• Bettwaren

    Ein schönes Bett und eine hochwertige Matratze allein reichen für einen guten Schlaf noch nicht aus. Erst mit den richtigen Bettwaren verwandelt sich das Schlafzimmer in einen Ort der Erholung und der Gemütlichkeit. Eine große Vielzahl an Bettwaren findest du hier – da ist garantiert für jeden das Passende dabei.


Ein schönes Bett und eine hochwertige Matratze allein reichen für einen guten Schlaf noch nicht aus. Erst mit den richtigen Bettwaren verwandelt sich das Schlafzimmer in einen Ort der Erholung und der Gemütlichkeit. Eine große Vielzahl an Bettwaren findest du hier – da ist garantiert für jeden das Passende dabei.

Was sind Bettwaren?

Unter dem Begriff Bettwaren wird eine große Gruppe an Produkten rund um das Schlafzimmer zusammengefasst. Während manchmal auch Bestandteile wie Lattenroste oder Matratzen dazu gezählt werden, sind die klassischen Bettwaren im Bereich der Schlafzimmertextilien anzusiedeln. Dazu zählen je nach Definition zum Beispiel:

Welchen Einfluss haben Bettwaren auf den Schlaf?

Bett mit Kopfkissen und BettdeckenDas richtige Zubehör im Bettsorgt für eine gutes Klima und angenehmen Schlaf.

Die Art der Bettwaren hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Qualität des Schlafs und die Gesundheit. Während bei Matratzen meistens bereits darauf geachtet wird, dass Härtegrad, Liegegefühl und Klimaeigenschaften zum eigenen Körper und den individuellen Vorlieben passen, werden die restlichen nächtlichen Begleiter oft nachlässig ausgewählt. Je nachdem, welches Material und welche Verarbeitung gewählt wird, haben Bettdecken, Bettwäsche und Co unterschiedliche Eigenschaften. So wärmen bestimmte Stoffe beispielsweise besser als andere, während manche Materialien einen eher kühlenden Effekt haben. Die Wärmeregulierung ist das gesamte Jahr über entscheidend für einen erholsamen Schlaf: Im Sommer darf es nicht zu warm im Bett werden, im Winter darf der Körper nicht auskühlen. Und auch der persönliche Komfort ist wichtig. Bettzeug, in dem sich jemand nicht wohlfühlt, kann zum echten Schlafkiller werden.

Welche Bettwaren sind die richtigen?

Bettwäsche richtig trocknen und bügeln

Die Auswahl an Bettwaren ist riesig. Um die richtige Wahl zu treffen, muss vorab klar sein, welche Anforderungen die neue Ausrüstung für das Bett erfüllen soll. Ist dieser Punkt geklärt, kann es in die Entscheidungsphase gehen. Es muss auch nicht immer gleich ein neues Komplettpaket sein: Eine neue Bettwäsche kann bereits manchmal wahre Wunder bewirken.

  • Daunendecken und Federbetten: Daunen- und Federdecken sind Klassiker unter den Bettwaren. Die Bettdecken mit Füllung aus Enten- oder Gänsefedern sowie -daunen haben eine hohe Bauschkraft, halten gut warm und sind besonders weich und gemütlich.

  • Microfaserdecken: Microfaserdecken haben eine Füllung aus extrem dünn gesponnener Kunstfaser wie beispielsweise Polyester. Sie sind sehr atmungsaktiv, fusseln kaum und sind die ideale Wahl für Allergiker.

Beim Waschen helfen die Symbole im Pflegeetikett
  • Naturfaser- und Baumwolldecken: Materialien wie Wolle, Kamelhaar sowie Baumwolle können extrem viel Feuchtigkeit aufnehmen und die Temperatur ausgleichen. Die Decken sind allergikerfreundlich und extrem pflegeleicht.

  • Bettwäsche: Bettwäsche gibt es aus zahlreichen Materialien. Generell gilt: Angeraute Oberflächen wie beispielsweise bei Biberbettwäsche sorgen für ein wärmeres Hautgefühl, während feine Microfasern die Haut besser atmen lassen und für einen Temperaturausgleich sorgen.

  • Spannbettlaken: Spannbettlaken bestehen meistens aus Baumwolle, aber auch Microfasern werden gelegentlich genutzt. Je nach Verarbeitung sind die Laken flauschig
    und wärmend (Biber), glatt und kühlend (Satin) oder
    weich und klimaregulierend (Jersey).

Die große Vielfalt ergibt praktische Kombinationsmöglichkeiten: So kann zum Beispiel eine dünne Microfaserdecke in einer geringen Wärmeklasse durch Bettwäsche und Bettlaken aus Biber auch im Winter gemütlich und wärmend sein. Manche bevorzugen jedoch auch, jeweils eine Garnitur an Bettwaren für jede Jahreszeit im Schrank zu haben.

Drei Tipps, um den Schlaf zu verbessern

Neben den klassischen Bettwaren können weitere Ausstattungen für das Bett den Schlaf zusätzlich verbessern.

  • Tipp 1: Topper
    Die eigene Matratze ist eigentlich ganz okay, aber zur Perfektion fehlt noch etwas? Dann muss nicht gleich die ganze Matratze entsorgt und ersetzt werden. Sogenannte Topper können das Liegegefühl der Matratze stark beeinflussen und zum Guten verändern. Die 5 bis 9 cm dicken Auflagen ermöglichen es, die Oberfläche der Matratze und damit das Liegegefühl ohne großen Aufwand und Kosten zu ändern.

  • Tipp 2: Nackenstützkissen
    Oftmals ist das eigene Kopfkissen nicht ideal für die gewählte Schlafposition. Ist der Kopf beispielsweise zu hoch gelagert oder der Nacken überstreckt, kommt es zu Verspannungen und Kopfschmerzen. Abhilfe können hier etwa härtere Nackenkissen schaffen, die die Muskulatur entlasten und den Kopf in eine gesunde, entspannte Position bringen.

  • Tipp 3: Wärmekissen und -decke
    Im Winter und für alle, die generell leicht frieren, kann der Gang ins kalte Bett oftmals unangenehm sein. Die Lösung sind hier Wärmedecken und Wärmekissen. Sie werden entweder direkt am Körper getragen – beispielsweise in Form von Fußwärmern oder als beheizbare Nackenkissen – oder werden im Bett platziert. Ein Wärmeunterbett oder ein elektrisches Heizkissen sorgen in kürzester Zeit für ein wohlig warmes Bett.