Autofahren mit Baby: So ist dein Baby im Auto sicher und glücklich

Autofahren mit Baby ist eine Herausforderung. Wenn dein Baby während der Fahrt weint, beeinträchtigt das die Konzentration der Eltern erheblich, was die Sicherheit beim Autofahren gefährdet. Babygeschrei kann auch während einer kurzen Fahrt zu einer gefährlichen Ablenkung werden – vor allem dann, wenn ein Elternteil mit dem Baby allein Auto fährt.

Zum Glück gibt es einige Vorgehensweisen, wie du das Autofahren so gestalten kannst, dass es für dich und deinen kleinen Schatz so sicher, angenehm und entspannt wie möglich wird. Zum Beispiel kannst du das Thema Verkehrssicherheit proaktiv angehen. Worauf du achten solltest, wenn du mit deinem Baby Auto fährst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Autofahren mit Baby: So ist dein Baby im Auto sicher und glücklich

Autofahren mit Baby ist eine Herausforderung. Wenn dein Baby während der Fahrt weint, beeinträchtigt das die Konzentration der Eltern erheblich, was die Sicherheit beim Autofahren gefährdet. Babygeschrei kann auch während einer kurzen Fahrt zu einer gefährlichen Ablenkung werden – vor allem dann, wenn ein Elternteil mit dem Baby allein Auto fährt.

Zum Glück gibt es einige Vorgehensweisen, wie du das Autofahren so gestalten kannst, dass es für dich und deinen kleinen Schatz so sicher, angenehm und entspannt wie möglich wird. Zum Beispiel kannst du das Thema Verkehrssicherheit proaktiv angehen. Worauf du achten solltest, wenn du mit deinem Baby Auto fährst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Gut vorbereitet für die gemeinsame Autofahrt

Ein Kind mit Sonnenbrille schaut aus dem Autofenster.Mit guter Vorbereitung steht einer entspannten Autofahrt mit Baby nichts im Wege!

Auf die Bedürfnisse deines kleinen Lieblings einzugehen und sich gleichzeitig auf die Fahrt zu konzentrieren, ist nicht immer einfach. Die gute Nachricht ist, dass du bereits im Vorfeld einiges tun kannst, um für beste Bedingungen während eurer gemeinsamen Fahrt zu sorgen.

  1. Passe eure Fahrt nach Möglichkeit dem Tagesrhythmus deines Babys an. Schlafenszeiten des Kleinen eignen sich hervorragend für längere Autofahrten.

  2. Mit einer trockenen Windel fühlt sich dein kleiner Schatz während der Fahrt gleich viel wohler. Nimm dir die Zeit, ihn vor dem Losfahren noch einmal schnell zu wickeln.

  3. Hungrig Auto fahren macht weder Erwachsenen noch den Kleinen Spaß. Füttere deinen kleinen Liebling rechtzeitig vor der Fahrt und vergiss auch nicht, dich selbst zu stärken.

Ab wann kann das Baby mit im Auto fahren?

Im Prinzip kannst du dein Baby von Beginn an mit auf Autofahrten nehmen. In den ersten Monaten schläft es ohnehin sehr viel, sodass es von der Autofahrt kaum etwas mitbekommt. Ärzte empfehlen allerdings, in den ersten drei Monaten auf langes Autofahren mit Baby zu verzichten. Ab dem vierten Monat sollte dann auch eine längere Autofahrt mit Baby problemlos möglich sein.

Mit Baby Auto fahren – sicher und zufrieden ans Ziel

Um die Fahrt mit deinem Baby besser planen zu können, erstelle ruhig eine Checkliste mit allen Dingen, die unbedingt mit auf die Reise müssen. Woran du unbedingt denken solltest:

  • Einen passenden Kindersitz beziehungsweise eine Babyschale damit dein Liebling sicher mitfährt
  • Die Wickeltasche
  • Sonnenschutz für die hinteren Seitenfenster, damit dein Baby vor unangenehmem Lichteinfall geschützt ist
  • Einen Auto-Sicherheitsspiegel damit du deinen kleinen Schatz auch auf der Rücksitzbank jederzeit sehen kannst
  • Eine Einschlagdecke,die den kleinen Schatz warmhält
  • Spielzeug und Lieblingskuscheltier, damit sich dein Baby während der Fahrt nicht langweilt
  • Einen Schnuller, damit dein Baby während der Fahrt besser einschlafen kann

Mehr Sicherheit für dein Baby

Zwei Kinder sitzen im Auto in ihren Kindersitzen, das jüngere spielt mit einem Spielzeugauto.Auch bei sehr kurzen Autofahrten fährt dein Liebling ausschließlich im Kindersitz sicher mit.

Insbesondere während der ersten Autofahrten sind Eltern häufig nicht nur um das Wohlbefinden, sondern vor allem die Sicherheit ihres kleinen Lieblings besorgt. Ein sicherer und bequemer Sitz ist das A und O bei einer Autofahrt mit Baby.

