Kinderwagen & Buggys

Der Kinderwagen ist eine der wichtigsten Anschaffungen bei der Erstausstattung für ein Baby. Schließlich soll der kleine Liebling von Anfang an weich und sicher liegen, und auch die Eltern benötigen hohen Komfort bei den täglichen Spaziergängen. Neben dem Design spielen weitere Faktoren eine große Rolle.

Was ist vor dem Kauf eines Kinderwagens zu beachten?

Die Auswahl an Kinderwagen erscheint gigantisch. Einige sind platzsparend, andere besonders leicht, manche haben ein außergewöhnliches Design, lassen sich leicht durch unebenes Gelände fahren oder lassen sich schnell umwandeln. Wie sollen Eltern sich da entscheiden? Daher lohnt es sich, einen Blick auf die eigenen Lebensumstände zu werfen.

  • Wer zum Beispiel in der zweiten Etage wohnt, benötigt ein leichtes Modell.

  • Steht der Kinderwagen im Flur eines Mehrfamilienhauses, sollte er platzsparend sein.

  • Eine größere Bereifung ist von Vorteil, wenn die Spaziergänge meist in der Natur stattfinden.

  • Der Kinderwagen sollte leicht und handlich sein, damit er problemlos in öffentliche Verkehrsmittel passt und in Geschäften gut manövrierbar ist.

  • Ein weiteres Kaufkriterium ist die Größe des Kofferraums. Schließlich muss der Kinderwagen auch ins Auto hineinpassen.

3in1-Kinderwagen

Junge Familie mit Kinderwagen3in1-Kinderwagen wachsen mit.

Kombi-Kinderwagen vereinen mehrere Funktionen und sind der mitwachsende Begleiter von der Geburt bis ins Kindergartenalter. Ein 3in1-Kinderwagen basiert auf einem Kinderwagengestell mit mehreren Aufsätzen.

  • Die Babyschale ist ideal für Autofahrten und kurze Einkäufe. Sie wird einfach mit einem Klick auf dem Kinderwagen befestigt, und schon kann es losgehen.
  • Die Babywanne bietet auch bei langen Spaziergängen hohen Komfort und sie eignet sich bereits für Neugeborene. Es dauert jedoch nur wenige Monate, bis das Kleine nicht mehr ausschließlich liegt, sondern im Sitzen die Umgebung betrachten möchte.
  • Sobald das Baby selbstständig sitzen kann, wird die Babywanne durch einen Sportaufsatz ersetzt. Dies ist normalerweise irgendwann in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres der Fall.

Ein 3in1-Kinderwagen kann daher so lange benutzt werden, bis das Kind sicher und eigenständig auch längere Strecken zu Fuß läuft und so lange, wie sich dein kleiner Liebling darin wohlfühlt. Keine Sorge, ab dem 3. oder 4. Lebensjahr wird dein kleiner Schatz dir deutlich zeigen, dass er lieber eigenständig laufen möchte. Ein weiterer Pluspunkt dieser Kinderwagenmodelle ist das umfangreiche Zubehör.

Hinweis

Um seinen Rücken zu schonen, sollte der kleine Schatz erst in einer aufrechten Position fahren, wenn er eigenständig sitzen kann. Dies ist meist ab etwa 10 Monaten möglich. In der Zwischenzeit kann der Sportsitz in eine Liegeposition gebracht werden.

2in1-Kinderwagen

Ebenfalls sehr beliebt und für Säuglinge sowie Kleinkinder geeignet, sind Kinderwagen mit einem 2in1-System. Anders als bei den 3in1-Kinderwagen ist die Babyschale fürs Auto nicht inklusive. Jedoch gibt es jede Menge Zubehör, sodass Eltern und Kind zu jeder Zeit bestens ausgerüstet sind. Dazu gehören nicht nur Fußsäcke und Wickeltaschen, sondern auch ein Sonnen- und Regenschutz sowie ein Insektenschutz.

Buggys und Sportwagen

Mutter mit Baby und SportwagenSportwagen sind für Babys sehr komfortabel.

Säuglinge benötigen eine rückenschonende und weiche Unterlage, damit sie auch auf ausgedehnten Spaziergängen bequem liegen. Sobald die Kleinen jedoch mobiler werden, zeigen sie Interesse an allem, was um sie herum geschieht.

Ein Buggy oder Sportwagen ist daher das nächste Gefährt; es lässt sich nutzen, bis Ihr Kleines eigenständig laufen kann. In diesem Wagen wird dein Baby die meiste Zeit verbringen, bis es sicher genug auf seinen Beinen ist. Suche daher ein Modell aus, das optimal zu eurem Alltag passt. Ein Buggy ist ideal für alle Erledigungen, er ist schnell und platzsparend zusammenklappbar und sehr wendig. Zudem hat er ein geringes Eigengewicht, was die Handhabung deutlich erleichtert.

Für längere Spaziergänge sind Buggys allerdings nur bedingt geeignet, da sie weniger Komfort bieten als Kombi-Kinderwagen. Ein Sportwagen ist zwar etwas teurer, er bietet dafür aber einige Extras: Die Rückenlehne ist verstellbar, sodass auch eine Liegeposition möglich ist. Je nach Polsterung eignen sich Sportwagen sogar für Säuglinge. Im Vergleich zu den wendigen und leichten Buggys sind sie allerdings sperriger und schwerer.

