• Artikel pro Seite: 36

    Microfaserdecken

    Schlafen wie auf Wolken – mit den hochwertigen Bettwaren aus dem Lidl Onlineshop. Kuschelige Microfaserdecken sorgen für ein behagliches Schlafklima und eine angenehme Kühle im Sommer. So ist ein erholsamer Schlaf garantiert und für süße Träume gesorgt.

Passende Decken für alle Jahreszeiten

Im Winter scheint jede Decke zu dünn? Doch sobald die Temperaturen steigen, kommen Sie sofort ins Schwitzen? Dagegen schafft nur die richtige Bettdecke Abhilfe: Mit unterschiedlichen Füllungen ist eine individuelle Anpassung an die Temperaturen möglich. Besonders beliebt sind dabei: Grundsätzlich ist es möglich, eine Decke das ganze Jahr über zu verwenden. Wer jedoch empfindlich auf wechselnde Temperaturen reagiert, sollte lieber ein passendes Modell zur Jahreszeit wählen. Microfaserdecken sind jedoch abhängig von ihrer Beschaffenheit und Dicke selbst als Ganzjahresdecke geeignet und können ganz nach Vorliebe gewählt werden.

Aus was bestehen Microfaserdecken?

Zehntausend Meter Garn Microfaser verfügt über ein erstaunliches Gewicht von nur einem Gramm. Diese ausgesprochen dünnen Fäden sind halb so dick wie Seidenfäden und somit besonders zart:
Microfaserdecken bestehen aus Stoffen mit feiner Garnstärke, bei denen es sich meist um Polyester, Acryl, Zellulose oder Nylon handelt. Dieses Material bezieht sich auf das Innenleben der Decke – der Bezug kann beispielsweise auch aus Baumwolle bestehen.
Durch ihre feine Struktur müssen viele Fasern eng zusammengefasst werden, um einen Faden zu ergeben: Somit erhöht sich dessen Oberfläche. Microfaserdecken sind zudem resistent gegen Fusseln und werden gerne als Kuscheldecke oder Tagesdecke verwendet, da sie durch spezielles Aufrauen eine flauschige Oberfläche erhalten.

Microfaserdecken – die richtige Wahl für jeden?

Unterschiedliches Material, unterschiedliche Wärmeeigenschaften. Microfaserdecken sind sehr leicht und bilden trotz der zahlreichen Fasern einen zarten Stoff, der sich angenehm anfühlt. Durch die kleinen Hohlräume zwischen den Fäden kann Feuchtigkeit optimal aufgenommen werden. Zu weiteren Eigenschaften der Microfaserdecken zählt:
  • Hohe Saugfähigkeit
  • Aufgenommene Feuchtigkeit trocknet schnell
  • Pflegeleicht
  • Robust und griffig
  • Weiche, geschmeidige Oberfläche
Dadurch sorgen Microfaserdecken für ein trockenes Schlafklima: Zwar nimmt Baumwolle ebenso leicht Feuchtigkeit auf, dieses Material speichert die Nässe jedoch und trocknet nur langsam. Wer im Sommer stark schwitzt ist mit Microfaser bestens versorgt, doch auch im Winter hält eine dicke Microfaserdecke kuschelig warm. Die Decken haben teilweise den Ruf, nicht atmungsaktiv zu sein – dies ist jedoch nur bei schlecht verarbeiten Decken der Fall: Bei der Herstellung ist nämlich eine hohe Spindelgeschwindigkeit der Maschinen erforderlich, um eine feine Faser zu produzieren. Für Allergiker sind Microfaserdecken die hervorragende Wahl: Die Wohndecke kann problemlos einmal wöchentlich in der Waschmaschine gewaschen werden, wodurch Milben leicht entfernt und die Allergie nicht verstärkt wird.

Welche Größe sollte ich wählen?

