Ergometer & Heimtrainer

Für Hobbysportler und Fitnessbegeisterte: Das ideale Gerät für aktive Übungen, das durch Effektivität und Einfachheit punktet und Sie zu Höchstleistungen antreibt. Wer zu Hause trainieren will, kann sich zwischen einem Ergometer und einem Heimtrainer entscheiden – denn so ähnlich sich beide Geräte auch sehen, ihr Unterschied liegt nicht nur im Preis. Im Lidl Onlineshop finden Sie das richtige Trainingsgerät.

Ähnlich und doch verschieden

Training im Heimstudio gewinnt immer mehr an Bedeutung, da Menschen gerne in den eigenen vier Wänden Sport treiben. So kann man unbeobachtet Sportübungen ausführen, hat keine lange Anfahrtszeit zum Fitnessstudio und spart sich zudem die hohen Beiträge für die Mitgliedschaft. Dabei eignet sich ein Ergometer oder Heimtrainer ideal, um Kalorien zu verbrennen und sich in Form zu halten. Beide Begriffe werden irrtümlich häufig synonym verwendet, obwohl sich die Geräte deutlich unterscheiden:
Gerät Unterschiede
Heimtrainer
  • einfache Bedienung
  • Grundfunktionen vorhanden
  • manuelle Einstellung der Stufen
  • Betriebstemperatur und Alter des Geräts hat Auswirkung auf Einstellung der Stufen (dadurch keine exakten Werte)
  • Betrieb durch Batterien
Ergometer
  • Anzeige verschiedener Leistungsparameter (z.B. Puls)
  • benötigt meist Stromanschluss
  • präzise Leistungsangaben in Watt
  • oft zahlreiche Trainingsprogramme integriert
  • kaum Geräuschentwicklung bei Betrieb


Bild © flairimages – fotolia.com
Somit stellt der Heimtrainer ein optimales Gerät dar, wenn Sie keine genauen Angaben für das Schwierigkeits-Level benötigen. Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen oder für eine präzise Steigerung Ihrer Leistung den genauen Widerstand in Form von Watt brauchen, stellt das Ergometer einen besonderen Vorteil dar: Während es sich dabei nämlich um ein Leistungsmessgerät handelt, ist ein Heimtrainer eher ein Fitnessgerät mit einfachen Funktionen.

Verschiedene Produkte mit vielfältigen Funktionen

Ob Profisportler oder Freizeitsportler, zuhause oder im Fitness-Studio: Dank Heimtrainer können Sie unabhängig von Jahreszeit oder Wetter trainieren und Ihre Leistung verbessern. Dabei stehen grundsätzlich folgende Trainer zur Auswahl:
  • Fahrrad-Heimtrainer
  • Spinning Bikes / Indoor Cycling Bikes
  • Ergometer
Zudem können auch Crosstrainer, Ellipsentrainer oder das Laufband zur Kategorie gezählt werden – sie simulieren aber jeweils andere Sportarten und weichen vom typischen Bild des Heimtrainers ab.

Fahrrad-Heimtrainer

Die Tretkraft wird auf ein Schwungrad übertragen, das keine Verbindung zum Boden besitzt.

Das Fahrrad für zuhause: Mit dem Fahrrad-Heimtrainer können Sie die beliebte Sportart bei jedem Wetter betreiben, ohne sich dabei mit dem Rad von der Stelle zu bewegen. Die Kraft, die durch das Treten der Pedale entsteht, wird dabei auf ein Schwungrad übertragen. Dieses besitzt keine Verbindung zum Boden, sodass für den Heimtrainer lediglich ausreichend Fläche zum Abstellen benötigt wird.

Möchten Sie Ihre Trainingseinheiten dann draußen fortsetzen, finden Sie im Lidl Onlineshop auch die passende Fahrradbekleidung.

Spinning Bikes / Indoor Cycling Bikes

Häufig findet das Training mit einem Instructor und passender Musik statt. Die Intensität und die Position wird je nach Programm gewechselt.

Etwas mehr Abwechslung bietet das Indoor Cycling: Dabei wird das Fahrradfahren üblicherweise mit passender Musik kombiniert, wobei die sitzende Position zeitweise durch Stehen oder freihändiges Fahren variiert wird. Die Schnelligkeit und Intensität des Tretens wird nach bestimmten Vorgaben gewechselt. Häufig findet das Training auf dieser Art von Heimtrainer daher in Gruppen statt, die von einem Instructor geleitet werden.

Ergometer

Dank Schwungmasse kommt eine gleichmäßige Bewegung zustande. Das Gerät wird häufig im Rahmen von Reha-Maßnahmen genutzt.

Oftmals für medizinische oder rehabilitierende Zwecke verwendet, handelt es sich beim Ergometer um ein Trainingsgerät, das über mehrere Stufen verfügt, die präzise eingestellt werden können. Auch werden je nach Modell unterschiedliche Werte gemessen, wie etwa der Puls, Sauerstoffgehalt im Blut oder das Volumen der Lunge. So gibt das Ergometer Aufschluss über Werte, die auch dem Arzt übermittelt werden können.

Das Ergometer verfügt dabei über eine sogenannte Schwungmasse: Diese sorgt für einen guten Rundlauf, also eine gleichmäßig ablaufende Tretbewegung. Je größer die Schwungmasse dabei ist, umso besser ist auch der Rundlauf des Geräts.

Vielseitiges Fitnesstraining zuhause

Dank Heimtrainer und Ergometer können eine Vielzahl von Übungen ausgeführt werden, die vom jeweiligen Gerät abhängen. Durch unterschiedliche Ausstattung und Variationen im Aufbau können Sie sich das Trainingsgerät aussuchen, das genau Ihren Anforderungen entspricht.

