Balken, Bretter, Späne: Holz sägen leicht gemacht

Holz ist der am weitesten verbreitete Werkstoff für das Heimwerken. Beim Sägen von Holz gibt es einige Punkte zu beachten. Die Wahl der richtigen Holzsäge ist ein entscheidender Punkt, um das beste Ergebnis zu erhalten. Welche Säge sich für welchen Zweck eignet sowie weitere Tipps verrät der folgende Ratgeber.

Balken, Bretter, Späne: Holz sägen leicht gemacht

Holz ist der am weitesten verbreitete Werkstoff für das Heimwerken. Beim Sägen von Holz gibt es einige Punkte zu beachten. Die Wahl der richtigen Holzsäge ist ein entscheidender Punkt, um das beste Ergebnis zu erhalten. Welche Säge sich für welchen Zweck eignet sowie weitere Tipps verrät der folgende Ratgeber.

Spezialwerkzeug und Allrounder

Das Sägen von Holz kann verschiedenste Formen annehmen: feine und grobe Schnitte, gerade und kurvige, vom Rand des Werkstücks oder mittendrin: Für jede Arbeit findet sich ein eigenes Spezialgerät. Ob elektrisch betrieben oder von Hand, jedes Werkzeug hat seine Berechtigung. Darüber hinaus gibt es aber auch praktische Allrounder.

Die passende Säge nach Aufgabe aussuchen

Welche Säge die passende ist, richtet sich vor allem nach drei Kriterien: Größe des Werkstücks, Präzisionsanforderung und Schnittform. Die folgenden Anwendungsbeispiele für verschiedene Sägen reichen von groben Arbeiten mit der Kettensäge bis zu Filigranarbeiten mit der Dekupiersäge.

Tipp

Für die Holzbearbeitung gibt es Universalsägeblätter, die für fast alle Holzarten verwendbar sind. Spezialblätter sind nur in seltenen Ausnahmen nötig.

Brennholz für Kamin und Holzofen sägen

Brennholz erfordert keine Feinarbeit. Ausgefranste Kanten und unsaubere Schnitte spielen hier keine Rolle. Die Kettensäge ist deshalb als Werkzeug für diesen Anwendungsbereich bestens geeignet. Sie spart Zeit und Kraft. Alternativ kann Brennholz klassisch mit Beil oder Axt gespalten werden.

Häufige Frage

In einigen Gemeinden ist es Privatpersonen erlaubt, Brennholz für den Eigenbedarf zu schlagen. Doch wie lange darf im Wald Holz gesägt werden? Das kann saisonal unterschiedlich sein und sogar nach Bundesland variieren. Um auf Nummer sicher zu gehen, fragt man am besten beim zuständigen Förster nach.

Balken, Bretter und Co. schneiden

Eine Kappsäge sägt ein Holzbrett in zwei Teile.Gleichmäßige Schnittflächen gelingen mit der Kappsäge.

Holzbalken können zwar auch mit der Kettensäge bearbeitet werden, jedoch sind gleichmäßige Schnittflächen damit nur schwer möglich. Besser für diesen Zweck geeignet ist die Kappsäge. Sie kann für Gehrungen genutzt werden und kappt Balken, wie auch Bretter und Laminat einheitlich.

Holzplatten bearbeiten

Sperrholz-, OSB- oder MDF-Platten lassen sich am besten mit einer Tischkreissäge bearbeiten. Alternativ eignet sich auch eine Tauchsäge, die über eine Führungsschiene durch das Material geführt wird. Für dickere Platten ist dagegen eine Handkreissäge nötig. Sie macht tiefere Schnitt möglich, ist im Vergleich zur Tauch- und Tischkreissäge aber weniger präzise. Liegendes Holz zu sägen, funktioniert dann aber nicht mehr so präzise wie mit Tischkreissäge und Tauchsäge.

