Was sind Fleischwölfe und Zerkleinerer?

Allgemein gesagt sind Fleischwölfe und Zerkleinerer kleine Küchenmaschinen , mit deren Hilfe bestimmte Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Fleisch verarbeitet werden können. Auch wenn diese Grundeigenschaft den beiden Geräten gemeinsam ist, unterscheiden sie sich hinsichtlich ihrer Einsatzgebiete und Verarbeitungsmöglichkeiten.

Einsatzgebiete Fleischwolf

Der Fleischwolf ist entsprechend seinem Namen hauptsächlich für die Verarbeitung von rohem Fleisch gedacht. Vor allem die Herstellung von frischem Hackfleisch oder feiner Wurstfüllung stehen bei diesem Gerät auf dem Plan. Mit dem richtigen Aufsatz und den passenden Lochscheiben lassen sich jedoch auch Spritzgebäck herstellen, Nudeln produzieren, Gemüsesorten wie Zwiebeln schneiden oder Obst zu leckeren Säften und Smoothies verarbeiten.

Einsatzgebiete Zerkleinerer

Zerkleinerer kommen dann zum Einsatz, wenn festes Gemüse wie Zwiebeln, Kräuter, aber auch Nüsse oder Eiswürfel schnell und einfach zerkleinert werden sollen. So können zum Beispiel auch Brotaufstriche oder Pesto direkt im Zerkleinerer angerührt werden, ohne dass die einzelnen Zutaten extra klein geschnitten werden müssen. Für weiche Lebensmittel wie Tomaten oder Bananen ist der Zerkleinerer eher ungeeignet: Diese werden in der Maschine matschig oder zerfasern unschön.

Welche Gerätearten gibt es?

Multizerkleinerer im Einsatz

Beide Küchengeräte gibt es in manueller und elektrischer Ausführung. Während bei den Fleischwölfen die massiven Stahl- oder Gusseisengeräte mit Handkurbel zum manuellen Betrieb vorherrschen und elektrische Geräte erst allmählich in den Privatbereich Einzug halten, werden elektrische Multizerkleinerer bereits zum kleinen Preis für den Hausgebrauch angeboten. Während die manuellen Geräte entsprechend Muskelkraft zur Benutzung brauchen, sind die elektrischen Varianten vom Stromnetz abhängig und zudem oftmals lauter im Betrieb. Dafür geht das Zerkleinern natürlich leichter von der Hand und ist schneller erledigt. Gerade wer häufig und große Mengen an Lebensmitteln zerkleinern möchte, sollte daher auf ein elektrisches Gerät zurückgreifen.

Kriterien für den Kauf

Neben der Betriebsart entscheiden noch weitere Faktoren, ob ein Fleischwolf oder Zerkleinerer für die persönlichen Bedürfnisse und die gewünschte Anwendung geeignet ist oder nicht. Vor dem Kauf sollten daher die Eigenschaften der verschiedenen Modelle verglichen werden, um das beste Gerät zu finden.

Kaufhilfe Fleischwolf

Folgende Aspekte sollten beim Kauf eines Fleischwolfs berücksichtigt werden:

  • Geschwindigkeitsstufen: Bei einem elektrischen Fleischwolf sollten verschiedene Geschwindigkeitsstufen einstellbar sein. Denn schneller ist nicht immer besser. Bei der Herstellung von Wurst kann es beispielsweise hilfreich sein, den Fleischwolf langsamer laufen zu lassen, um ein Reißen der Wursthülle zu vermeiden.

  • Aufsätze: Je nach gewünschtem Einsatz werden verschiedene Auf- oder Vorsätze für den Fleischwolf benötigt. Lochscheiben mit verschiedenen Durchmessern, ein Spritzgebäckaufsatz oder ein sogenannter Kebbeaufsatz zur Produktion von Teigtaschen verwandeln den Fleischwolf in ein wahres Multitalent.

  • Rücklauffunktion: Wenn der Fleischwolf einmal verstopfen sollte, hilft eine Rücklauffunktion dabei, die Maschine wieder einsatzfähig zu machen. Diese Funktion gibt es sowohl bei elektrischen als auch bei manuellen Fleischwölfen.

  • Material: Je mehr Teile des Fleischwolfs aus Edelstahl oder Gusseisen bestehen, desto besser. Das Material ist besonders robust, langlebig und pflegeleicht. Alternativ kann auch Aluminium zum Einsatz kommen. Der Anteil an Kunststoff sollte so gering wie möglich sein.

  • Dauerlaufzeit: Die Dauerlaufzeit gibt an, wie lange am Stück der elektrische Fleischwolf betrieben werden kann, bevor eine Pause für den Motor eingelegt werden muss. Für den normalen Hausgebrauch sollte die Maschine mindestens eine Laufzeit von 15 bis 30 Minuten aufweisen.

  • Reinigung: Fleischwölfe, die sich leicht auseinandernehmen lassen, können auch besser gereinigt werden. Viele der Einzelteile sind sogar spülmaschinengeeignet, was die Reinigung und Pflege noch einfacher macht.

Kaufhilfe Zerkleinerer

Bei der Wahl des passenden Multizerkleinerers spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Material: Während die Außenhülle und der Deckel des Zerkleinerers meistens aus Edelstahl oder Kunststoff bestehen und hauptsächlich pflegeleicht und stabil sein sollten, kommen beim Mixbehälter entweder transparenter Kunststoff oder Glas zum Einsatz. Während Kunststoff leichter und robuster ist, nimmt Glas weniger Gerüche und Farben auf, die gerade bei geschmacks- und farbintensiven Lebensmitteln auf Dauer ein Problem werden. Die zwei oder vier Klingen bestehen in der Regel aus Edelstahl, der rostfrei ist und lange scharf bleibt.

  • Behältervolumen: Das Fassungsvermögen des Mixbehälters sollte sich nach den individuellen Einsatzwünschen und Kochgewohnheiten richten. Singles, die nur gelegentlich eine Zwiebel oder eine Handvoll Nüsse für das Müsli zerkleinern möchten, sind mit einem kleinen Behälter von etwa 300 ml gut bedient. Für größere Mengen von Soßen, Suppen und Co. ist ein Zerkleinerer mit einem Behältervolumen von einem Liter ratsam.

  • Leistung: Bei elektrischen Zerkleinerern bestimmt die Leistung, wie schnell die Lebensmittel zerkleinert werden können. Im Durchschnitt sind hier 300 bis 500 Watt absolut ausreichend. Bei Zerkleinerern mit einer Leistung von 1.000 Watt oder mehr kann es schnell passieren, dass statt kleiner Stücke am Ende ein Püree entsteht.

  • Sicherheit: Ein sicherer Stand beispielsweise durch rutschfeste Füße und ein Sicherheitsmechanismus, der verhindert, dass während des Zerkleinerns der Deckel geöffnet werden kann, sollten bei jedem Zerkleinerer garantiert sein.

  • Reinigung: Das Messer sollte nach Möglichkeit einfach entnehmbar sein, damit es unkompliziert in der Spülmaschine gereinigt werden kann. Das Innere des Behälters kann dann gefahrlos mit einem feuchten Lappen und Spülmittel ausgewischt werden. Elektrische Zerkleinerer sind vorab unbedingt vom Stromnetz zu trennen.