Baby Schuhe

Die ersten Babyschuhe sind für Eltern etwas ganz Besonderes, sie bewahrt man gerne zur Erinnerung auf. Spätestens wenn die Kleinen mit dem Krabbeln oder Laufen beginnen, sollten ihre Schühchen aber nicht nur hübsch aussehen, sondern auch weitere Funktionen erfüllen. Denn schließlich benötigt der zarte Babyfuß bei all seinen Vorhaben Stabilität, Halt und zugleich Bewegungsfreiheit.

Die ersten Babyschuhe: Worauf du achten solltest

Die richtigen Babyschuhe: Vom Säuglingsalter bis zu den ersten Schritten

Beim Kauf von Babyschuhen ist einiges zu beachten. Nicht nur die richtige Größe ist wichtig, die Materialien sind es ebenso. Während die ersten kleinen Schühchen meist aus weicher Baumwolle oder Leder bestehen, lediglich die Füße warmhalten und niedlich aussehen, sind mit zunehmendem Alter ganz andere Kaufkriterien entscheidend. Schließlich sollen sie dein Kleines beim Laufenlernen unterstützen und seine Füße schützen. Doch was ist in welchem Alter bei den Babyschuhen wichtig?

Wenn es vorwärts geht: Wie Krabbelschuhe das Krabbeln unterstützen

Wenn das Baby sich das erste Mal von ganz alleine fortbewegen kann, ist das für Eltern und Kind gleichermaßen aufregend. Die richtigen Schuhe sind für deinen kleinen Schatz dabei eine echte Unterstützung. Krabbelschuhe sind eine gute Alternative zu Socken und weichen Hausschuhen und häufig wesentlich flexibler als die ersten Lauflernschuhe. Bei der Auswahl der passenden Krabbelschuhe solltest du aber unbedingt auf einige wichtige Merkmale achten.

Das solltest du bei Krabbelschuhen beachten

Material:

Der Krabbelschuh deines Lieblings sollte aus einem weichen und atmungsaktiven Material wie beispielsweise Leder oder Baumwolle gearbeitet und insgesamt weich und flexibel beschaffen sein.

Die Sohle:

Damit dein kleiner Schatz auch gut vorwärtskommt und der Fuß optimal abrollen kann, sollte die Sohle weich und zugleich rutschfest sein. Eine Sohle aus Wildleder ist daher eine gute Wahl.

Verschlussart:

In der Regel haben die ersten Krabbelschuhe keinen festen Verschluss, sondern nur einen Gummizug an der Ferse, um dem Babyfuß ausreichend Halt zu geben. Alternativ ist ein Klettverschluss praktisch.

Auf die Plätze, fertig, los: Mit Lauflernschuhen Schritt für Schritt zum aufrechten Gang

Lauflernschuhe unterstützen deinen kleinen Schatz bei den ersten Gehversuchen. Sie bieten ihm Halt und Stabilität und fördern nicht zuletzt auf natürliche Weise den aufrechten Gang. Doch wie schon beim Krabbelschuh gibt es auch beim Lauflernschuh einiges zu bedenken, um die richtige Kaufentscheidung treffen zu können. Wenn du auf folgende Punkte achtest, findest du schnell das perfekte Paar für deinen Sonnenschein.

Das solltest du bei Lauflernschuhen beachten

Die Größe:

Das Wichtigste bei der Wahl der passenden Babyschuhe ist die Schuhgröße deines Lieblings. Diese kannst du am besten in einem Fachgeschäft bestimmen oder anhand einer selbst angefertigten Schablone messen. Einfach den Fuß auf der Vorlage abzeichnen, ausschneiden und beim Schuhkauf mitnehmen. Viele Babyschuhe haben zudem eine herausnehmbare Sohle mit einer Kennzeichnung der optimalen Passform, an denen du einfach die Schablone anlegen kannst. Wenn du die Lauflernschühchen online bestellen möchtest, dir aber bei der Größe nicht sicher bist, dann verwende einfach den Lidl-Größenrechner.

Die Sohle:

Auch bei Lauflernschuhen gilt, dass die Sohle besonders weich und hautfreundlich sein sollte, um die natürliche Fußhaltung deines Babys nicht negativ zu beeinflussen.

Material und Passform:

Hierbei ist es besonders wichtig, die Jahreszeit zu berücksichtigen. Babyschuhe für den Winter sollten gefüttert sowie atmungsaktiv und wasserabweisend sein. Schühchen aus Leder beispielsweise eignen sich ideal für die kalte Jahreszeit. Im Sommer kann der Schuh aus leichteren Materialien bestehen. Wichtig ist, dass er zu Beginn immer knöchelhoch ist, damit die kleinen Füße deines Schatzes nicht aus den Schuhen rutschen und somit den Halt verlieren.

Schnürsenkel und Klettverschluss:

Babyschuhe mit Schnürungen und Klettverschluss lassen sich in der Breite und in der Höhe über dem Spann zusätzlich verstellen. So sind die kleinen Füße nicht nur optimal geschützt, sondern haben es auch superbequem und bekommen ausreichend Bewegungsfreiheit.

Schon gewusst?

Wenn deinem Baby der Schuh zu klein ist, macht es sich meist nicht bemerkbar. Oft sind die Nervenzellen in den Zehen noch nicht vollständig ausgebildet, sodass die Kleinen Schmerzen von dort nicht wahrnehmen. Einige Babys ziehen zudem beim ersten Druckgefühl die Zehen ein. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, regelmäßig die Füße deines Lieblings zu messen und seine richtige Schuhgröße zu bestimmen.

Babyschuhe für Mädchen und Jungen

Ob rosa mit kleinen Schleifen und Blüten oder blau mit spannenden Deko-Elementen und Stickern – der Auswahl an Babyschuhen für Mädchen und Jungen sind fast keine Grenzen gesetzt. Natürlich gibt es auch neutrales Schuhwerk in Grau oder hellen Grüntönen, das sowohl Jungs als auch Mädchen tragen können. Für etwas größere Kinder sind insbesondere Schuhe mit tollen Leuchtdetails in vielen verschiedenen Farben ein wirkliches Highlight.

Zusammenfassung: Entscheide dich für das richtige Paar

Lass deinen Schatz barfuß laufen, solange es möglich ist. Denn das ist am gesündesten für die kleinen Füße. Wenn aber die Zeit für den ersten Babyschuh gekommen ist, solltest du dir über das Modell einige Gedanken machen. Berücksichtige die Jahreszeit, achte auf Qualität und eine optimale Passform. Der Schuh sollte deinem Liebling Halt geben, ohne seine Füße dabei einzuengen. Die Knöchel müssen bei den ersten richtigen Gehversuchen geschützt sein und die Sohle sollte aus weichen Materialien bestehen. Damit der kleine Fuß nicht schwitzt, ist es zudem wichtig, dass der Schuh atmungsaktiv ist.

Wenn alles passt, ist das richtige Paar gefunden. Jetzt kann deinen Sonnenschein nichts mehr stoppen!