Grundsätzlich sind Microfaserdecken doch nie zu breit – denn was ist schöner, als sich in einer kalten Winternacht in die weiche Decke zu kuscheln und so für behagliche Wärme zu sorgen? Für die Mindestmaße gibt es jedoch einige Angaben, die empfehlenswert sind:
Breite der Matratzen in cm Breite der Microfaserdecken in cm
Unter 100 135
140 155
160-180 200

Außerdem kommt es darauf an, ob Sie alleine schlafen oder sich das Bett mit Ihrem Partner teilen: Zwar empfehlen sich dann zwei getrennte Microfaserdecken, ein größeres Modell mit einer Breite von 155 cm oder gar 200 cm ist jedoch ebenfalls möglich. Wem die übliche Länge von 200 cm zu kurz ist, kann sich zudem für die Überlänge 220 cm entscheiden. Vor allem wer zu zweit schläft oder recht groß ist, wird sich gerne in die weiche Decke kuscheln. So ist die Microfaserdecke selbst bei frostigen Temperaturen im Winter der perfekte Wärmeschutz.

Gleichmäßige Wärme durch das Steppbett

Mühsames Aufschütteln der Bettdecke? Unregelmäßig verteilte Füllung? Das gehört längst der Vergangenheit an – denn ein praktisches Steppbett verschafft Abhilfe. Dank Unterteilung der Microfaserdecken durch Nähte kann der Kern sich nicht länger verschieben. So bleibt die Füllung sicher an ihrem Platz und ermöglicht eine gleichmäßige Wärme an jeder Stelle. Ähnliche Varianten des Steppbetts bilden die Kassettendecke sowie das Karosteppbett. Letzteres besitzt zwar ebenfalls Unterteilungen, diese trennen die Kammern jedoch nicht vollständig ab und ermöglichen ein eingeschränktes Wandern der Füllung.

Microfaser – nur für Decken?

Nein, denn auch Kopfkissen und Bettwäsche lassen sich hervorragend aus diesem Material herstellen. Sämtliche Bettwaren aus den dünnen Fasern sorgen für einen ausgezeichneten Schlafkomfort und passen sich genau Ihren Bedürfnissen an. Und ganz nebenbei: Auch für Kleidung eignet sich die Kunstfaser ausgezeichnet und ist für Sport- und Outdoorkleidung eine hervorragende Wahl! Dank seiner atmungsaktiven Eigenschaften ist es das ideale Material für Funktionsbekleidung. Der entstehende Schweiß kann aus dem Stoff austreten und dort trocknen, sodass die Haut sich angenehm kühl anfühlt. Es handelt sich also um das gleiche Prinzip, das auch die Microfaserdecken so beliebt macht.
Was ist bei der Pflege der Bettdecken zu beachten?

Die Decke aus Microfaser lässt sich für gewöhnlich bei etwa 60 Grad in der Waschmaschine waschen. Dennoch sollten Sie vorher auf die Pflegeanleitung achten. Neben Feinwaschmittel gibt es auch spezielle Microfaser-Waschmittel, die sich zur Reinigung eignen. Auf Weichspüler sollten Sie jedoch unbedingt verzichten, da dieser die feinen Fasern zusammenklebt und so die Luftdurchlässigkeit mindert.

Wie bekomme ich die Microfaserdecke wieder flauschig?

Versehentlich doch mit Weichspüler gewaschen? Kein Problem, die Decke ist noch zu retten. Bei dem Geheimtipp handelt es sich um Essig: Einfach ein- bis zweimal ohne Weichspüler waschen und einen Schuss Essig in den letzten Waschgang geben, und schon ist die Decke wieder angenehm flauschig.

Trockner – ja oder nein?

Auch wenn einige Decken aus Microfaser für den Trockner geeignet sind, empfiehlt sich dennoch Lufttrocknen. Breiten Sie dafür die Bettdecke am besten auf einem möglichst großen Wäschetrockenständer aus. Eine Wäscheleine ist nicht empfehlenswert, da der Stoff durch sein Gewicht nach unten gezogen wird und sich verformen kann. Auf keinen Fall sollte man die Heizung zum schnelleren Trocknen verwenden.

Welche Decke ist die richtige für mich, wenn ich stark schwitze?

Für einen entspannten Schlaf ist die Beschaffenheit der Bettdecke von großer Bedeutung. Wer nachts zum Schwitzen neigt, kann sich neben der Microfaserdecke auch für ein Modell aus Naturhaar entscheiden. Schafwolle wirkt klimatisierend und nimmt extrem gut Feuchtigkeit auf. Zudem lässt sie sich sehr leicht reinigen.