• Weinregale

    Wer gerne Wein trinkt und einen Karton seines Lieblingstropfens auf Vorrat kauft, steht vor der Frage der korrekten Lagerung. Ein guter Anfang ist ein passendes Weinregal, in dem die Flaschen fachgerecht gelagert werden können. Ob es dabei nur um ein paar Flaschen oder eine ganze Sammlung teurer Weine geht: Für jeden Bedarf gibt es das passende Weinregal.

Welche Vorteile hat ein Weinregal?

Bei der korrekten Lagerung von Wein ist einiges zu beachten. Einer der wichtigsten Punkte wird dabei mithilfe eines speziellen Weinregals abgedeckt: Weinflaschen, die mit einem Naturkorken verschlossen sind, sollten unbedingt liegend gelagert werden. Dadurch wird der Korken konstant feucht gehalten und schrumpft nicht – die Flasche bleibt fest verschlossen. Da die Flasche jedoch in einem normalen Regal in dieser horizontalen Position keinen Halt finden würden, stellt ein Weinregal hier die ideale Lösung dar. Außerdem ist ein hübsches und gut gefülltes Weinregal ein wahrer Hingucker und wertet jede Wohnung optisch auf.

Welche Modelle gibt es?

Weinregale gibt es passend für jeden Bedarf und jede Wohnsituation. Grundsätzlich lassen sich vier grobe Varianten unterscheiden.

Wandregal

Ein Weinregal, das an der Wand montiert wird, hat den Vorteil, dass es keinen Platz am Fußboden einnimmt. Das ist besonders für die Weinlagerung in kleinen Wohnungen und Kellern praktisch. Allerdings muss bei der Montage entsprechende Sorgfalt herrschen: Das Regal sollte mit Dübel und Schrauben, die auf das jeweilige Wandmaterial abgestimmt sind, befestigt werden. Eine volle Weinflasche wiegt bis zu 1,3 kg – je nachdem, wie viele Flaschen im Regal gelagert werden, muss die Regalbefestigung ein entsprechend hohes Gewicht aushalten.

Standregal

Weinregal steht in einem FlurEin klassisches Weinregal aus Holz gibt es in zahlreichen Größen.

Sie sind oft eher hoch als breit und so ideal für Räume mit hohen Decken geeignet. Bei der Montage sollte darauf geachtet werden, dass die Luft hinter der Regalwand zirkulieren kann, um die Temperatur gleichmäßig zu halten. Wandregale für Weinflaschen sollten daher immer bis zu 10 cm von der Wand entfernt stehen. Manche Weinregale verfügen über zusätzliche Fächer oder sogar Türen. In diesen Weinschränken können dann Weingläser , Dekanter und Korkenzieher in nächster Nähe aufbewahrt werden. Weinregalsysteme geben zudem die Möglichkeit, den Stauraum nach und nach mit passenden Modulen zu erweitern – sie wachsen mit der Weinsammlung mit.

Flaschenhalter

Die kleinste Variante des Weinregals ist ein Flaschenhalter. In ihm findet eine geringe Anzahl an Flaschen Platz. Dafür kann er ganz einfach auf dem Sideboard, dem Küchenschrank oder in einem Regalfach platziert werden und bei Nichtgebrauch im Schrank verstaut werden. Für Weinliebhaber, die nur gelegentlich ein paar Flaschen oder einen Karton kaufen und keinen ausladenden Weinkeller besitzen, aber dennoch nicht auf die stil- und fachgerechte Lagerung verzichten möchten, stellt ein solcher Halter eine preiswerte und unkomplizierte Alternative dar.

Weintemperierschränke

Das komplette Gegenteil zum Flaschenhalter besteht in einem Weinkühlschrank . Die Geräte kühlen die Lieblingsweine auf die gewünschte Temperatur herunter und sind somit die luxuriöseste Variante der Weinaufbewahrung. Nachteilig ist allerdings die notwendige Nähe zu einem Stromanschluss sowie der nicht zu unterschätzende Stromverbrauch.

Wo sollte das Weinregal platziert werden?

Der ideale Lagerort des Weins sollte verschiedene Eigenschaften in sich vereinen:

  • Geschützt vor Sonnenlicht

  • Geschützt vor Wärme (Temperaturen bis maximal 18 Grad, im Idealfall zwischen 10 und 15 Grad)

  • Geschützt vor Temperaturschwankungen

  • Luftfeuchtigkeit zwischen 65 und 75 % (wichtig bei Flaschen mit Naturkorken, damit dieser nicht austrocknet); ab 80 % Luftfeuchtigkeit steigt das Schimmelrisiko

Wer also häufig den Ofen in der Küche nutzt oder sein Wohnzimmer mit Fensterfront zur Südseite hat, sollte sein Flaschenregal eher an einem anderen Ort aufstellen, um die edlen Tropfen zu schützen. Schlafzimmer, Speisekammer oder Keller bieten sich als Standort für die Weinlagerung an, da sie im Normalfall alle Bedingungen erfüllen.

Drei Tipps vor dem Kauf

  • Tipp 1: Material vergleichen
    Weinregale gibt es hauptsächlich aus Holz, Kunststoff und verschiedenen Metallen. Welches Material das richtige ist, hängt von den individuellen Vorstellungen ab. Während Kunststoff und Metall eher kühl und modern wirken, kann ein Holzregal einem Raum eine wohnliche Atmosphäre verleihen.

  • Tipp 2: Bedarf prüfen
    Ein großes Flaschenregal aus Holz sieht beeindruckend aus – allerdings nur, wenn es auch mit ausreichend Flaschen gefüllt ist. Vor dem Kauf sollte also überlegt werden, wie viele Flaschen tatsächlich regelmäßig gelagert werden, und sich für ein entsprechendes Regal mit der passenden Anzahl an Plätzen zur Aufbewahrung entschieden werden.

  • Tipp 3: Sicherheit bedenken
    Gerade in einem Haushalt mit kleinen Kindern sollten Flaschen allgemein und Weinflaschen im Speziellen so verstaut werden, dass sie sich außerhalb der Reichweite von Kinderhänden befinden. Deshalb sollte vor dem Kauf des Weinregals der geplante Standort auf seine Kindersicherheit geprüft werden.