In welcher Position kann das Training durchgeführt werden?

Grundsätzlich wird das Training auf Heimtrainer und Ergometer sitzend durchgeführt. Mit einem Liegefahrrad bzw. Liegeergometer sind aber auch Fitnessübungen im Liegen möglich.

Welche Disziplinen gibt es?

Oftmals werden die Begriffe Spinning und Home- oder Indoorfitness verwendet. Dabei handelt es sich um sehr ähnliche Methoden, bei denen auf einem feststehenden Bike trainiert wird. Während es sich bei Indoorfitness um ein spezielles Training für Radsportler handelt, die meist alleine zuhause ihre Übungen durchführen, ist das Spinning eine geschützte Marke. Dabei wird für gewöhnlich in einer Gruppe trainiert, wobei auch hier ein Instructor diese leitet. Somit kann also zwischen dem Training alleine, zu zweit oder in einem Kurs unterschieden werden, welcher häufig in Fitnessstudios angeboten wird. Mit der passenden Sportbekleidung machen die Fitnessübungen auf Heimtrainer und Ergometer dabei noch mehr Spaß.

Über welche Funktionen verfügen die Trainer?

Vom Heimtrainer mit den wichtigsten Basiseigenschaften bis hin zum umfangreichen Ergometer mit zahlreichen Extras: Die Auswahl der Fitnessgeräte ist enorm. Zu den häufig vorhandenen Funktionen zählt dabei vor allem eine Widerstandseinstellung, mit der Sie die Intensität des Trainings einstellen können. Durch Trainingsprogramme wird mehr Abwechslung in den sportlichen Alltag integriert, eine Bluetooth Verbindung ermöglicht die Kommunikation zu einem Smartphone oder Tablet. Verschiedene Daten wie eine Herzfrequenzmessung oder der Sauerstoffgehalt im Blut können Aufschluss über die Effektivität der Übungen geben.

Vor- und Nachteile im Überblick

Beim Benutzen von Sportgeräten wie dem Heimtrainer oder Ergometer sollte jederzeit darauf geachtet werden, dass Sie mit dem gesamten Fuß in die Pedale treten und nicht nur mit der Fußspitze. Zudem sollte die Größe des Fahrrads an ihre Körpergröße angepasst sein, um ein effektives Ausführen der Übungen zu ermöglichen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Ihren Rücken stets gerade halten. Das Trainingsgerät sollte fest auf dem Boden stehen, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Heimtrainer oder Ergometer, für was sollte ich mich entscheiden?

Für viele ist ein Hometrainer kein Ersatz für Sport an der frischen Luft und wirkt mit der Zeit monoton. Dank der richtigen Abwechslung kann aber mehr Spaß in den Trainingsablauf gebracht werden.
Bild © gstockstudio – fotolia.com
Dabei ist vor allem das Ergometer sehr effektiv für das Stärken des Oberschenkelmuskulatur. Sie schonen außerdem die Gelenke und belasten die Knie kaum, sodass auch bei langer Ausführung keine Probleme entstehen. Somit eignet sich das Ergometer ausgezeichnet für Ausdauertraining und Sie können unabhängig von Temperatur, Witterungsverhältnissen oder Fahrradstrecke jederzeit Sport treiben.

Hinweis
Sollten Sie ein spezielles Training vom Arzt verordnet bekommen haben, ist es wichtig, auch ein entsprechendes Gerät zu benutzen, das für therapeutische Zwecke geeignet ist und über eine genaue Watt-Angabe verfügt.

Zudem ist das Ergometer deutlich leiser als ein Heimtrainer, was insbesondere bei einer langen Trainingseinheit deutlich auffällt. Sollten Sie das Gerät jedoch nur als Teil Ihres Sportprogramms verwenden wollen und beispielsweise als Anfänger nur ab und zu Übungen durchführen wollen, eignet sich der günstigere Heimtrainer ebenfalls. Auf diesem können grundlegende Übungen durchgeführt werden, die für ein Basistraining ausreichen und kein Ergometer benötigen.

Richtige Ernährung für mehr Power

So wichtig Bewegung auch ist: Trainieren auf dem Heimtrainer oder Ergometer ist noch lange nichts alles. Um die Fitness zu steigern und die Gesundheit zu fördern, ist eine ausgewogene Ernährung essenziell. Dabei spielt auch Sportnahrung eine wichtige Rolle, wobei viele Sportler zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Viele Nährstoffe und Vitamine sind über Grundnahrungsmittel bereits leicht aufzunehmen – wer aber seinen Bedarf vollständig abdecken möchte oder vielleicht aufgrund einer Unverträglichkeit Schwierigkeiten hat, gewissen Nährstoffe aufzunehmen, kann von diesem Angebot profitieren.

Trainingsmethoden und -nutzen

Ausdauer- und Cardiotraining: Eine zusammenhängende Bewegungseinheit, die mindestens 30 Minuten lang andauert und meist zur Fettverbrennung genutzt wird. Cardio bietet dabei zahlreiche Vorteile:
  • Fitness steigt auch im privaten und beruflichen Alltag
  • hervorragende Fettverbrennung
  • verbessert die Durchblutung des Körpers
  • senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • stärkt das Immunsystem
Doch auch neben den gesundheitlichen Aspekte bietet Cardiotraining auf dem Heimtrainer oder Ergometer vor allem eines: Spaß und Ablenkung vom anstrengenden Alltag.