Lidl setzt sich für einen verantwortungsvollen Genuss von Alkohol ein!



Die Themen verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol und Jugendschutz sind Lidl sehr wichtig. Trunkenheit am Steuer und Alkoholkonsum von Minderjährigen werden ausdrücklich nicht unterstützt!

Achten Sie auf sich und Ihre Kinder - und bedenken Sie:

  • Junge Menschen befinden sich im Wachstum. Alkoholkonsum kann schwere gesundheitliche Folgen nach sich ziehen und die Entwicklung der jungen Organe hemmen. Lidl unterstützt aus diesem Grund ausdrücklich die gesetzlichen Regelungen hinsichtlich des Alkoholkonsums sowie das Jugendschutzgesetz.
  • Eltern sollten mit ihren Kindern über Alkohol sprechen und auch mögliche Spätfolgen bei übermäßigem Genuss thematisieren. Dies gilt ebenso für das gefährliche Komatrinken / Rauschtrinken bei Jugendlichen.
  • Für Erwachsene sollte ein maßvoller Umgang mit Alkohol selbstverständlich sein. Dies gilt zu Hause, in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz wie auch im Straßenverkehr.
  • Schwangere Frauen und stillende Mütter sollten keinen Alkohol trinken, da der Alkohol auf das Baby übertragen wird und ihm schadet.
  • In Verbindung mit Medikamenten sollte auf Alkohol stets verzichtet werden.

Alle Informationen zu den bei Lidl erhältlichen Spirituosen richten sich an Konsumenten, die das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter für Alkohol erreicht haben und diesen auf verantwortungsvolle Weise genießen.

Jugendliche und Alkohol – Was ist wann erlaubt?

Gemäß dem Jugendschutzgesetz gelten bestimmte Regelungen hinsichtlich des Alkoholkonsums von Jugendlichen:

Alter Regelung
unter 14 Jahre generelles Konsumverbot (gilt auch in Begleitung der Eltern!)
14 – 15 Jahre in Begleitung der Eltern dürfen folgende Getränke konsumiert werden:
  • Bier
  • Wein und Sekt
  • Mix-Getränke, die Wein oder Bier enthalten
Spirituosen sowie Mix-Getränke, die Spirituosen enthalten, sind weiterhin tabu!
16 – 17 Jahre Folgende Getränke dürfen ab diesem Alter auch ohne Begleitung der Eltern getrunken werden:
  • Bier
  • Wein und Sekt
  • Mix-Getränke, die Wein oder Bier enthalten
Spirituosen sowie Mix-Getränke, die Spirituosen enthalten, sind weiterhin verboten!
18 Jahre und älter Mit dem Erreichen der Volljährigkeit gibt es keinerlei Einschränkungen in Bezug auf den Konsum von Alkohol mehr

Achtung: Branntweinhaltige Produkte mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1 Prozent, fallen ebenfalls unter den Jugendschutz. Somit kann auch ein Verbot für Pralinen, Rumkugeln und sogar Kuchen bestehen. Zwar ist die enthaltene Alkoholmenge in der Regel so gering, dass man davon nicht betrunken werden kann. Da Alkohol jedoch einen Geschmackträger darstellt, besteht die Gefahr, dass sich Kinder an seinen Geschmack gewöhnen. Eine Abgabe dieser Produkte an Kinder und Jugendliche ist übrigens auch dann untersagt, wenn diese im Auftrag von Erwachsenen wie den Eltern gekauft werden sollen.

Alkoholsucht vorbeugen

Viele Menschen verknüpfen den Genuss von Wein, Bier, Whisky, Wodka und Co. mit dem gesellschaftlichen Leben, und das seit vielen Jahrhunderten. Diese Traditionen sollen und dürfen erhalten bleiben. Doch bedenken Sie, dass es sich bei Alkohol auch um ein Suchtmittel handelt, das bei übermäßigem Konsum zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Folgende Konsumklassen dienen der Orientierung:

Konsumklasse Bei Frauen entspricht dies täglich Bei Männern entspricht dies täglich
Risikoarmer Konsum

1 Glas Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
1 Glas Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
1 Glas Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

2 Gläser Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
2 Gläser Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
2 Gläser Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

Riskanter Konsum

2-3 Gläser Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
2-4 Gläser Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
2-3 Gläser Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

3-5 Gläser Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
3-6 Gläser Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
3-5 Gläser Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

Gefährlicher Konsum

4-7 Gläser Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
5-8 Gläser Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
4-7 Gläser Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

6-10 Gläser Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
7-12 Gläser Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
6-10 Gläser Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

Hochkonsum

ab 8 Gläsern Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
oder
ab 9 Gläsern Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
ab 8 Gläsern Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

ab 11 Gläsern Wein (0,125 Liter, 11 % vol.)
ab 13 Gläsern Bier (0,25 Liter, 4,8 % vol.)
oder
ab 11 Gläsern Schnaps (4 Zentiliter, 33 % vol.)

Wenn ein erwachsener Mann jeden Tag mehr als 24 Gramm Alkohol und eine erwachsene Frau mehr als 12 Gramm Alkohol zu sich nimmt, wird von einem riskanten Alkoholkonsum ausgegangen (Quelle: www.dhs.de). Bei einem Mann ist dieser Wert bereits mit 2 Standardgläsern erreicht. Bei Werten, die über die 12 bzw. 24 Gramm pro Tag hinausgehen, ist das Risiko für eine Suchtentwicklung sowie Leber- und Herz-Kreislauferkrankungen deutlich erhöht. Wenn bereits gesundheitliche Probleme auftreten und dennoch viel Alkohol konsumiert wird, ist die Rede von einem Alkoholmissbrauch. Wer dann nicht ohne Weiteres mit dem Trinken aufhören kann, gilt als alkoholabhängig.

Häufig zieht eine Alkoholabhängigkeit wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Konsequenzen nach sich. Noch immer gibt es pro Jahr tausende alkoholbedingte Todesfälle. Viele der (oft jungen) Betroffenen hatten ihr ganzes Leben noch vor sich. Trinken Sie nicht bis zur Sucht!