• Katzenspielzeug

    Katzen sind klassische Jäger – auch wenn das bei manch einer verwöhnten Hauskatze auf den ersten Blick kaum vorstellbar ist. Damit die Tiere ihren Jagd- und Spieltrieb ausleben können, ohne dass dafür andere zu Schaden kommen, gibt es eine große Bandbreite an Katzenspielzeugen, die die Stubentiger fit und zufrieden halten.

Gute Gründe für Katzenspielzeug

Während Freigänger sich draußen austoben und gerne auch mal Jagd auf kleine Vögel und Mäuse machen, haben Hauskatzen diese Abwechslung nicht. Hier muss der Tierhalter mit dem passenden Katzenspielzeug nachhelfen:

  • Vielseitiges Katzenspielzeug hilft der Katze dabei, ihren Spiel- und Jagdtrieb auszuleben, sodass sie ausgeglichener und zufriedener wird. Protestverhalten wie Kratzen oder Urinieren, das oftmals aus Langeweile entsteht, wird dadurch vermieden.

  • Bewegung ist elementar für die Gesundheit der Katzen. Gerade kastrierte Tiere neigen zu Übergewicht, was wiederum zu Gelenkproblemen führen kann. Das richtige Katzenspielzeug regt die Katze zum Rennen und Springen an und beugt so Übergewicht vor.

  • Gemeinsames Spielen stärkt die Bindungzwischen Tierhalter und Katze und sorgt für eine innigere Beziehung sowie mehr Vertrauen.

Verschiedene Spielzeuge im Überblick

Um Wohnungskatzen auf Trab zu halten, gibt es inzwischen eine enorme Auswahl an Katzenspielzeugen. So kann für jede Katze die passende Beschäftigung gefunden werden.

Aufziehspielzeug

Sich bewegendes Katzenspielzeug wie etwa Spielmäuse mit einem Aufziehmotor, die dann von alleine durch die Wohnung sausen, imitieren das Verhalten echter Beutetiere und regen damit den Jagdtrieb der Katze an.

Beschäftigungsspielzeug

Katze nähert sich SpielzeugEin Spielbrett mit wippenden Fellmäusen regt die Katze zum Spielen an.

Wer seine Katze längere Zeit alleine zu Hause lässt, beispielsweise wegen der Arbeit, sollte auf Spielzeug setzen, mit dem die Katze sich eigenständig beschäftigen kann. Kleine Bälle, Rascheltunnel, Stoffspielzeuge, die mit anregender Katzenminze oder Baldrian gefüllt sind, oder klassische Fellmäuse bieten der Katze bei Langeweile die Möglichkeit, sich ein wenig auszutoben, ohne dass die Wohnungseinrichtung darunter leiden muss. Auch eine Spielschiene, in der ein Ball eingelassen ist und gejagt werden kann, ist ideal zur Selbstbeschäftigung der Katze geeignet. Die meisten Intelligenzspielzeuge funktionieren ebenfalls ohne aktives Eingreifen des Tierhalters – lediglich die Belohnung in Form von Futter oder Leckerlis muss vor dem Verlassen der Wohnung platziert werden.

Spielzeug und Katzenminze

Katzenminze oder Catnip wirkt auf viele Katzen leicht berauschend und kann Spielzeuge damit attraktiver machen. Besitzer können ihren Miezen den Spaß ohne Bedenken gönnen: Katzenminze hat keine negativen Effekte auf die Gesundheit der Katzen und macht nicht abhängig.

Elektrisches Katzenspielzeug

Auch Katzenspielzeug gibt es inzwischen in elektronischen Variationen. Diese Spielereien erfreuen zumeist die Tierbesitzer mehr als das Tier, das sich auch mit simpleren Beschäftigungen zufriedengibt – was aber nicht bedeutet, dass Katzen einem elektronischen Spielzeug per se abgeneigt sind. Anders als eine klassische Aufziehmaus, die für gewöhnlich nur geradeaus fährt und immer langsamer wird, bis sie letztendlich zum Stehen kommt, können die batteriebetriebenen Spielzeuge die Katze mehr reizen und fordern. Zufällige Bewegungsmuster, Vibrationen und langanhaltender Spielspaß halten die Katze auf Trab. Manche Spielzeuge sind sogar ferngesteuert, sodass der Tierhalter das Spiel mitgestalten und noch besser auf die Katze eingehen kann.

