Aufgeriebene Jeans

Teil 10: Reparieren leicht gemacht

So einfach können Sie Kleidung reparieren

Trennlinie
Schere links

Abgerissener Knopf, aufgescheuerte Jeans – das kennt jeder. Doch deswegen müssen Sie die betroffenen Kleidungsstücke keinesfalls ausrangieren. Mit unseren Tipps zum Reparieren können Sie Ihre lädierten Lieblingsstücke ganz einfach wieder tragbar machen.

Mit Nadel und Faden lässt sich so gut wie jedes beschädigte Kleidungsstück reparieren. Egal ob es sich um einen kaputten Reißverschluss oder eine löchrige Jeans handelt – mit den folgenden Techniken können Sie viele Schäden ausbessern.

Trennlinie
Schere rechts

Schritt 1: Den alten Reißverschluss heraustrennen

Mit einer kleinen spitzen Schere, oder am besten mit einem Nahttrenner, lösen Sie alle Nähte, die mit dem Reißverschluss verbunden sind. In diesem Fall sind das die Nähte des Belegs, die vorderen Mittelnähte und die Bundansatznaht (circa 6 cm lang). Entfernen Sie die Fadenflusen.

Schritt 2: Den neuen Reißverschluss aufnähen

Heften und steppen Sie den neuen Reißverschluss rechts auf rechts auf die Seite des Übertritts, dem Stoffteil, das den Reißverschluss verdeckt (Frauen links, Herren rechts). Die Reißverschlusszähnchen liegen dabei 2–3 mm neben der vorderen Mitte. Das Reißverschlussband mit dem Reißverschlussfuß aufsteppen und entlang der ursprünglichen Umbruchkante auf die linke Seite klappen. Den Reißverschluss öffnen.

Schritt 3: Sitz prüfen und fixieren

Legen Sie das lose Reißverschlussbändchen unter die umgebügelte vordere Mittelnaht, die Zähnchen liegen neben der Bruchkante. Den Untertritt, das Gegenstück des Übertritts, wie vor dem Austrennen darunterlegen und entlang der Zähnchen alle Lagen heften. Danach den Reißverschluss schließen und den Sitz überprüfen. Gegebenenfalls korrigieren und anschließend steppen. Abschließend den Übertritt von der rechten Stoffseite her entlang der ursprünglichen Naht steppen und das Nahtende an der Mittelnaht sichern.

Trennlinie

Risse und Löcher ausbessern

Flicken mit dem Elastikstich

Ein Loch in Ihrer Jeans ist ärgerlich: Mit einem Flicken können Sie es im Handumdrehen beseitigen. Schneiden Sie einen farblich passenden Flicken, der etwas größer ist als der Riss oder das Loch. Bügeln Sie Applikationsfolie auf den Flicken und bügeln Sie diesen unter die kaputte Stelle. Mit dem Elastikstich steppen Sie mehrere Reihen nebeneinander über dem Loch, sodass die Reihen ineinandergreifen – eventuell nähen Sie mit zwei Garnfarben, passend zum Stoff.

Flicken aufbügeln

Flicken eignen sich nur zum Reparieren gewebter Stoffe. Bereiten Sie einen farblich passenden Flicken vor, der etwa 2 cm über die Risskanten hinausragt. Bügeln Sie Applikationsvlies in gleicher Größe auf. Legen Sie den Flicken mittig unter den Riss und bügeln Sie ihn von rechts auf. Dabei schieben Sie die Kanten des Risses zusammen. Steppen Sie mit Zickzackstich entlang der Risskanten und anschließend über die gesamte Fläche.

Ausgerissenes Knopfloch reparieren

Haben Sie Ihr Hemd ein wenig zu hastig geöffnet? Ein Knopfloch kann dabei schnell einreißen – und muss repariert werden. Bereiten Sie dafür einen runden Flicken mit Applikationsfolie vor, der rundum 1 cm größer ist als das Loch. Bügeln Sie den Flicken unter das Loch. Nun steppen Sie von der rechten Seite mit Geradstichen kreuz und quer über das Loch.

Eine Anleitung zum Annähen neuer Knöpfe finden Sie hier.

Dünne Scheuerstelle verstärken

Besonders Ihre Lieblingshose, die Sie häufig tragen, nutzt sich auf Dauer schnell ab – dünngewordenen Scheuerstellen im Stoff können Sie aber schnell und einfach entgegenwirken. Bereiten Sie einen Flicken mit Applikationsfolie vor. Bügeln Sie diesen unter die dünn gescheuerte Stelle. Übersteppen Sie die Scheuerstelle mit Geradstichen, die alle in einer Richtung verlaufen, und Ihre Lieblingshose sollte Ihnen noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

Trennlinie

Den passenden Flicken finden

Jeans-FlickenWenn Sie sich von beschädigten Lieblingsstücken nur ungern trennen, lohnt eine Reparatur in jedem Fall. Passende Flicken lassen sich manchmal sogar beim Kleidungsstück selbst finden. Sie können sie zum Beispiel aus einem Beleg oder einem Bindegürtel herausschneiden. Ist eine aufgesetzte Tasche oder ein Taschenbeutel aus identischem Stoff vorhanden, können Sie zum Beispiel einen Flicken an einer von außen nicht sichtbaren Stelle herausschneiden. Die Tasche können Sie entweder zunähen oder den herausgeschnittenen Stoff wie bei einem Loch ersetzen.