In den ersten neun bis zwölf Monaten fährt dein Baby in einer rückwärts gerichteten Babyschale am sichersten mit. Ist das Baby zu groß geworden für eine Babyschale, dann ist ein Reboarder eine gute und bequeme Alternative. Dass dein Liebling zu groß ist, erkennst du daran, dass das Köpfchen über den Rand der Babyschale hinausragt oder die Gurte zu eng geworden sind.

Der klassische vorwärtsgerichtete Kindersitz sollte laut Experten erst ab dem zweiten Lebensjahr zum Einsatz kommen, da er die erst schwach ausgeprägte Muskulatur des Babys belasten würde. Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass der Autositz die Prüfnorm UN ECE Reg. 44/03 beziehungsweise UN ECE 44/04 oder die neuere Richtlinie UN ECE Reg. 129 („i-Size“) erfüllt.


Tipps:

Vergewissere dich beim Anschnallen deines Babys, dass der Hosenträgergurt richtig eingestellt und nicht verdreht ist. Idealerweise ist zwischen dem Gurt und der Brust deines Lieblings maximal 1 cm (ungefähr ein Finger) Platz. Das dicke Jäckchen solltest du ihm lieber ausziehen und es stattdessen als Decke benutzen. So bietet der Gurt deinem Baby optimale Sicherheit während eurer gemeinsamen Autofahrt.

Wenn du alleine mit deinem Baby Auto fährst und den Kindersitz auf dem Beifahrersitz platzieren möchtest, deaktiviere vorher unbedingt den Beifahrer-Airbag. So gehst du sicher, dass dieser sich bei einem Aufprall nicht gegen den Sitz des Kleinen entlädt. Solltest du nicht selbst am Steuer sitzen, nimm ruhig auf dem Rücksitz neben deinem Baby Platz. Dann kannst du es während der Fahrt unterhalten und bei Bedarf besser beruhigen.


Tipps:

Mache im Zweifelsfall eine Pause, wenn dein Baby Hunger hat oder die Windeln voll sind. Insbesondere bei langen Autofahrten verschafft ein kleiner Zwischenstopp nicht nur deinem Liebling, sondern auch dir eine kleine Verschnaufpause. Bist du außerhalb deiner Ortschaft unterwegs, schaust du dir vorher am besten auf einer Karte an, wo du im Zweifelsfall unkompliziert anhalten kannst.

Was tun, wenn dein Baby während der Fahrt weint?

Für Eltern ist es geradezu herzzerreißend, wenn ihr Liebling während der Fahrt weint und sie ihn nicht beruhigt bekommen. Folgendes kann dir dabei helfen, dein Baby wieder lächeln zu sehen.

So fühlt sich dein Baby rundum wohl.

Kleide dein Baby so, dass du ihm schnell etwas an- oder ausziehen kannst, wenn es im Auto schwitzt oder friert. Starke Lichteinstrahlung wird von vielen Babys als unangenehm empfunden. Schütze es mit einem Sonnenschutz an den hinteren Seitenfenstern oder einer anderen Vorrichtung.

Gib Langeweile keine Chance.

Das Lieblingskuscheltier und ein Schnuller stehen bereits auf deiner Checkliste. Es gibt aber auch spezielles Spielzeug, das du am Griff der Babyschale oder dem Kindersitz anbringen kannst. Damit sich dein Liebling während der Fahrt sicher und geborgen fühlt, kannst du ihm außerdem ein von dir getragenes Kleidungsstück geben, beispielsweise ein Halstuch. Mamaduft wirkt sehr beruhigend.

Musik für die Ohren deines Babys.

Genauso beruhigend kann auf deinen kleinen Liebling auch Musik im Auto wirken. Nimm eine Spieluhr, mit oder lass Kindermusik über die Autoanlage laufen. Zwischendurch kannst du auch mit deinem Liebling sprechen, damit er sich während der Fahrt nicht allein fühlt.

Die richtige Position im Kindersitz finden.

Viele Babys empfinden es als unangenehm, lange Zeit in einer Babyschale oder in einem Kindersitz zu sitzen. Es könnte deinem Schatz helfen, wenn du die Babyschale etwas flacher positionierst. Lege einfach ein gefaltetes Handtuch vorne unter die Babyschale, um die Neigung ein wenig nach hinten zu verlagern. Eine Alternative ist eine spezielle Babyschale, in der dein Baby fast waagerecht liegt.

Fazit: Gute Vorbereitung, entspannte Fahrt

Das Allerwichtigste beim Autofahren mit Baby sind eine gute Vorbereitung und Sicherheit. Verwende einen guten Kindersitz und packe alles ein, was dein Baby zum Wohlfühlen braucht. Eine Checkliste hilft dir dabei. Plane auch genügend Pausen ein: Sie sind nicht nur für deine Konzentration, sondern auch für dein Baby wichtig. Sollte dein Liebling während der Fahrt trotz allem unruhig werden: Atme tief durch und halte an, um ihn zu beruhigen, sofern dies möglich ist. Sicherheit? Check! Komfort? Check! So werdet ihr bestimmt eine gute Fahrt haben!