Intelligenzspielzeug

Um die Katze nicht nur körperlich zu fördern und den Jagdtrieb zu wecken, können Intelligenz- oder Lernspielzeuge eine gute Abwechslung darstellen. Bei diesen Spielzeugen geht es meistens darum, dass Leckerlis in Röhren, Boxen oder anderen Behältnissen versteckt werden. Um die leckeren Belohnungen zu erhalten, müssen die Katzen sich etwas anstrengen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Kratzspielzeug

Katze spielt mit einer KratzrolleEine Katzenrolle mit Sisaloberfläche sorgt für Spielspaß und hält die Katze von den Möbeln fern.

Das Kratzen an Möbeln gehört zu den weniger gern gesehenen Hobbys von Hauskatzen. Das Wetzen der Krallen ist jedoch wichtig, weshalb dem Tier unbedingt eine entsprechende Möglichkeit gegeben werden muss, um seine Bedürfnisse ausleben zu können. Neben einem Kratzbaum, der gleichzeitig auch als Aussichtspunkt und Schlafplatz dienen kann, können Spielzeuge mit Kratzflächen dabei helfen, die Krallen von den eigenen Möbeln fernzuhalten. Kleine Kratzbretter oder Rollen, gerne auch in Kombination mit anderen Spielzeugen wie Bällen oder Puscheln, die an einer elastischen Feder befestigt sind, geben der Hauskatze die Gelegenheit, gleichzeitig Krallenpflege zu betreiben und ihrem Spieltrieb nachzugehen.

Laserspielzeug

Die Jagd nach Lichtpunkten macht vielen Katzen ebenfalls Freude. Eine Alternative zum klassischen Laserpointer, der von Herrchen oder Frauchen gelenkt wird, stellen batteriebetriebene Laserspielzeuge dar. Sie lassen den Laserpunkt im Kreis sausen oder in Form eines Balls durch die Wohnung rollen.

Qualitätsmerkmale für Katzenspielzeug

Damit Mensch und Tier lange Freude am neuen Spielzeug haben, sollte beim Kauf auf einige Aspekte geachtet werden:

  • Verschluckbare Kleinteile sind lebensgefährlich und können zum Ersticken führen. Beim Kauf eines Katzenspielzeugs sollte deshalb immer darauf geachtet werden, dass lose Teile groß genug sind und Kleinteile sich nicht leicht lösen können.

  • Auch Fasern, Fäden oder Stofffetzen können bei Katzen im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen. Daher muss auch bei Stoffspielzeugen auf eine gute Verarbeitung geachtet werden.

  • Schadstoffe wie Weichmacher oder gesundheitlich bedenkliche Lackierungen gehören in kein Katzenspielzeug.

Welches Spielzeug ist für welche Katze geeignet?

Wie auch bei vielen anderen Dingen haben Katzen hinsichtlich des Spielzeugs ihren eigenen Kopf. Jedem Tier gefällt etwas anderes und ein Spielzeug, das an einem Tag noch zu Höchstleistungen anregt, kann am nächsten Tag schon nur noch Langeweile hervorrufen. Manche Katzen springen gerne und haben entsprechend an einer Katzenangel ihre Freude, während andere lieber Mäusen, Bällen und Co durch die Wohnung hinterherjagen. Viele Katzen reagieren auch gut auf Geräusche: Raschelnde, klingelnde oder piepsende Spielzeuge sind hier die richtige Wahl. Ein Katzentunnel ist eine gute Wahl, wenn die Mieze sich beim spielerischen Jagen gerne versteckt. Bei übergewichtigen Tieren sollte auf Spielzeuge mit Futterbelohnung verzichtet und eher auf Bewegung gesetzt werden. Am einfachsten ist es, verschiedene Spielzeuge auszuprobieren und so die Lieblingsstücke des Stubentigers zu finden.

Katzenspielzeug immer wegräumen

Um das Interesse für das Katzenspielzeug so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, sollte es nach dem gemeinsamen Spielen sofort verstaut werden: Spielzeugmäuse, die tagelang regungslos im Sichtfeld der Katze liegen, verlieren schnell ihren Reiz. Bei Spielangeln besteht zudem die Gefahr, dass die Katze sich in der Schnur verwickelt, wenn die Angel unbeaufsichtigt im Raum liegt. Beschäftigungsspielzeuge, die direkt durch Bewegung oder Geräusche auf die Katze reagieren, können natürlich draußen bleiben.