Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
Um die Website korrekt anzuzeigen, verwenden Sie bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie mit diesem Browser fortfahren, könnte Ihr Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!

Regentonnen & Wassertanks

4 Produkte

    Für sattes Grün: Regentonne und Wasserbehälter für den Garten

    Die clevere Art der Bewässerung: Das Regenfass macht es möglich!

    Leitungswasser aus dem Hahn kostet in unseren Breitengraden im Schnitt 0,4 Cent pro Liter. Das klingt wenig. Doch wer einen blühenden Garten voll durstiger Pflanzen oder eine üppig bepflanzte Terrasse besitzt, braucht für die Gartenbewässerung mehr als ein paar Liter Wasser pro Saison.

    Regenwasser gibt es gratis - doch darauf zu warten, ist ein riskantes Spiel. Gerade im Hochsommer. Also muss eine Regentonne bzw. ein Regenfass mit einem großen Fassungsvermögen, Filter und Deckel her. Moderne Wasserbehälter für Regenwasser haben längst nichts mehr mit den unansehnlichen Regentonnen vergangener Zeiten gemein. Sie sind nicht nur schön und stilvoll, sie sind als Regenspeicher auch ziemlich clever.

    Was macht eine hochwertige Regentonne aus?

    Wer es nicht weiß, könnte ein modernes Regenfass schnell für einen eindrucksvollen Blumenkübel halten. Oder für eine kunstvolle Gartendekoration. Der Regenwassertank für Garten und Terrasse hat sich hübsch gemacht und erfreut das Auge mit einer Stein- oder Strukturoptik, die sich perfekt in die Gartengestaltung einfügen. Gleichzeitig bringen Regentonnen kluge Details wie Auslaufhähne oder 2in1-Funktionen zum Bepflanzen mit. Ihre wichtigste Aufgabe ist aber gleich geblieben: Die Regentonne sammelt das kostenlose Nass von oben und hält es zum Gießen und Bewässern bereit.

    Dabei ist eine gute Regentonne nicht nur standfest, sondern bringt auch Vorrichtungen für die Kindersicherung am Deckel und einen Filter gegen Laub und Regenrinnen-Reste mit.

    Ab wann lohnt sich ein Regenfass für den Garten?

    Pflanzen haben immer Durst. Für ein paar Blumen und Zierpflanzen muss es aber nicht gleich die Regentonne sein. Sobald jedoch eine Terrasse, ein kleines Stück Rasen und vielleicht ein Hochbeet dazukommen, hat das Regenfass viele Vorteile gegenüber anderen Bewässerungssystemen:

    • Es muss nicht ein- oder ausgeschaltet werden
    • Es braucht keine komplizierte Technik
    • Es verursacht keine laufenden Kosten für Wasser oder Strom
    • Es verleiht der Regenrinne eine zusätzliche Aufgabe
    • Es sieht hübsch aus

    Im Tandem mit einer Wasserzapfsäule und Gartenschläuchen können Regentonnen mit entsprechendem Fassungsvermögen den Bewässerungskosten für große Garten- und Grünflächen erheblich senken und trotzdem das wertvolle Nass optimal auf den Pflanzen verteilen.

    Wo stelle ich den Regenwassertank oberirdisch auf?

    Generell steht ein Regenfass direkt unter der Regenrinne bzw. ist es mit ihr verbunden – am besten über einen Füllautomaten mit Filter. Das schränkt die möglichen Aufstellorte für den Regenwassertank im Garten allerdings ein.

    Dabei muss bedacht werden, dass alle Regentonnen schon bei einem überschaubaren Fassungsvermögen von rund 200 Litern ein hohes Gewicht besitzen, für das es einen passenden Untergrund braucht. Dieser muss nicht nur tragfähig, sondern auch eben und möglichst unnachgiebig sein. Auch wenn eine hochwertige Regentonne stets perfekt austariert und auf Sicherheit ausgelegt ist, können Wassermassen eine ziemliche Kipp-Energie entwickeln. Im Ernstfall muss also ein geeigneter Platz erst noch eingeebnet werden.