische Gegenbewegung, die den Luftwiderstand verringert. Je mehr Dimples, desto weiter und geradliniger kannst du deine Golf-Bälle schlagen.

    Golfbälle kaufen: Worauf achte ich?

    Der erste und wichtigste Rat lautet: Kaufe auf Vorrat! Auf der Driving-Range für Einsteiger lässt sich ein verschlagener Golfball vielleicht noch wiederfinden. Auf dem Green landen Bälle aber wesentlich öfter im See oder im Dickicht, als dir lieb sein kann. Einen einzelnen Golfball kaufen? Das ergibt wenig Sinn.


    Zweiter wichtiger Punkt ist dein momentanes Handicap: Wer gerade erst damit begonnen hat, seine Golfausrüstung zu schnüren und sich dem Golfplatz zu stellen, sollte zum Beispiel auf härtere Crivit-Golfbälle setzen. Sie bieten zwar etwas weniger Kontrolle beim Schlag, entwickeln dafür aber eine schnelle und weite Flugbahn, auf die es zur Verbesserung des Handicaps am Anfang ankommt. Ein entsprechender Golfball von Titleist mit weniger Spin hilft dir ebenfalls, den Weg vom Abschlag zum Loch geradliniger zu finden. Vielleicht sogar als Hole-in-one!