Buggys: Leichtgewichte für den Alltag
  • Geringes Eigengewicht
  • Einfache Handhabung
  • Platzsparend zusammenfaltbar
  • Wendig
Sportwagen: Für aktive Familien
  • Komfortabel genug für lange Spaziergänge
  • Verstellbare Rückenlehne
  • Teilweise auch für Säuglinge geeignet

Geschwisterwagen

Ein Geschwisterwagen ist ideal, um auch mit zwei Kindern flexibel und mobil zu bleiben. Ob Zwillinge oder Kinder in einem ähnlichen Alter – diese Modelle überzeugen aufgrund ihres wendigen Formats und platzsparenden Designs. Spaziergänge und sogar Einkäufe gestalten sich mit einem solchen Wagen einfach. Die Rückenlehne lässt sich in eine Liegeposition bringen, sodass die Kleinen gemütlich relaxen können, während Mama oder Papa die frische Luft genießen.

Das Design macht den Unterschied: Kinderwagen für Jungen und Mädchen

Ein Kinderwagen ist mitunter teuer. Daher ist es sinnvoll, die Anschaffung gut zu durchdenken. Entscheidest du dich beispielsweise für einen Kinderwagen in einem Mädchen-Design und kurze Zeit später kündigt sich erneut Nachwuchs an, muss meist ein neuer Kinderwagen her, wenn es dann ein Junge wird. Daher empfiehlt es sich, eine geschlechtsneutrale Farbe zu wählen, wenn die Kinderplanung noch nicht abgeschlossen ist.

Welche Ausstattungsmerkmale sind beim Kauf eines Kinderwagens wichtig?

Verstellbare Elemente

Rückenlehne und Fußstütze sollten sich verstellen lassen, damit du sie individuell an dein Kind und seine Bedürfnisse anpassen kannst. Mit einer verstellbaren Schiebestange lässt sich der Kinderwagen an die Körpergröße des Schiebenden anpassen.

In Fahrtrichtung oder gegen die Fahrtrichtung?

Viele Kinderwagen sind so konstruiert, dass dein Kind mal in die eine, mal in die andere Fahrtrichtung schauen kann. Das funktioniert zum Beispiel mit einer Sitzeinheit, die sich umsetzen lässt, oder mit einem Schwenkschieber, also einer Schiebestange, diein zwei Richtungen klappbar ist.

Bremsen

Der Kinderwagen sollte an den Hinterrädern eine Feststellbremse haben. Diese verhindert, dass er wegrollen kann , wenn er abgestellt wird. Kinderwagen mit Schwenkschieber haben normalerweise an beiden Seiten Bremsen. Einige Modelle sind zusätzlich mit einer Handbremse ausgestattet, zum Beispiel Wagen, die zum Sport mit dem Baby verwendet werden können.

Räder

Schwenkbare Räder bieten Wendigkeit und Flexibilität, feststehende Räder sind stabiler und bei schlechten Wegverhältnissen sinnvoll. Oft lassen sich schwenkbare Räder feststellen, wenn das Gelände dies notwendig macht. Auch die Anzahl der Räder ist wichtig. Es gilt: Je mehr Räder, desto stabiler ist der Wagen. Ein großer Radabstand sorgt ebenfalls für mehr Sicherheit. Hinsichtlich der Radgröße ist zu bedenken, dass große Räder zwar nicht ganz so wendig sind, aber angenehmer für die Fahrt.

Bereifung

Bei der Bereifung hast du drei Möglichkeiten. Räder aus Hartgummi sind sehr leichtgängig, haben aber nur eine geringe stoßdämpfende Wirkung. Luftbereifung dämpft Stöße besonders gut und ist deshalb auch für Spaziergänge im Wald geeignet. Die Reifen müssen jedoch hin und wieder aufgepumpt werden. Luftkammerräder sind eine Kombination aus beidem. Sie bestehen aus einem Kunststoff mit kleinen Luftkammern, müssen aber nicht aufgepumpt werden. Sie sind leicht stoßdämpfend.

Federung

Zusätzlich zur Beschaffenheit der Räder kann eine Federung für eine angenehme Fahrt sorgen. Eine weiche Federung ist vor allem für Spaziergänge querfeldein und in unwegsamem Gelände geeignet. Eine harte Federung ist sinnvoll, wenn du viel auf Strecken mit hartem Belag unterwegs bist.

Gewicht

Auch das Gewicht des Kinderwagens kann ein wichtiger Punkt sein. Wenn du in einem Haus ohne Fahrstuhl lebst oder auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bist, ist ein leichter Kinderwagen von Vorteil. Ein Rahmen aus Aluminium hält das Gewicht gering.

Abmessungen

Die meisten Kinderwagen lassen sich zusammenklappen, um sie zum Beispiel im Auto transportieren zu können. Achte darauf, dass das gewünschte Modell auch tatsächlich in deinen Pkw passt.

Sitzbezüge

Sinnvoll sind Bezüge, die sich abnehmen und waschen lassen.

Zusammenfassung:

Es kann eine echte Herausforderung sein, beim Kauf eines Kinderwagens alle Kriterien zu berücksichtigen. Lass dir deshalb für die Entscheidung Zeit, berücksichtige die Faktoren, die für deine Familie wichtig sind, und wäge auch die finanziellen Aspekte ab. Die wichtigsten Fragen lauten:

  • Wofür wird der Kinderwagen hauptsächlich genutzt?
  • Welche Funktionen sind besonders wichtig?
  • Passt der Wagen auch noch in einigen Jahren zum Alltag?
  • Wie hoch ist das Budget?

Auf diese Weise wirst du einen sicheren und zuverlässigen Kinderwagen finden, der deine Familie lange Zeit begleiten wird.