Figuren aus Holz sägen

Hölzerne Krippe mit gesägten Figuren. Davor ein hölzernes Werkstück mit aufgeklebten Schablonen für Krippenfiguren (zusammen mit einer Laubsäge/Dekupiersäge).Schöne Formschnitte mit der Laubsäge/Dekupiersäge

Für jegliche Arten von Formschnitt ist eine Laubsäge am besten geeignet. Ihre mechanisierte Schwester ist die Dekupiersäge. Mit diesen Werkzeugen lassen sich komplexe Formen mit Ecken und Rundungen schneiden. Wenn nur Geraden und Winkel geschnitten werden sollen, reicht eine Stich- oder Bandsäge aus. Damit sind zwar ebenfalls runde Schnitt möglich, jedoch ist das Ergebnis meist nicht sehr sauber. Sehr komplizierte und verwinkelte Formen erfordern unter Umständen Schnitzarbeiten.

Einen schönen Anlass, Figuren aus Holz zu sägen, bietet die Weihnachtszeit. Im Folgenden finden sich praktische Vorlagen für Engel, Tannenbaum und Co.

  • Tannenbaum aus Holz sägen
  • Engel aus Holz sägen
  • Kerzen aus Holz sägen
  • Sterne aus Holz sägen
  • Krippenfiguren sind teilweise aufwendiger herzustellen. Sollten sie nur zweidimensional geformt sein, lassen sie sich genau wie die anderen Formen mit Dekupier- oder Laubsäge bearbeiten. Sollen die Figuren dreidimensional gestaltet werden, wird es deutlich schwieriger. Hierzu wird die 2D-Form aus einem stärkeren Stück Holz geschnitten. Für den Rest ist Schnitzarbeit erforderlich.

Die meisten Formen lassen sich am besten mit der Laub- oder Dekupiersäge herstellen. Für dreidimensionale Figuren wird ein Schnitzmesser und etwas Schleifpapier benötigt.

Nützliche Tipps zum Sägen von Holz

Ein in zwei Teile gesägtes furniertes Holzstück. Die Oberfläche ist mit Klebeband beklebt. Klebeband verhindert das Ausreißen der Kanten.

Sollen es besonders saubere Schnittflächen und Kanten werden, kann die Holzoberfläche mit Klebeband versehen werden. Dadurch wird das Ausfransen des Materials verhindert. Das gilt besonders für furniertes Holz. Tipp: Je schärfer das Sägeblatt, umso besser das Ergebnis.

Jeglicher Formschnitt sollte vorher mit Bleistift aufgezeichnet werden. Hilfreich sind praktische Schablonen und Schnittvorlagen.

Sollte gleichmäßig schräg gesägt werden, empfiehlt sich eine neigbare Säge. Diese Funktion findet sich vor allem bei Tauchsägen, Kappsägen und Dekupiersägen. Geraden gelingen am besten mit einer Führungsschiene. Achte zudem darauf, dass bei der Holzbearbeitung manchmal die Schnittgeschwindigkeit gedrosselt werden muss. Es kann sonst zu hässlichen Schwärzungen und Verbrennungen an den Kanten kommen.

Lärmbelästigung durch Sägearbeiten: Wann darf man Holz sägen?

Wie lange man Sägearbeiten durchführen darf, lässt sich nicht einheitlich sagen. Das kommt auf die Regelungen von Bundesland und Stadt oder Gemeinde an. Zudem können auch Hausordnungen Vorgaben zu Ruhezeiten beinhalten. Laute Elektrogeräte dürfen während diesen Zeiten nicht verwendet werden. Werkzeuge wie eine Laubsäge sind meist unproblematisch, solange der Lärm Zimmerlautstärke nicht überschreitet.

Zusammenfassung

Im Heimgebrauch gibt es einige Holzsägearbeiten, die besonders verbreitet sind. Mit diesen wenigen Geräten ist die Werkzeugkiste für fast alle Eventualitäten gerüstet:

  • Kettensäge: Für Brennholz und Arbeiten im Garten.
  • Tauchsäge: Für die meisten geraden Schnitte, da mit ihr sogar Aussparungen gelingen.
  • Dekupiersäge: Für komplizierte Formen und Feinschnitte.
  • Winkelschleifer: Ein vielseitiges Werkzeug. Mit Aufsätzen, wie einer Trennscheibe, lässt sich Holz vielseitig sägen.